Muss ich die Kündigungsfrist einhalten, wenn ich einen solventen Nachmieter habe?

16 Antworten

Ich sehe es so, dass es in diesem Falle darauf ankommt, ob Du eine Ersatzmieter-Klausel in Deinem Vertrag hast. Ist das der Fall, hast Du das Recht, einen Nachmieter zu suchen, der vom Vermieter in der Regel auch akzeptiert werden muss (es zwar einige Dinge, die ich davon befreien, aber der von Dir beschriebene Nachmieter scheint davon eher nicht betroffen).

Hast Du diese Regelung nicht im Mietvertrag, hast Du normalerweise zumindest kein Recht darauf, einen Nachmieter zu stellen - aber ggf. lohnt sich dann einfach ein Gespräch mit dem Vermieter.

Du kannst nur fristgerecht kündigen. Natürlich kann man dem Vermieter einen Interessenten vorschlagen und auch signalisieren, dass man schon eher aus der Wohnung auszieht und somit gerne ermöglicht, dass ein Nachmieter schon früher einziehen könnte.

Aber der Vermieter entscheidet, was mit der Wohnung passiert. Selbst wenn man 100 solvente Nachmieter präsentiert.

Der Vermieter kann auch entscheiden die Wohnung gar nicht mehr zu vermieten und z. B. in einem halben Jahr die Tochter einziehen zu lassen. Der Mieter hat da kein Mitspracherecht. Er hat eine Kündigungsfrist und diese ist einzuhalten.

Ausziehen kann er jederzeit aber die Kosten sind bis Vertragsende zu bezahlen. Alles andere ist Kulanz des Vermieters und auszuhandeln. Verpflichtet ist der Vermieter nicht, Dir da entgegen zu kommen.

Wer Dein "Nachmieter" ist entscheidet ausschließlich der Vermieter bzw. der Eigentümer der Wohnung.

Wen oder wieviele Nachmieter Du vorschlägst ist für den Vermieter rechtlich völlig bedeutungslos. Auf deine Kündigungsfrist hat das keine Auswirkungen.

Was möchtest Du wissen?