Muss ich die vom Vormieter (kostenfrei) übernommene Küche für den Nachmieter ausbauen, wenn der eine neue reinbauen will?

12 Antworten

Die Idee Novos zum "Loswerden" eurer Küche

Versuche sie zu verkaufen oder zu verschenken.

halte ich für sehr gut. Z.B. auf ebay-Kleinanzeigen reißen sich die Leute um günstige oder sogar kostenlose Möbel. Bei "Selbstabbau und -holung" spart ihr Zeit und bekommt vielleicht noch ein paar Euro.

Alles Gute und viel Erfolg!

die Küche in unserer aktuellen Mietwohnung haben wir vom Vormieter unentgetlich übernommen.

Ganz klar - die Küche ist deine. Wenn der Nachmieter sie nicht haben will, dann musst du sie wieder ausbauen.

Für uns war ja der Einzugszustand "Küche drinnen".

Falsch, kleiner Denkfehler. "Küche drinnen" wäre der Einzugszustand, wenn die Küche vom Vermieter gestellt wurde.  Euer Einzugszustand ist "ohne Küche, aber Küchenübernahme vom Vormieter." Das bedeutet also der Auszugszustand ist "ohne Küche".  Ergo - ihr habt eine eigene Küche drin stehen - und die muss raus.

Da die Küche von euch vom Vormieter übernommen wurde, ist sie euer Eigentum. Will sie der Nachmieter nicht von euch übernehmen, seid ihr verpflichtet, diese zu entfernen und das auf eure Kosten. So ist die Rechtslage.Wenn ihr die Küche vom Vermieter übernommen hättet, wäre sie mitvermietet. Dann hätte sich der Nachmieter mit dem Vermieter einigen können bzw. müssen.

Einbauküche unentgeltlich übernommen, muss ich die Küche nun selbst entsorgen ?

Küche wurde mir vom Vermieter kostenlos überlassen, ich selbst hatte keinen Kontakt zum Vormieter. Ich werde sie aber nicht mitnehmen in die neue Wohnung und würde sie ebenfalls unentgeltlich abgeben. Bin ich verpflichtete sie zu entsorgen, falls der Nachmieter sie nicht übernimmt ?

Nachtrag:

Folgender Worlaut im Mietvertrag:

"Vermietet werden im Haus [Adresse] folgende Räume: 2 Zimmer, mit Küche, 1 Bad, mit Toilette, 1 Kellerraum, als Appartement, wie gesehen."

Somit ist die Küche doch vermietet und Eigentum des Vermieters ?

...zur Frage

Einbauküche in Mietwohnung, ist Nachmieter verpflichtet diese abzukaufen?

Um uns in der Wohnung wohlzufühlen haben wir eine neue Einbauküche bauen lassen. Wegen komischer Maße werden wir sie wahrscheinlich be Auszug auch nicht mehr ausbauen können. Sind die Nachmieter verpflichtet uns die Küche bei Wohnungsübernahme abzukaufen?

...zur Frage

Hallo zusammen, wir haben vom Vormieter eine Küche (unentgeltlich)bei Einzug mit übernommen.Wem gehört die Küche jetzt (Mieter oder Vermieter)?

...zur Frage

Mieter soll seine Küche ausbauen und mitnehmen

Unser Mieter hat die Küche dem Vormieter abgekauft. Nach etwas über 4 Jahren zieht der Mieter nun aus, die Küche ist inzw. 26 Jahre alt. Wir möchten dem Mieter die Küche nicht abkaufen, der Nachmieter möchte sie auch nicht haben. Wir haben unserem Mieter vorgeschlagen, die Küche auszubauen und mitzunehmen. Wenn der Mieter die Küche nicht ausbaut und mitnimmt, kann ich sie dann auf Kosten des Mieters von einem Fachbetrieb ausbauen und entsorgen lassen? Darf ich dieses von der Kaution abziehen?

...zur Frage

Haus gekauft und der Vormieter hat das Haus nicht in den Ursprungszustand versetzt

Servus...

ich hoffe ich finde hier jemanden der sich mit sowas auskennt und zwar folgendes:

In Kurzfassung:

Wir werden ein Haus kaufen ab dem 1.3.2013 gehört das Haus uns...zur Zeit ist das Haus noch vermietet und dem MIeter gehört die Küche. Dieser will für eine über 20jahre alte Küche noch 500€ haben, was uns zuviel erscheint. Jetzt will dieser die Küche ausbauen. Da offensichtlich Schäden entstehen werden, wie z.B. Dübellöcher etc...müsste der Mieter den Ursprungszustand von der Küche wieder herstellen.

  • Da der Mieter die Küche auch vom Vormieter übernommen hat, was ist dann der Ursprungszustand?
  • Die jetzigen Besitzer vom Haus, haben uns gesagt das sie nicht glauben das er den Ursprungszustand herstellen muss.

  • ABER, wenn das Haus dann uns gehört, können wir den Vormieter in irgendeiner Form belangen??? Wenn noch Müll oder eben die Küche in nicht Ursprungszustand drin steht?

Dank und Grüße

LaKoS

...zur Frage

Muss ich trotz der zusage der Hausverwaltung in der Wohnung bleiben?

Hallo Leute,

es ist so. Ich habe vor ungefähr 1 1/2 Monaten meine Wohnung gekündigt mit der Absicht, früher raus zu kommen wenn ein Nachmieter gefunden ist. Meine Hausverwaltung hat zugestimmt und wir haben die suche nach einem Nachmieter begonnen.

Es haben sich einige die Wohnung angeschaut und hatten auch Interesse. Die Hausverwaltung hat mir dann geschrieben, dass ich die suche einstellen könnte weil die Wohnung nun neu vergeben ist. Ich habe daraufhin alle anfragen abgelehnt und gesagt, dass die Wohnung vergeben ist. 2-3 Tage später habe ich ihr dann nochmal geschrieben und gefragt ob das nun ganz sicher ist, dass die Wohnung vergeben ist. Sie hat mir daraufhin geantwortet, ich Zitiere:" steht jetzt fest zu 100% ist neu vermietet." Ich war natürlich froh zum geplanten Termin raus zu können. Habe meinem neunen Vermieter dann fest zugesagt und den Vertrag dann auch unterschrieben...

Nochmal 2 Tage später hat mir die Hausverwaltung dann geschrieben, dass die Wohnung jetzt doch nicht vergeben sei und ob ich noch jemand hätte der Interesse hätte. SUPER nun stehe ich da.. -.-

Ich habe ihr in der Zwischenzeit nochmal 4 Potentielle Nachmieter gestellt, alle haben Arbeit und sind in der Lage die Wohnung zu Zahlen. Jetzt ist es so, dass sie sich wahnsinnig Zeit lässt. Wenn ich frage wie es aussieht ob sie sich entschieden hat bekomme ich die Antwort, dass sie im Moment keine Zeit hat und sich dann am Wochenende meldet. Heute ist schon der 17.05 und es wird langsam eng.

Was meint ihr ? Muss ich drinnen bleiben obwohl sie mir zu 100 % versichert hat, sie hätte die Wohnung neu vermietet ?

darf sie sich echt so viel zeit lassen, obwohl die Wohnung schon lange hätte neu vermietet sein können?

Über Hilfreiche Antworten bin ich euch sehr Dankbar.

Liebe Grüße,

Rebecca

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?