Muss ich eine Steuererklärung im Jahr meiner Scheidung machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nachdem du vom finanzamt angeschrieben worden bist, gehe ich davon aus, dass dein (ex)mann eine sog. getrennte veranlagung beim finanzamt beantragt hat.

durch die getrennte veranlagung ist das finanzamt verpflichtet, auch die erklärung des ehepartners anzufordern.

und ja, wenn dir das finanzamt schreibt, dass du bitte eine erklärung abgeben sollst, mußt du. wenn du die erklärung nicht abgibst, werden die briefe im tonfall immer schärfer, am schluß kommt die schätzung und dann hast du vorraussichtlich das problem, eine nachzahlung leisten zu dürfen.

bei deiner steuererkärung kannst du den rechtsanwalt, der für dich die scheidung durchgeführt hat, absetzen. die fahrtkosten zu ihm nicht vergessen.

Die haben beim Finanzamt ausreichend Arbeit, die Steuererlärung von Ihnen fordern die nicht aus Spass. Es wird schon sachliche Gründe haben, wenn jetzt Auskunft von Ihnen erwartet wird. Helfen ? Das machen Fachleute bei Steuerberatern oder LST-Hilfe Vereinen. Oder ELSTER.de

Im Jahr der Scheidung gilt noch die gemeinsame Veranlagung. Damit kannst du erhebliche Steuern sparen!

Nach ihrer Beschreibung lebte sie im gesamten Jahr 2012 bereits dauernd getrennt. Da ist nix mit gemeinsamer Veranlagung.

0

Frag doch mal beim Finanzamt nach.

Was möchtest Du wissen?