Muss ich doppelt Miete zahlen weil ich Nachmieter mit Fakten vergrault hätte?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zusammengefaßt heißt das, dass Du weder Deine alte Wohnung gekündigt, noch für die kleinere Wohnung einen Mietvertrag unterschrieben hat - richtig?

Also kannst Du m. M. nach auch in der jetztigen Wohnung bleiben.

Dass die Dame mit drei Kindern die Wohnung nicht nehmen wollte, ist nicht Dein Problem, sondern das des Vermieters.

Ich frage mich, warum der Vermieter sich schon so sicher war, dass Deine Wohnung von der möglichen Nachmieterin garantiert angemietet wird.

Erst, wenn verbindliche Verträge unterzeichnet worden sind, sollte man sich seiner Sache sicher sein - das gilt auch für Vermieter. Er hätte sich das ganze Chaos sparen können...

Ich rate Dir, die Schlüßel für die kleinere Wohnung umgehend wieder dem Vermieter, oder Hausmeister zu übergeben. Das Übergabe dokumentiert den Zustand der Wohnung und regelt, welche Renovierungsarbeiten beim Aus- oder Einzug vom Mieter/Vermieter übernommen werden. Es ist kein Mietvertrag!

Mit dieser Aussage liegst du falsch! Ein Mietvertrag ist formfrei. Dieser kann auch mündlich und sogar durch konkludentes Verhalten geschlossen werden.

Durch die Übergabe der Wohnung mit Protokoll und Übergabe der Schlüssel ist die beiderseitige Willenserklärung nach meiner Meinung erbracht.

Ob ein Vertrag unterschrieben wurde oder nicht, spielt keine Rolle.

1
@Interesierter

Das ist Blödsinn. Ein mündlicher Mietvertrag ist gleich kein Mietvertrag. So einfach ist das.
Rechtlich gültig ist nur, was unterschrieben wurde. Punkt.

0
@Seelentraum

Und das ist eben nicht wahr. Mietverträge sind formfrei und können selbstverständlich auch mündlich abgeschlossen werden. Der Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande.

Die Beweislast für das Zustandekommen des Vertrages liegt hier beim Vermieter. 

Fakt ist, dass sich beide über den Umzug in die kleinere Wohnung einig waren und das auch so mündlich vereinbart haben. Demzufolge wäre der Vertrag der alten Wohnung aufgehoben und der Vertrag über die neue Wohnung geschlossen.

0

Ok

0

Dass die Dame mit drei Kindern die Wohnung nicht nehmen wollte, ist nicht Dein Problem, sondern das des Vermieters.

Es ist aber sein Problem, dass er die alte Wohnung nicht gekündigt hat. Der Vertrags ist also immer noch wirksam.

2
@ChristianLE

Wieso ist es denn ein Problem, dass die alte Wohnung noch nicht gekündigt ist? Soweit ich das richtig verstanden habe, möchter der Fragesteller doch auch in seiner alten Wohnung bleiben.

0
@Samika68

dann muss er eine Wohnung kündigen und zwar schriftlich unter Einhaltung der Fristen; was war das 3 Monate

0
@Samika68

Das Problem könnte sein, dass er an zwei Wohnungen vertraglich verbunden ist. 

0

Der Abschluss eines Mietvertrages muss nicht zwingend schriftlich, er kann auch mündlich erfolgen. Ob nun hier wirklich ein Vertrag zustandegekommen ist und wie dieser rechtlich zu verstehen ist, darüber solltest du dich vielleich mit einem Rechtsanwalt beraten.

Grundsätzlich jedoch ist das, was du da machst, einem vertrauensvollen Miteinander nicht unbedingt zuträglich. 

Definitiv ist deine alte Wohnung noch nicht gekündigt. Man könnte allerdings argumentieren, dass dieser Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen beendet wurde. Die Beweislast dafür liegt bei dir. Ob du über die andere Wohnung bereits einen Mietvertrag abgeschlossen hast, das ist fraglich. Ich persönlich würde sagen ja, denn du hast den Schlüssel in Händen und es gibt auch ein Übergabeprotokoll.

Sorry, aber da hast du dich selbst in eine schwierige Situation gebracht.

 Ich habe die jetzige Wohnung nicht gekündigt

Dann bist Du auch weiterhin Mieter mit allen Rechten und Pflichten (also auch Mietzahlung)

Meine Frage ich habe die Schlüssel zwar übernommen und das Übergabe Protokoll mit dem Hausmeister gemacht, will aber keine doppelte Miete zahlen, kann ich die Schlüssel wieder zurück geben und in meiner jetzigen Wohnung bleiben?

Schwierig...

Auf der einen Seite hast Du die Schlüssel erhalten und evtl. auch schon Miete gezahlt, was auf einen Vertragsabschluss durch schlüssiges Verhalten hindeutet, auf der anderen Seite soll wohl doch noch ein Mietvertrag unterzeichnet werden.

Ich würde mich hier von einem Fachanwalt für Mietrecht beraten lassen und bis dahin den neuen Vertrag nicht unterschreiben.

Im schlimmsten Fall müsstest Du die alte Wohnung fristgemäß kündigen.

Als Ergänzung: Richtig blöd wird es, wenn der Vermieter Dir für die neue Wohnung keinen Vertrag aushändigt und sich auf den mündlichen Vertrag beruft.

1

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Mietrecht... Vermieter fordert Weiterzahlung

Hallo zusammen,

ich habe meinen Mietvertrag fristgerecht zum 31.12.2014 gekündigt was mir mein Vermieter schriftlich bestätigt hat. Da ich zum 15.10.2014 eine neue Wohnung beziehen konnte, bat ich um einen schnellstmöglichen Nachmieter. Dies hat mein Vermieter zur Kenntnis genommen und auch sofort eine Anzeige für die Wohnung (bezugsfrei ab 1.11.2014) geschaltet. Ich habe auch selbst nach Nachmietern gesucht und Kontaktdaten zwischen Vermieter und potenziellen Nachmietern vermittelt. Am 15.10.2014 habe ich meinen neuen Mietvertrag unterschrieben und die neue Wohnung am 18.10.2014 bezogen. Mein Vermieter hat mir ebenfalls am 18.10.2014 einen Nachmieter telefonisch bestätigt (Nachmieter war sogar noch am 18.10.2014 nach Absprache mit mir kurz in der Wohnung, das können auch Zeugen bestätigen) und nach einem Datum zur Wohnungsübergabe gefragt. Die Wohnungsübergabe wurde auf 24.10.2014 datiert. Am 24.10.2014 war ich mit meinem Vermieter in der Wohnung zur Übergabe. Die Übergabe wurde auf einem Wohnungsübergabeprotokoll festgehalten (unterschrieben von Vermieter und mir). Da es diverse Mängel zu beanstanden gab, wurde mir schriftlich eine Frist bis zum 31.10.2014 gesetzt um diese zu beheben. Sollte ich diese Mängel bis zu diesem Termin nicht behoben haben, werde der Vermieter die Mängel anderweitig auf meine Kosten beheben lassen. Ich konnte leider nur einen Teil bis zu diesem Datum beheben und war damit einverstanden die restlichen Mängel beheben zu lassen. Somit war die Sache mit der alten Wohnung für mich erledigt (Aufhebungsvertrag gibt es nicht).

Am 4.11.2014 bekam ich ein Schreiben von meinem ehemaligen Vermieter mit dem Wortlaut:

... die Wohnung konnte nicht zum 1.11.2014 neu vermietet werden. Die Miete für den November ist daher noch von Ihnen zu begleichen. Wir bitten Sie daher die Miete für Nov. in Höhe von 477,75 € abzüglich 60,00 € geminderte Betriebskosten. Somit 417,75 €

Ein Grund für die Nicht-Vermietung steht nicht in dem Schreiben.

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet? Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen? Hätte mich mein ehemaliger Vermieter früher darauf Hinweisen müssen? Welche Gründe darf der ehemaliger Vermieter haben um die Miete einzufordern? Darf ich die Zahlung verweigern?

Ich bedanke mich schon mal für Eure Hilfe.

...zur Frage

Vermieter fehlte bei Wohnungsübergabe: Darf er uns jetzt Defekte anmängeln?

Nach dem Auszug in eine neue Wohnung, habe ich für die alte Wohnung einen Übergabetermin mit der Nachmieterin und dem Vermieter vereinbart. Die Nachmieterin kam, der Vermieter ist nicht aufgetaucht. Man muss dazu sagen, der Vermieter ist schon alt und senil, und hält sich öfter nicht an Vereinbarungen und Termine. Also habe ich die Übergabe mit der Nachmieterin gemacht, Ihr alles gezeigt, Schlüssel gegeben etc. Jetzt meldete sich der Vermieter und meint, es sind noch Defekte aufgetaucht: Ein Backblech fehlt, das vorher drin war, und der Wasserhahn wäre leicht defekt (was auch alles stimmt). Mein Gedanke ist: Er war bei der Wohnungsübergabe nicht dabei, sein Pech, jetzt gehört die Wohnung der Nachmieterin. Ist das gerechtfertigt? Ich ärgere mich schon sehr darüber, dass er nicht aufkreuzt, und im Nachhinein, NACH der Übergabe, noch Defekte bemängelt. Hat er darauf noch ein Recht?

...zur Frage

Darf der Vermieter die Wohnung verkaufen trotz bestehenden Vertrag?

Die Wohnung sollte am 01.05 bezugsfertig sein, was sie bis heute nicht mal ist. Der Vermieter hat uns aber nicht mal den Schlüssel gegeben und will für den Monat schon Miete haben bzw. Er hat rum gemeckert weil noch keine Miete da ist. Aber warum sollten wir zahlen wenn wir nicht rein dürfen? Und heute morgen hat er angerufen und hat uns mitgeteilt dass er die Wohnung einfach verkauft. Und jetzt frage ich mich darf er das überhaupt ohne uns den Schlüssel gegeben zu haben. Der Vertrag ist ja von beiden Parteien unterschrieben worden.

...zur Frage

Darf der Vermieter die komplette Kaution einbehalten?

Aaaaaaalso . Ich habe auf eigene Faust einen Nachmieter gesucht ( war auch so abgesprochen ) und dieser ist  am 15.9 in die Wohnung eingezogen . Wir haben uns die Miete für den Monat geteilt , dafür habe ich noch diverse Möbel und eine tolle Küche hinterlassen . Nun sollte ZUSAMMEN Ende des Monats die Schlüssel Übergabe mit Protokoll sein . Als ich um einen Termin bat hieß es :" die Übergabe haben wir schon ohne dich gemacht ". Ich war irritiert und rief die Hausverwaltung an , die dies bestätigte . Nun finde ich dieses Vorgehen unfair und sagte das ich es nicht in Ordnung finde , da ich mich ja nicht rechtfertigen konnte , daraufhin wurde mir gesagt das es mein Problem sei wenn ich einfach Leute früher in die Wohnung ziehen ließe . Es wurden mehrere Dinge bemängelt , wovon ich selbst nur von einem Mangel weiß , den ich auch verursacht habe ! Nun möchte mein Vermieter die komplette Kaution einbehalten! Wie kann ich am besten Vorgehen ? Vielen Dank im Voraus , eure Nicole

...zur Frage

Mängel nach Wohnungsübergabe ohne Protokoll?

Da ich aus meinem Mietverhältnis vor Ende meiner Kündigungsfrist ausscheiden wollte (Kündigung zu Ende August, neue Wohnung ab 01.09.15), habe ich meinem Vermieter in der Kündigung meiner Wohnung 4 Personen benannt, die meine Wohnung sofort und im aktuellen Zustand übernommen hätte. Er hat sich jedoch für keinen meiner Nachmieter entschieden, sondern eine Bewerberin für eine andere Wohnung für meine eingesetzt. Diese Nachmieterin übernimmt meine Wohnung offiziell zum 01.10.15, was für mich bedeutet, dass ich doppelt Miete bezahlen muss.

Da ich in meiner Wohnung keine Renovierungsarbeiten übernehmen wollte, habe ich Ende August mit meinem Vermieter, der neuen Mieterin und einer Freundin eine Wohnungsübergabe vereinbart. Bei der Übergabe haben wir uns alle Räume angesehen und ich habe mit der neuen Mieterin ein paar Dinge vereinbart was ich alles in der Wohnung belasse, dass sie diese im aktuellen Zustand übernimmt. Am 16.09. habe ich der neuen Mieterin meine Schlüssel übergeben. Heute am 23.09.15 habe ich nun einen unschönen Anruf meines Vermieters erhalten, der mir angekündigt hat, dass ich die Decke eines Zimmers erneuern müsste (Hier platze der Putz schon bei meinem Einzug ab) und dass ich sein Mieteigentum beschädigt hätte, da ich Löcher in die Fenster gebohrt hätte (auch diese waren schon bei meinem Einzug vorhanden). Mit meinem Vormieter hatte ich damals den gleichen Deal wie ich ihn mit meiner Nachmieterin vereinbart hatte - ich belasse einiges in der Wohnung und übergebe diese im besichtigten Zustand.

Mein Vermieter sieht das aber anders und leider habe ich kein Protokoll von der Übergabe. Habe ich eine rechtliche Handhabe in diesem Fall?

Bei den Fenstern wäre er übrigens kulant, da er diese so wieso nächsten Monat erneuert - wenn ich jedoch darauf bestehe, dass bei der Übergabe die Decke nicht bemängelt wurde, würde er mir die Kosten der Fenster berechnen. (Seine Worte: "Mit der Übergabe könntest du sogar durchkommen, in dem Fall berechne ich dir jedoch die vollen Kosten für die Fenster!").

Vielen DANK für eure Hilfe!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?