Muss ich die Lehrgangsgebühren bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du schreibst von einer 6-wöchigen Kündigungsfrist. Wenn die im Vertrag steht, brauchst du nach Ablauf der Frist nichts mehr zahlen. Wenn du wirksam gekündigt hast (schriftlich), dann dürfte Frist abgelaufen sein. Rechne das nochmal genau anhand Vertragsdaten und Kündigungszeitpunkt durch. Wenn nach Fristende Geld abgebucht wird, holst du es erstmal zurück und forderst von denen schriftlich die Berechnung der noch ausstehenden Forderungen an. Wenn die ne ausführliche Aufstellung schicken, schaun wir weiter.

Amaya88 23.11.2010, 00:39

als ich ende juli gekündigt habe, kam ne bestätigung, und dass ich die lehrgangsgebühr noch bis august bezahlen müsste - was ich auch getan hab. aber die haben trotzdem nicht aufgehört weiterhin das geld abzubuchen (was sie bisher immernoch tun). habs dann immer zurückgezogen. ich werd da erstmal wieder anrufen, weil ich letztens wieder ne rechnung für september und oktober bekommen habe und frag einfach was der schei* soll und weshalb ich das noch weiterhin bezahlen muss. aber das was du gesagt hast, werde ich mir auf jedenfall vornehmen. vielen dank für deine hilfe.

0
Jorgfried 23.11.2010, 01:15
@Amaya88

Ok, mit der Kündigungsbestätigung bist du aus dem Schneider. Die Kosten für den Anwalt kannste dir sparen. Ist offensichtlich ein Verwaltungsfehler. Schreib ihnen eine Mail (Brief kostet nur unnötig) und weise auf die Kündigung samt Bestätigung und Termin hin. Und bitte sie freundlich, die Abbuchungen einzustellen um weitere Kosten zu vermeiden. Dann noch ausdrücklich die Einzugsermächtigung widerrufen und fertig. Falls weitere Abbuchungen erfolgen, tröste dich damit, dass du nur mal klicken musst - die aber jedesmal 15 Euro Rückbuchungsgebühr zahlen.

0

Lese einmal deinen Vertrag ganz genau, da wird vermutlich drin stehen, dass die gesamten Lehrgangsgebühren zu Beginn des Lehrgangs fällig sind. Ratenzahlung kann eingeräumt werden und bei vorzeitiger Kündigung besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

#

So könnte ich mir vorstellen, steht es im Kleingedruckten. Das Bafög musst du selbstverständlich zurückzahlen. Für alles andere nimm dir einen Anwalt!

Amaya88 22.11.2010, 23:44

danke erst mal für die antwort! ich hab mir den vertrag mehrmals durchgelesen. aber da steht ehrlich gar nichts von sowas! da stand das mit der 6-wöchigen kündigungsfrist und dass man zu jedem 3. des folgemonats und zum semester ende kündigen kann. ansonsten nichts.nicht dass man das geld bezahlen muss oder sonst was. ich verstehe aber trotzdem nicht warum ich das denn weiterhin bezahlen muss, wenn ich die schule nicht 2 jahre lang besucht habe, obwohl die ja normalerweise so lange dauern würde.es waren ja nur 8 monate. und bei bafög hieß es dass man das nicht zurückbezahlen muss, da wir schüler waren und es für solche kostenfrei ist. nur hat eben keiner erwähnt dass wenn man sich abmeldet, man es plötzlich doch bezahlen muss.

0
Laredo 22.11.2010, 23:53
@Amaya88

Ich würde mich umgehend einem Anwalt anvertrauen, denn in solchen Fällen kann nur er "die Kohlen aus dem Feuer holen"! Wenn die Schule etwas verbockt hat, dann muss sie den Anwalt ohnehin zahlen.

0

also, so wie es sich liest, solltest du auf jeden Fall zum Anwalt gehen.

ich meine, es kann natürlich sein, dass du eigentlich das Geld im Voraus zahlen sollst - also so wie z.B. für ein Auto, und nur ratenzahlung vereinbarst. Dann hast du schon ein Problem - weil dir die Leistung immer noch angeboten wird, du sie nur nicht mehr in Anspruch nehmen willst. Die andere Partei ist also nicht vertragsbrüchig geworden. Dann müsstest du theoretisch weiter zahlen.

Aber ich kenne deinen Vertrag nicht, und auch wenn der Vertrag so wie eben beschrieben, konstruiert ist, würde ich einen Anwalt aufsuchen und dann auf Sittenwidrigkeit plädieren.

Das Problem ist aber auch, dass du ja fast ein Jahr dabei warst, also nicht nur eine "Probezeit" lang. Du bräuchtest also einen guten Anwalt, der dich auch dahingehend beraten kann, wie hoch die Gewinnchancen sind. Er muss dafür essentiell den Vertrag lesen.

und ja, Laredo hat natürlich recht, das BaföG muss zurück gezahlt werden. da kommst du nicht drum herum.

dylanz2002 22.11.2010, 23:56

Anwalt? Klar der würde sich freuen; aber was sollte der denn bewirken können?

0
Amaya88 23.11.2010, 00:43
@dylanz2002

der würd wenigstens sagen ob das rechtlich in ordnung ist was die da abziehen. also irgendwo müsste ja was von all dem kakc stehen, aber das war ja nicht der fall.wenns wenigstens irgendwo schriftlich stehen würde, würde ich mich ja nicht so derbe darüber aufregen..

0

Ich kenne den Ausbildungsvertrag ja nicht. Aber so wie Du es darstellst musst Du sicher zahlen, denn Du hast dort einen Ausbildungsplatz gebucht, der bei laufender Ausbildung auch nicht neu vergeben werden kann, also entstehen Kosten, auch wenn Du nicht dabei bist. Wenn Du die Ausbildung aus niederen Gründen abbrichst, ist es doch klar, das wir das finanziel nicht weiter fördern (Bafög) ... also Geld zurück, damit jemand Anderes damit etwas machen kann. Hört sich für mich alle ganz normal an ...

Amaya88 22.11.2010, 23:48

gut das mit bafög macht ja auch sinn, aber nicht das mit den lehrgangsgebühren. is doch schwachsinn wenn die von mir geld verlangen obwohl ich nichts mehr dafür bekomme. die bekommen sozusagen einfach so geld in den a**** geschoben ohne etwas dafür zu machen. klingt das nicht ein bisschen unfair?

0
dylanz2002 22.11.2010, 23:55
@Amaya88

Das ist nicht unfair, die halten Dir den Platz ja bis zum letzten Tag der Ausbildung frei ... Du kannst Jederzeit wieder einsteigen. Wenn Du im Restaurant ein Schnitzel bestellst und sagst das Du keinen Hunger hast, wenn es serviert wird, musst Du das auch zahlen. Sorry, vorher alles klären

0
Amaya88 23.11.2010, 00:40
@dylanz2002

wieso halten die mir das frei? es hieß nicht dass ich zurückgehen könnte, hab schließlich ne abmeldebestätigung bekommen.

0
Amaya88 22.11.2010, 23:56

achja was mir noch eingefallen ist, dass meine alte klassenkameradin (die die schule nach nem halben jahr abgebrochen hat) den bafög nicht zurückbezahlen muss. das finde ich auch etwas seltsam.war ja nur 2 monate länger auf der schule und muss es auch machen. es haben sich sooo viele abgemeldet, nur habe ich kein kontakt zu denen, würde mich interessieren ob die auch alle die lehrgangsgebühren und das bafög bezahlen müssen.

0

Ich glaube, da kann dir wirklich nur ein Anwalt helfen ... aber Bafög musst du erst ab dem Zeitpunkt zurückzahlen, wo du dort nicht mehr hingegangen bist ..

Was möchtest Du wissen?