muss ich die Kosten für einen Anwalt selbst zahlen wenn ich kein einkommen habe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ohne oder bei geringem Einkommen könntest du gegen eine kleine Gebühr (10-15 Euro) eine anwaltliche Erstberatung erhalten.

Würde dabei festgestellt, dass ein möglicher Prozess Aussicht auf Erfolg hätte, könnte dir für einen solchen "Verfahrenskostenhilfe" gewährt werden - dann würden auch deine Anwaltskosten übernommen.

Gäbe es keine "Erfolgschancen - und du würdest trotzdem klagen, müsstest du die Kosten dafür (erstmal) selbst tragen. 

  • Nur im Falle, dass der Vater diesen Prozess dann verliert, müsste er ggf. auch deine Anwaltskosten übernehmen. 
  • Würde er hingegen gewinnen, müsstest du zusätzlich zu deinen eigenen Kosten auch noch seine zahlen...

es geht darum das mein Vater seit mehreren Monaten denn unterhalt nicht mehr bezahlt hat..

Wenn du einen gültigen Unterhaltstitel gegen den Vater hast und er dir trotzdem keinen Unterhalt zahlt, könntest du diesen auch ohne Verfahren einfordern/ pfänden lassen.

Gäbe es hingegen keinen Titel, müsstest du erst einen erwirken, um überhaupt Unterhalt vom Vater begehren zu können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Amtsgericht mit deinen Unterlagen wie zum Beispiel Kontoauszüge, was du gerade beruflich machst (Ausbildungsvertrag, Studiumunterlagen,...) und frag ob du Anspruch auf Beratungshilfe hast. Dann musst du nur noch 15 Euro Zuzahlung beim Anwalt leisten.

Hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du weder in Schul-noch Berufsausbildung stehst, ist dein Vater dir nicht zum Unterhalt verpflichtet. Das wird dir auch ein Anwalt so sagen. Du bist 24 Jahre alt, suchst seit Jahren einen Job- da kannst du froh sein, dass er die Zahlungen nicht schon vorher eingestellt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube im Unterhaltsrecht kommt es darauf an, wer einen Prozess gewinnt bzw. verliert... Für den Verlierer wird es teuer, der muss nämlich auch den Anwalt der Gegenpartei und die Gerichtskosten komplett übernehmen. Aber beachte bitte die ersten 2 Worte dieses Beitrags.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst zum Amtsgericht, holst einen Beratunsschein und dann beim Anwalt gibt es den Antrag auf Prozesskostenhilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für wem ? Unterhalt bez. wende dich ans Jugendamt, die können dir weiterhelfen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yeezussebitas
21.08.2016, 15:36

24 Jahre suche seit Jahren einen Job und musste da durch sich das jobcenter nicht dafür interessiert was aus mir wird, nun ab dem 23 Lebensjahr meine Krankenkasse alleine zahlen

0

Was möchtest Du wissen?