Muss ich ein Kleinstgewerbe anmelden, wenn ich gelegentlich Bilder male?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Rinkerchen,

es ist immer besser, wenn man so etwas anmeldet. Dazu kannst du dich als Freiberufler eintragen lassen, oder ein Gewerbe gründen. Das Gewerbe ist wichtig, wenn du praktische Tätigkeiten anbietest, die über die künstlerische Leistung hinaus gehen.

Generell hast du ja den Freibetrag von ca. 8300€ pro Jahr, auf die du keine Steuern zahlen musst, wenn du es angibst. Darüber hinaus fällt die Einkommenssteuer an. Und ab 17.500 € wird Umsatzsteuer fällig. (Solltest du diese Grenze einmal überschreiten, bist du für 3 Jahre an diese gebunden glaube ich. Auch wenn du weniger verdienst.

Bei deiner Homepage ist das Impressum sehr wichtig. Dort äußerst du dich zu allen Rechten, Links und erklärst deinen Haftungsausschluss. Das du im Prinzip nicht für fremde Dinge verantwortlich bist.

Ich werde zu diesem Thema nochmal ein Video machen, indem ich alle Punkte erkläre. Das dauert allerdings noch ein paar Wochen =) Auf meiner Homepage, die in meinem Profil steht, findest du vlt. ein paar Sachen die dir noch helfen, falls du Fragen hast.

Bis dahin noch ein schönes Wochenende.

Viele Grüße, Alex

Als Künstler ist man kein Gewerbetreibender, sondern Freiberufler. Heißt, man meldet sich nur beim Finanzamt (wahrscheinlich als Kleinunternehmer in deinem Fall ;-)  ).

Außer, du druckst deine Bilder irgendwo drauf (T-Shirts, Merchandise, etc.) und verkaufst dadurch Produkte, dann wäre doch vielleicht eher Gewerbeschein nötig.


Mit Bafögregelungen kenne ich mich leider nicht aus :/

(bei der Krankenkasse würde ich mich evtl. auch noch zusätzlich erkundigen, was da so die Grenzen sind ;-) )



Rinkerchen 07.07.2017, 21:06

Danke dir für die fixe Antwort! :) Das wäre also erst dann nötig, wenn ich meine Originale als Abzüge drucken lasse, aber das wollte ich (erstmal) nicht. Danke auch für den Hinweis mit der KK, hätte die mal wieder vergessen x)

0

Was möchtest Du wissen?