muss ich die Strafe zahlen ohne Mahnbriefe bekommen zu haben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am besten beim EVAG Beschwerdemanagement anrufen, dass habe ich auch gerade gemacht (0201-8261420).

Die werden euch sagen, dass EVAG-intern ein Fehler unterlaufen ist und das jeder angeschriebene in den nächsten Tagen einen zweiten Brief vom Inkasso-Unternehmen erhalten wird, durch den das erste Schreiben zurückgezogen wird.

Dieser Prozess mit der Inkasso-Firma wird übrigens bei der EVAG in Gang gesetzt, wenn ein Schokoticket nicht nach einer Frist von 5 Tagen (nach Abo-Ende) zurückgegeben wird. Normaler Weise wird dann aber ein erstes mal gemahnt, dann wohl auch ein zweites mal, danach kommt das Inkasso-Büro ins Spiel.

Dieser Prozess ist anscheinend schief gelaufen, die Daten wurden an die Inkasso übermittelt, ohne das gemahnt wurde. So hat man es mir jedenfalls erläutert und sollte jetzt erstmal abwarten. Vielleicht kommuniziert ja die EVAG auch mal eher mit uns, z.B. über das Internet; also die Homepage im Auge behalten.

Übrigens mache ich mir gerade Sorgen um meine Daten, die bei der EVAG liegen. Sicher ist das Ganze wohl nicht, möchte ich mal behaupten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mahnbescheid ist sozusagen ein Geschäftsangebot von denen.

Am besten mal nachfragen worauf die sich beziehen bevor man was falsches tut,

unter Angabe eines eigenen Zeichens (nie auf deren Geschäftszeichen eingehen).

Telefonisch am besten, da müsste ja ein Sachbearbeiter drauf sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jurafragen
27.08.2015, 20:48

Der Mahnbescheid ist sozusagen ein Geschäftsangebot von denen.

Was denn für ein Mahnbescheid? Im Sachverhalt ist nicht die Rede von einem Mahnbescheid.

nie auf deren Geschäftszeichen eingehen

Verschwörungstheoretiker?

3
Kommentar von kevin1905
27.08.2015, 23:48

Der Mahnbescheid ist sozusagen ein Geschäftsangebot von denen.

Ein Mahnbescheid ist ein Mittel aus der Zivilprozessordnung um eine einfach gelagerte Forderungsangelegenheit durch ein beschleunigtes Verfahren abzuschließen (§§ 688 ff ZPO).

Am besten mal nachfragen worauf die sich beziehen bevor man was falsches tut,

Es empfiehlt sich nie als Laie anfragen an eine gegnerische Anwaltskanzlei zu stellen.

2
Kommentar von mepeisen
28.08.2015, 09:32

Ein Geschäftsangebot? Was für ein Angebot? Von was redest du hier überhaupt?

In Rechtsfragen NIEMALS NIE NICHT telefonieren. Telefongespräche können nie bewiesen werden. Immer nur schriftlich kommunizieren. Wenn geantwortet wird, hat man dann schwarz auf weiß, was geschrieben wurde.

1

Es gibt keine Mahnpflicht oder dergleichen. Die Rechnung war fällig und du hast nicht bezahlt, also tu es jetzt. Und kümmere dich um die Kündigungsbestätigug, die kann man dir ja nochmal schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
27.08.2015, 23:49

Es gibt keine Mahnpflicht oder dergleichen.

I.d.R. muss sehr wohl eine Mahnung versandt werden um Verzug auszulösen. Die Ausnahmen stehen in § 286 BGB.

1
Kommentar von mepeisen
28.08.2015, 09:31

Wie kommst du auf diesen Unsinn?

Davon abgesehen dass die 10€-Forderung jeglicher Rechtsgrundlage entbehrt muss es mindestens eine Aufforderung zur Rücksendung geben und dann mindestens eine Mahnung, um den Verzug auszulösen.

Die Ausnahmeregelungen des BGB treffen hier an keiner Stelle zu.

1

Was möchtest Du wissen?