Muss ich eigentlich auch einen Einbürgerungs- & Sprachtest machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geburtsortprinzip


Seit dem Jahr 2000 gilt in Deutschland das Geburtsortprinzip.
Dies bedeutet, dass ein in Deutschland geborenes Kind auch dann
automatisch in den Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft kommt, wenn
die Eltern in Deutschland lebende AusländerInnen sind. Das
Geburtsortprinzip ist allerdings an die Voraussetzungen gebunden. So
muss sich mindestens ein Elternteil beim Zeitpunkt der Geburt des
Kindes seit wenigstens acht Jahren rechtmäßig und gewöhnlich in
Deutschland aufhalten und entweder im Besitz einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung
sein oder über eine Aufenthaltsgenehmigung auf Grundlage des
Freizügigkeitsabkommens zwischen der EU und der Schweiz verfügen. Sind
diese Voraussetzungen erfüllt, erhält das Kind bei der Geburt
automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft. Sehr häufig erwirbt das Kind  bei seiner Geburt auch eine oder mehrere Staatsbürgerschaften der Eltern.
Ist dies der Fall, muss sich das Kind mit dem 18. Lebensjahr
entscheiden, ob es die deutsche oder die ausländische
Staatsbürgerschaft annimmt. Eine Mehrstaatigkeit ist hier nur in
Ausnahmefällen möglich.

von http://www.bundesauslaenderbeauftragte.de/einbuergerung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe, auch alle Deutschen müssen diese Tests bestehen, wenn sie in den Genuß der bürgerlichen Ehrenrechte (z.B. Wahlrecht) kommen wollen.

Warum sollten wir Leute mit deutschem Paß bevorzugen? Im GG heißt es "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich". Es gibt dort keine Einschränkung, daß das nur für Deutsche gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einbürgerungs- und Sprachtest sind im Einbürgerungsverfahren obligatorisch, doch das wird für dich eine reine Formsache sein, wenn du hier geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?