Muss ich drauf reagieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich wohne in einer Sanierungsbedürftigen Wohnung. Nun war jemand hier wegen des Wohnzimmer Fensters und meinte es müsse ausgetauscht werden. Doch statt eines neuen Fensters bekam ich nun ein Schriftstück über eine Mieterhöhung mit der Aufforderung dieses zu unterschreiben. Dort steht auch drin das wenn ich nicht unterschreibe sie es einklagen.

Eine Mieterhöhung muss erst mal durch ein Mieterhöhungsverlangen angekündigt werden, dann hat man eine Überlegungsfrist und man hat auch ein Sonderkündigungsrecht.

Einfach ein Schriftsstück einreichen mit der Aufforderung man solle es unterschreiben oder man werde verklagt stellt zudem eine Nötigung dar.

Muss ich das unterschreiben oder müssen die nun erst endlich mal sanieren ???

Du musst nicht unterschreiben, wenn die Mieterhöhung nicht vorher angekündigt war.

Der Vermieter muss aber auch nicht unbedingt sanieren, ob er das muss können wir nicht beurteilen.

MfG

Johnny

MosqitoKiller 29.06.2013, 15:44

Eine Mieterhöhung muss erst mal durch ein Mieterhöhungsverlangen angekündigt werden, [...] Einfach ein Schriftsstück einreichen mit der Aufforderung man solle es unterschreiben oder man werde verklagt

Dieses Schriftstück wird vermutlich ein förmliches Mieterhöhungsverlangen sein, wenn dort bereits auf die Klagemöglichkeit hingewiesen wird...

stellt zudem eine Nötigung dar.

Unsinn...

0
johnnymcmuff 29.06.2013, 16:25
@MosqitoKiller

Dieses Schriftstück wird vermutlich ein förmliches Mieterhöhungsverlangen sein, wenn dort bereits auf die Klagemöglichkeit hingewiesen wird...

Man kann es vermuten, aber nicht wissen.

Aber wie immer, zu wenig Informationen vom Fragesteller.

0

Eine Modernisierung muss drei Monate vorher angekündigt werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, kann die Miete erst nach neun Monaten erhöht werden. Nach Fertigstellung kommt dann vermieterseitig ein Mieterhöhungsverlangen. Erst danach kann ab 4 . Monat die höhere Miete verlangt werden.

Eine Zustimmung ist nicht vorgesehen, diese ist bedeutsam bei einer ME nach Vergleichsmiete oder Mietspiegel.

Also nix unterschreiben.

Grundsätzlich kann der Vermieter, auch wenn Mängel in der Wohnung sind, die Miete gem. § 558 BGB unter Hinweis auf den örtlichen Mietspiegel oder auf 3 Vergleichsmieten erhöhen.

Bezüglich des Mangels am Wohnzimmer Fenster kannst Du evtl. eine Mietminderung geltend machen. Das eine hat insofern mit anderen nichts zu tun.

Wie hat denn der Vermieter die Mieterhöhung begründet bzw. auf welchen § des BGB hat er Bezug genommen?

Das Eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es handelt sich um ein förmliches Mieterhöhungsverlangen, welches Du zwar nicht unterschreiben musst, Du riskierst aber dann, dass dies auf Deine Kosten eingeklagt wird...

Was möchtest Du wissen?