Muss ich die Krankenkassenbeiträge für meine Kinder komplett nachzahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

überprüfe genau die zugrunde gelegte Berechnung der Krankenkasse im Hinblick auf die Gesetzgebung. Bei uns ist diese Konstellation ganz ähnlich, wir liegen aber noch knapp unter den Grenzen. Hat die Krankenkasse konkret gerechnet, kommt man um die Bezahlung nicht herum. Kündigung müsste meines Erachtens sofort möglich sein, da ja kein explizieter Vertrag geschlossen wurde (hier wäre ich mir aber nur zu 90 % sicher). Rückwirkind geht dies aufgrund der Versicherungspflicht natürlich nicht. Als gute Nachricht sei noch erwähnt, dass die Krankenversicherungsbeiträge für Kinder aber als Sonderausgaben in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja die Kasse darf die Beiträge rückwirkend erheben - sogar 4 Jahre rückwirkend.

ein Einspruch bringt dir nichts, da die Kasse im Recht ist. du kannst allerdings die Kinder privat versichern bei deinem Mann. du hast die Wahl.

wenn du dich gegen die private Krankenversicherung entscheidest, sind die Beiträge auf jeden Fall rückwirkend zu zahlen, ggf. in Raten. Ratenzahlung muss aber extra beantragt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe das hier gefunden: http://www.lohn-info.de/krankenversicherung\_familienversicherung.html

Ich verstehe dass so, dass die Kinder nicht mitversichert sind, wenn dein Mann mehr als 4.687,50 € im Monat verdient ( Gesamteinkommen). Falls das der Fall ist, kannst du da wohl nicht aus. Wie weit zurück die das verlangen können weiß ich nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?