Muss ich die Versandkosten zahlen auch wenn das Produkt nicht ankam?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Vertrag ist von der Gegenseite noch nicht erfüllt. Dies ist erst mit der erfolgreichen Zustellung der Fall. Daher ist die Forderung noch gar nicht fällig.

Demnach steht dem Vertragspartner, wenn nicht Vorkasse vereinbart war keine Vergütung zu.

Ebenfalls liegt kein Verzug vor, also kann auch kein Verzugsschaden gefordert werden.

LiLaEngel 16.08.2016, 15:45

Danke für deine hilfreiche Antwort :). Die Bestellung wurde storniert und die Mahnkosten wurden auch fallen gelassen.

0

Versand kosten zahlt man für den Versand der Produkte die man erhalten hat, du musst ja auch nicht das Produkt zahlen. Du musst nichts zahlen.  

mepeisen 14.08.2016, 19:23

Korrekt. Insofern lautet die Antwort auf die Frage des TE: NEIN. *)

*) sofern es ein gewerblicher Verkäufer ist. Und selbst bei privaten Verkäufern würde man die Versandkosten nur schulden, wenn man selbst für den Fehler verantwortlich ist.

Ich würde der Firma schreiben, dass man bis heute keine Ware erhalten hat. Dass sie doch erst mal, bevor sie Mahnungen schicken, die Ware zustellen sollen. Andernfalls würde man vom Vertrag zurücktreten wegen Leistungsverweigerung und 0€ bezahlen.

1

Ganz verstehe ich das nicht. Versandkosten bezahlt man doch vorher, ehe das Produkt losgeschickt wird.

LiLaEngel 14.08.2016, 18:36

Nicht wenn man per Nachnahme oder Rechnung bezahlt

0
dresanne 14.08.2016, 19:30
@LiLaEngel

Da sieht die Sache natürlich anders aus. Da müsste man erstmal wissen, weshalb die Sendung zurückgeschickt wurde. Wenn Du z.B. bestellt Ware nicht angenommenn hast oder Deine angegebene Anschrift falsch war, hast Du die Kosten natürlich zu tragen.

1
LiLaEngel 14.08.2016, 20:53
@dresanne

Wie oben schon geschrieben alle Angaben waren richtig es es stand beim Sendungsverlauf öfters mal da: 'die Sendung wurde fehlgeleitet' daher haben sie es auch wieder zurück geschickt

0

Was möchtest Du wissen?