Muss ich diese Anwaltsrechnung zahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auch wenn man bei einer Zahlung in Verzug ist muss der Verkäufer soweit ich weiß erstmal eine Mahnung ohne Anwalt schicken (Schadensbegrenzung). Das Geld mal zurückgebucht wird kann mal passieren. So wie ich das sehe hast du genug unternommen um deiner Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Ich sehe gute Chancen das du die Anwaltskosten nicht tragen musst, evtl. Abmahnkosten aber die sind in der Regel auf ca. 3€ beschränkt soweit ich weiß.

Um der Sache etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen würde ich den unstrittigen Teil der Forderung (also den Kaufpreis) zügig begleichen. Für den Rest wäre ein Anwalt ratsam, was man da machen kann bei Geldmangel wurde schon gesagt.

Ist dir die Ware zugesandt worden und hast du das Bestellte behalten ?

Wie hast du Kontakt aufgenommen? Hast du angerufen? (E-Mails verschwinden schon mal im Spam Ordner)

Wieso reagiert man nicht auf ein Anwaltsschreiben? Auch hier hätte ein Anruf Licht ins Dunkle gebracht.

Sich Tot stellen ist noch nie gut gegangen.Ich befürchte,das du zahlen musst

Du solltest dir einen Anwalt nehmen. Wenn du zu wenig geld beziehst, kannst du auch einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen. Dafür musst du nur 15 € bezahlen. Allerdings ist dies nur für die Beratung gültig, d.h. damit der anwalt dir sagen kann, was zutun ist bzw. ob du erfolg haben könntest. Wenn der Anwalt ein Sinn darin sieht, kann er den Fall bearbeiten und du kannst erneut um eine Kostenübernahme beim Staat beantragen. Du könntest erfolg haben, immerhin hattest du keine Zahlungsmöglichkeit gehabt, weil nicht mal auf deine Nachrichten geantwortet wurde. Dass das Geld nicht abgebucht werden konnte, kann mal passieren. Fakt ist aber, dass du bereit warst die Summe zu zahlen. ich hoffe zumindest, dass du die Nachrichten noch besitzt (gut aufbewahren). hast du eine Rechtsschutzversicherung ?

glaubeesnicht 28.06.2017, 16:25


immerhin hattest du keine Zahlungsmöglichkeit gehabt,

Natürlich bestand eine Zahlungsmöglichkeit, wenn das Konto zu diesem Zeitpunkt ausreichend Guthaben aufgewiesen hätte.


Dass das Geld nicht abgebucht werden konnte, kann mal passieren

Deshalb hat man zum Zahlungstermin für Deckung zu sorgen.

0
Layla9191 28.06.2017, 16:36
@glaubeesnicht

Meine Gute. Es passiert nunmal, dass sich rechnungen überschneiden und es nicht zur abbuchung kommt oder dass der chef ein tag später das geld anweist oder die anweisung trotz fristgerechter anweisung zu spät auf das konto angewiesen wird. Trotzallem haben Käufer und Verkäufer aufeinander einzugehen. Du stellst es hier so streng dar! Er hat das geld eben nicht wie geplant und wie üblich nicht an dem angewiesen bekommen. Und dass er bereits war zu zahlen, kann er nachweisen. es ist nicht sein EIGENES VERSCHULDEN.

1
glaubeesnicht 28.06.2017, 16:40
@Layla9191

Wenn man zum Zahlungszeitpunkt nicht für ausreichende Deckung sorgt, dann wird dies Eingehungsbetrug genannt.

Es war sehr wohl eigenes Verschulden. Wer wohl ist dafür verantwortlich, dass das Konto gedeckt ist? Doch wohl der Kontoinhaber!

PS: Ich bin nicht deine Gute!

1
RobertLiebling 28.06.2017, 17:00
@glaubeesnicht

Wenn man zum Zahlungszeitpunkt nicht für ausreichende Deckung sorgt, dann wird dies Eingehungsbetrug genannt.

Dazu gehört schon bei Vertragsschluss der Vorsatz, die Zahlung gar nicht leisten zu wollen (=subjektiver Tatbestand).

Ist beim ersten Mal so gut wie nicht nachzuweisen, solange nicht Kaufsumme und verfügbares Vermögen/Einkommen erkennbar in einem krassen Missverhältnis stehen.

Im Rahmen dieser Frage würde ich das verneinen.

1

Ja, das mußt du bezahlen. Du hast nicht sichergestellt, dass die Rechnung fristgerecht abgebucht werden konnte.

wenn du einen schriftlichen Nachweis hast (Einschreibebestätigung) dann lass es drauf ankommen...wenn du zu den Faulen gehörst, die meinen, ein Anruf und alles ist erledigt...dann zahl lieber...

glaubeesnicht 28.06.2017, 16:21

Der Zahlungstermin wurde nicht eingehalten. Also müssen nun die Folgekosten getragen werden.

0

Dann musst du dir wohl auch einen Anwalt nehmen, der schnell dieser Aufforderung wiederspricht. Wenn du beweisen kannst durch Schriftverkehr etc. dass du versucht hast, den Verkäufer zu kontaktieren, dann hast du vor Gersicht gut Chancen, dann werden auch deine Anwaltskosten von der Gegenseite übernommen.

glaubeesnicht 28.06.2017, 16:20

Die Rechnung war zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Zahlung fällig. Die Lastschrift wurde zurückgebucht, da vermutlich das Konto nicht gedeckt war.  Da nützt es nichts mehr, den Verkäufer zu kontaktieren.

0

Wenn es zu einem Prozess gekommen wäre hättest Du es auch zahlen müssen, weil Du verloren hättest

ich würde selbst einen Anwalt hinzuziehen. 

glaubeesnicht 28.06.2017, 16:18

Wofür? Dann entstehen zweimal Anwaltskosten, die bezahlt werden müssen und zwar vom Fragesteller/in.

1
glaubeesnicht 28.06.2017, 16:23
@TimeTraveller68

Das ist nicht Abzocke, sondern ganz normal! Wer den Prozeß verliert - was hier der Fall sein wird -, zahlt seinen eigenen Anwalt und den des Gegners.

2
TimeTraveller68 28.06.2017, 16:26
@glaubeesnicht

hör mal, keiner schießt gleich mit Kanonen auf Spatzen und schaltet einen Anwalt ein. Und dann die Tatsache, dass man nicht mehr auf Anfragen reagiert.Das stinkt zum Himmel

1
glaubeesnicht 28.06.2017, 16:30
@TimeTraveller68

Man muß nicht auf Anfragen reagieren, der Zahlungszeitpunkt war vorbei. Größere Firmen haben eine Mahnabteilung, da landen dann solche Fälle ganz automatisch. Was glaubst du, was da los wäre, wenn diese mit jedem säumigen Schuldner noch rumtelefonieren würden? Das Konto war nicht gedeckt und die Folgekosten müssen nun getragen werden.

0
TimeTraveller68 28.06.2017, 16:33
@glaubeesnicht

ja, da wird automatisch eine Mahnung verschickt, aber doch nicht gleich ein Anwalt eingeschaltet. 

Egal, diese Diskussion hilft dem Fragesteller nicht und ist für mich somit beendet.

1
Layla9191 28.06.2017, 16:38
@TimeTraveller68

ich gebe dir vollkimmen recht Time**. Mal abgesehen davon scheint es keine Firma zu sein ! Sonst hätte er irgedwo eine IBAN Nummer von der Firma vorfinden können.



1
TimeTraveller68 28.06.2017, 16:41
@Layla9191

ja eben. Im Normalfall werden mind. 2 Mahnungen verschickt, bevor ein Gerichtsvollzieher oder Anwalt eingeschaltet wird. 

1
glaubeesnicht 28.06.2017, 16:50
@Layla9191

Wenn man etwas bestellt, bekommt man normalerweise eine Auftragsbestätigung. Da stehen alle Daten drauf.


@TimeTraveller68:


mind. 2 Mahnungen verschickt,

Das ist falsch! Das Zahlungsziel stand fest. Da bedarf es keiner Mahnung.

1
TimeTraveller68 28.06.2017, 16:55
@glaubeesnicht

Falsch. Damit ist man automatisch in Zahlungsverzug, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass gleich ein Gerichtsvollzieher oder Anwalt eingeschaltet wird. Es wird im Geschäftsumfeld dennoch gemahnt

0
glaubeesnicht 28.06.2017, 17:01
@TimeTraveller68

nicht zwangsläufig bedeutet, dass gleich ein Gerichtsvollzieher oder Anwalt eingeschaltet wird

Muss nicht, aber kann!

0

Was möchtest Du wissen?