Muss ich die Kosten für die Wartung der Gasanlage selber tragen?

4 Antworten

Der Vermieter ist zuständig die Heizungsanlage in funktionsfähigem Zustand zu halten bzw. zu setzen.

Und auch die Wartung zu veranlassen. Die Kosten dafür kann, sofern vertraglich vereinbart, als Betriebskosten umlegen.

In manchen Mietverträgen ist vereinbart das der Mieter die Wartung veranlassen und direkt zahlen muß.

Das soll, soweit ich weiß, wirksam sein.

Also Mietvertrag studieren ob und was genau dazu drin steht.

Steht dazu nichts drin, Vermieter nachweisbar, bitte nicht per Mail oder ähnlich elektronischem Kram, die Heizungsanlage warten bzw. reparieren zu lassen.

Reparatur muß aber der Vermieter zahlen.

müssen wir das nachfüllen selber zahlen odr nicht?

Ja.

Und da die Menge an Wasser keine Materialkostenposition der Wartungsrechnung ergäbe, spielt es überhaupt kene Rolle, wie viel da nachzufüllen wäre, weil das Wartungsintervall überzogen war.

Wartung der Heizungsanlage ist umlagefähige Betriebskostenart  i. S. d. § 2 Nr. 4d BetrKV :-O

Allerdings darf der VM bei Einzelgasthermen sowohl Durchführung der Wartungen wie auch deren direkte Bezahlung mietvertraglich wirksam auf seine M übertragen.

Denn warum sollt er eure Wartungsrechnung in seiner BK-Abrechnung als gesonderte Kostenposition vollständig berechnen wollen, die ihr eh allein zahlen müsstet? Dem stünde nun der Rechtsgrundsatz der Wirtschaftlichkeit seiner BK-Abrechnung entgegen.


ob renoviert were bevor wir einziehen udn mir gesagt wurde (mail habe ich auch noch) "Ja, das war geplant"

Den erwarteten Zustand der Mietsache über dem bei Mietvertragsschluss vorhandenen lässt man sich vertraglich zusichern.

G imager761


also bis "Ja" bin ich noch mitgekommen, danch habe ich nur noch Bahnhof verstanden :DDDD

und den schlus habe ich wieder verstanden :P
war auch nur am Rande, hatte nicht vor dagegen zu klagen oder so, sollte nur mein zweifel untermauern^^

0

.... Gasanlage, also ein Tank im Garten, geht einem Mieter nichts an. So lese ich die Literatur.

... siehe ggf.:

Bei Miettanks ist der Vermieter an den Tankeigentümer gebunden, der das Befüllen seines Tanks durch fremde Gasanbieter verhindern kann (BGH, Urteil vom 15.9.2003 – II ZR 367/02).

Damit trägt dieser die gesamte Verantwortung für den rechtskonformen Zustand und den sicheren Betrieb des Behälters.

Bei dieser Variante ist der Gaslieferant auch der Eigentümer des
Flüssiggaslagerbehälters.

Hier ist der Gaslieferant als Vermieter des Tanks vertraglich zur Übernahme sämtlicher Pflichten zum sicheren Betrieb des Behälters verpflichtet, wie Wartungen, Prüfungen etc.; man spricht vom „Fullservice".

0

Was möchtest Du wissen?