muss ich einem Handwerker 52 Stunden bezahlen (Lt. Angebot) wenn er nur 34 Stunden bei mir gearbeitet hat?

4 Antworten

Nein natürlich nicht. Du unterschreibst ja den Rapport wenn er fertig ist, d.h. die tatsächlichen Arbeits- und Fahrtstunden + verwendete Teile evt. Das + die Mwst. musst Du bezahlen! Nicht mehr und nicht weniger

ich habe die auftragsbestätigung wo draufsteht ca. 52 stunden und nun waren sie tatsächlich nur 34 stunden da und nun habe ich die rechnung bekommen mit 52 stunden einen stundenzettel oder rapport habe ich nicht unterschrieben

0

Das Angebot ist in dem Fall ein Kostenvoranschlag, außer es handelte sich um einen vereinbarten Festpreis.

Warum solltest du das müssen. Du kaufst doch auch nicht ein Brot und musst zwei bezahlen.

Angebot eines Handwerkers verbindlich?

Angebot Handwerker über 32 Stunden Arbeitszeit.

Tatsächlicher Aufwand: 21 Stunden (inkl. Fahrzeit)

Rechnung aber lautet über 32 Stunden.

Kann ich die Rechnung entsprechend kürzen? Davon gehe ich aus, da ein Angebot ja auch zu einem gewissen Prozentsatz überschritten werden darf.

Wie ist die rechtliche Lage? Gibt es einen Paragrafen, der das alles regelt?

Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Handwerker will mich abzocken. Was tun?

Der Handwerker hatte hier 2 Einsätze.

Auf der ersten Rechnung für den 1. Einsatz werden 5 Stunden Arbeitszeit verrechnet. Davon war der Handwerker 2 Stunden zwischendurch am Stück weg, weil er etwas bei seiner Firma vergessen hatte. Die Firma liegt übrigens nur 15km weg, ich wunder mich, wieso er 2 Stunden weg war. Und das wird auf der Rechnung komplett als Arbeitszeit verrechnet. Ist das okay?

Beim 2. Einsatz kam der Handwerker mit einem Helfer (ich weiß nicht, ob es ein Azubi war). Dieser Helfer hat nur neben dem Handwerker gestanden und zwischendurch 1 Teil geholt. Für diesen soll ich die komplette Arbeitszeit mitbezahlen...obwohl nur der Handwerker gearbeitet hat und der Helfer nur zugeguckt hat.

Außerdem ist auf der Rechnung die Arbeitszeit nicht eingetragen. Die haben einfach die Spalten nicht ausgefüllt. Dazu haben sie in der Spalte "Fahrtzeit" nur das Datum des Einsatzes angegeben. Nicht wie lange die tatsächliche Fahrzeit war.

Bin ich hier irgendwo im Recht? Ich sehe ja gar nicht, wie die Fahrzeit berechnet wurde, und warum soll ich einen Helfer, der nicht arbeitet, bezahlen? Und wieso war der Handwerker einfach mal 2 Stunden weg, die ich bezahlen muss? Hat jemand Tipps?

...zur Frage

Wie bindend ist ein Angebot von einem Handwerker, wenn die tatsächliche Rechnung dann höher ist?

Ich ließ mir von einem Steinmetz ein Angebot für das Versetzen und Neubeschriften eines Grabsteines für meine Großtante machen. Diese Summe sollte ich von der Erbmasse abziehen, bevor das gesamte Erbe verteilt wird.Darüber habe ich den Steinmetz informiert und habe die Summe aus dem Angebot beiseite gelegt. Die Rechnung, die ich nun erhalten habe ist aber höher, als in dem Angebot. Da das Erbe verteilt ist, habe ich keine finanziellen Mittel mehr! Muss ich die höhere Rechnung bezahlen??

...zur Frage

Werden mir diese Stunden Bezahlt, oder nicht?

Hallo Community, mache Seit Dienstag (22.1) letzte Woche eine Halbe Stelle bei der Caritas als Plegehelfer. Habe das ganze Wochenende Arbeiten müssen, jetzt zu der Frage. Ich habe alle meine Unterlagen Abgegeben ausser meine Steuer Nummer und somit noch keinen Vertrag unterschrieben. Ich hole die Steuer Nummer Morgen, da man sie nur Montags und Dienstags holen kann und gebe die morgen direkt noch ab. Werden mir jetzt die Stunden Bezahlt von den letzten Tage? Danke im voraus.

...zur Frage

Muss man die Kosten für ein Angebot vom handwerker bezahlen?

Hallo. Ich hab paar Angebote von Firmen bzgl. meiner Heizungsanlage eingeholt.

Jetzt hat mir einer eine Rechnung für das Angebot zugeschickt. Vorher wurde auf die Kosten nicht hingewiesen!

Jetzt möchte ich der Rechnung widersprechen.

Hat jemand ein Musterbriefe??

LG

Danke.

...zur Frage

Vergütung bei Zeitarbeit. Wie funktioniert´s?

Hallo liebe Community. Ich bin jetzt den ersten Monat über eine Zeitarbeitsfirma angestellt. (Zum auch Glück nur für 6 Monate, dann erfolgt voraussichtlich die Übernahme von der Firma.) Nun habe ich bisher mit Zeitarbeit nie etwas zu tun gehabt und bin völlig neu in dem Terrain. Daher mal meine Ausgangslage: Ich habe mit der Zeitarbeitsfirma einen Vertrag (laut IGZ Manteltarif) von 35 Stunden. Mit meiner Firma aber einen Vertrag von 40 Stunden. Als ich den Vertrag unterschrieb, fragte ich ob ich mir mein monatliches Gehalt schon im Vorfeld ausrechnen könnte und die Dame sagte das ginge so: "Arbeitstage x 8 x Stundenlohn = ...". Nun laß ich allerdings von einem Zeitkonto bei Zeitarbeitsfirmen und bin etwas verwirrt. Bekomme ich nun die geleisteten 40 Stunden auch ausgezahlt oder nur 35 und die restlichen 5 wandern auf das Zeitkonto? Oder verstehe ich das gerade falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?