Muss ich ein Steuererklärung abgeben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Interessant sind für die Umsatzsteuer nicht Deine Einkünfte (Gewinn) sondern der Umsatz (Einnahmen). Da Du erst am 01. 07. begonnen hast, dürfen Deine Einnahmen im zweiten Halbjahr 2015 nicht höher gewesen sein als 8.750,- Euro.

Dann die Frage, wovon Du gelebt hast. Von den 4.600,- kannst Du, vor allem weil erst nach dem 01. 07. angefallen, nciht das ganze Jahr gelebt haben.

Um zu sagen, was steuerlich bei Dir anliegt, müsste man wissen, ob es andere Einnahmen gab. ALG II z. B. wäre steuerfrei.

ALG I, Elterngeld, oder Krankengeld, würden dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Oder bist Du verheiratet? Dann kämen die Einkünfte des Ehegatten dazu.

So kann man nichts klares sagen.

Danke für die Antwort. 

Ich war vorher im Ausland und habe dann nach meiner Rückkehr eine ganze Weile lang von Ersparnissen gelebt. Also keine anderen Einnahmen und auch nicht verheiratet. 

Meine Frage kam auf, weil ich ein paar mal über Folgendes gestolpert war: "In Deutschland lebende Personen müssen grundsätzlich nur dann eine Steuererklärung für das abgelaufene Jahr 2015 einreichen, wenn ihre Einkünfte mehr als 8.472 € betragen haben (...)"

0
@aknits

Du musst ohnehin eine Umsatzsteuererklärung abgeben, auch wenn nur die Adressdaten reinkommen und zwei zahlen auf der ersten Seite.

Ausserdem eine Einkommensteuererklärung, in die auch ggf. ausländische Einkünfte eingetragen werden müssen (Anlage"AUS"), weil diese dem Progressionsvorbehalt (§ 32 b EStG) unterliegen können.

2

Ja, du bist verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

Eine Befreiung ist an enge Vorgaben geknüpft, die Arbeitnehmer, Rentner und Pensionäre betreffen.

In deinem Fall ist es verpflichtend.

Als Unternehmer ist man dazu verpflichtet, die Einkommenssteuererklärung elektronisch abzugeben. Das Finanzamt kann schließlich nicht wissen, welche Einkünfte und in welcher Höhe die Einkünfte erzielt worden sind.

Grundlage für die Besteuerung bietet der erzielte Gewinn. (Einnahmen abzgl. Ausgaben, Abschreibungen, etc.). Grundlage für die Bemessung der Kleinunternehmerregelung sind die erzielten Umsätze. Wenn diese unterhalb der Grenze von 17.500 € / 2= 8.750 € liegen und im nächsten Jahr Umsätze <50.000 € zu erwarten sind kann auch im kommenden Jahr die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen werden.

Danke für die Antwort. 

Ich war dabei eine Steuererklärung zu machen und bin dann über Folgendes gestolpert: "In Deutschland lebende Personen müssen grundsätzlich nur dann eine Steuererklärung für das abgelaufene Jahr 2015 einreichen, wenn ihre Einkünfte mehr als 8.472 € betragen haben (...)" So kam bei mir die Frag auf, ob eine Steuererklärung überhaupt notwendig ist?? Aber es stimmt, woher soll das Finanzamt sonst Bescheid wissen..

0
@aknits

Der von Ihnen genannte Passus findet jedoch nur dann Anwendung, wenn lediglich Einkünfte aus nicht selbstständiger Tätigkeit (Arbeitnehmer) erzielt werden und zusätzliche Einkünfte einen Betrag von 401 € / Jahr nicht überschreiten.

Werden hingegen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, selbstständiger Arbeit oder Gewerbebetrieb erzielt muss eine Steuererklärung abgegeben werden.

0
@teule

Hm... das hatte ich genau andersherum verstanden: 

Wenn Einkommen ausschließlich aus anderen Einkünften als Arbeitslohn z.B. freiberuflicher Tätigkeit besteht,
dann muss eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte den Grundfreibetrag übersteigt. 

Habe einen Hinweis auf  - § 56 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe a) EStDV - gefunden. Verstehe ich das richtig?

Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass bei freiberuflicher Tätigkeit IMMER einer Steuererklärung abgegeben werden muss. 

Am Besten mache ich einfach eine Steuererklärung. :) Oder Frage beim Finanzamt nach?

Vielen Dank für die Mühe.

0

Das Einkommen des Arbeitnehmers wurde ja bereits durch die monatlichen Abrechnungen versteuert. Dementsprechend ist der Arbeitnehmer, sofern diese nur Einkommen als Arbeitnehmer bezieht von der Pflicht der Abgabe der Steuererklärung befreit.

Werden hingegen Einkünfte aus Gewerbe, oder Pacht einnahmen sowie einkommen aus einer freiberuflichen Tätigkeit erzielt muss eine Steuererklärung abgegeben werden.

0

Was möchtest Du wissen?