Muss ich die Inkassogebühren wirklich zahlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich hatte bei Eon noch eine große Rechnung offen welche ich nun gestern an Eon überwiesen habe und den Beleg gleich dorthin durchgefaxt habe.

Gut.

Eine gute Std später habe ich dort angerufen da mir der Gashahn gesperrt ist und ich wissen wollte wie es nun weiter geht zwecks entsperren. Laut Eon hätte ich nur bis zum 06.11.2015 Zeit gehabt die Zahlung zu leisten ( worüber ich aber weder schriftlich noch telefonisch informiert wurde),da das Geld aber nicht kam wurde nun alles an ein Inkassounternehmen ab gegeben.

Das kann der Gläubiger gerne tun, aber auf eigene Kosten. Die Inanspruchnahme eines externen Inkassodienstes ist eine Entscheidung des Gläubigers, die der Schuldner nicht zu vertreten hat, sofern es dem Gläubiger als Unternehmen zumutbar ist, seine Mahnverfahren selbst durchzuführen. Das ist bei Versorgern, Versandunternehmen, Onlinediensten o.ä. regelmäßig der Fall, weswegen diese Kosten auch nicht gerichtlich durchsetzbar sind. Allerdings steht EON für die Verfahrenskosten (Außendienst Sperrung / Entsperrung) die Kostenerstattung für diese Arbeoten zu. Dazu müssen selbige aber erstmal benannt werden, vorher kann der Schuldner sich nicht in Verzug befinden.

Heute ist der 18.11.15 und ich habe von dem Inkassounternehmen noch nichts gehört,kein Brief kein nichts.Eon sagte mir gestern am Telefon ich solle die Inkassogebühren bezahlen

Komiker. Mit den Unterlagen zur nächsten Verbraucherzentrale, und EON über die VZ schriftlich mit Fristsetzung max. 7 Tage zur Entsperrung auffordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
18.11.2015, 09:58

Na wenigstens einer hier mit einer vernünftigen Antwort. DH!

2

Oh man! Die von Eon scheinen das Hirn einer Erbse zu haben! So viele Rechtsfehler auf einmal!

Es ist gut das du deine Schulden gezahlt hast. Du hättest jedoch schon rechtzeitig vor der Sperre eine Ratenzahlung und/oder Stundung der Forderung beantragen müssen, damit es gar nicht erst zur Sperre gekommen wäre.   -.-

Jedes Energieunternehmen verlangt für die Sperrung und Entsperrung der Energieversorgung Gebühren. Und das nicht zu knapp. Meist so ca. 65 € für die Sperrung und auch ca. 65 € für die Entsperrung.

Nur wenn du die Hauptforderung UND die kompletten Sperr ebühren ( sofern diese tatsächlich gefordert worden ) gezahlt hast, muss dir der Versorger wieder den Anschluss herstellen. Und das innerhalb von 2 Arbeitstagen.

Natürlich musst du auch vom Energieversorger vor der Sperre ordentlich schriftlich mit mindestens 2 Mahnungen/Erinnerungen abgemahnt worden sein. Auch eine Sperrankündigung plus die damit verbundenen Sperr- und Entsperrkosten müssen dir schriftlich angekündigt und erklärt worden sein. Mit dem Hinweis das du die rückständigen Beträge jederzeit einzahlen kannst.

Zwischen Zustellung der Sperrankündigung und der tatsächlichen Sperrung muss ein Zeitraum von mindestens 14 Tagen liegen.

Sofern du alle Hauptschulden an Eon ( inklusive Sperrgebühren ) bezahlt hast, muss dir Eon dein Anschluss innerhalb von 2, maximal 3, Arbeitstagen ( Montag bis Freitag ) wieder frei schalten.

Die Inkassokosten haben mit der Freischaltung des Energie Anschluss rein gar nichts zu tun. Die Inkassokosten sind eine rein zivilrechtliche Angelegenheit, die rechtlich völlig unabhängig von der Freischaltung eines Energie Anschluss sind.

Die Freigabe des Energie Anschluss von der Zahlung der Inkassokosten abhängig zu machen, ist Nötigung nach § 240 StGB !

Am allerwenigsten hat, und darf, ein Inkassobüro ( zu ) entscheiden und erst recht nicht ausführen, ob ein Energie Anschluss wieder hergestellt wird. Das ist immer und allein Sache des Versorgers und deren handwerklichen Partner Unternehmen. Aber niemals Sache von einem Inkasso Unternehmen.

Das eine sind die Energie Schulden in der Hauptsache, plus die Sperrkosten. Das andere sind die davon völlig seperat zu trennenden Inkassokosten.

Das Energie Unternehmen darf dich nicht darauf verweisen, dass eine Zahlungsfrist verstrichen ist und die Sache jetzt beim Inkassobüro liegen würde und genau dieses Inkassobüro über alles weiter zu befinden habe. Was immer du für einen "Menschen" vom Energieversorger da am Telefon hattest - dieser hatte einen IQ von der Höhe seiner Schuhgröße!

Du solltest jetzt folgendes machen. Du rufst nochmal bei Eon an und verlangst die Rechtssabteilung, schilderst den Sachverhalt und bittest um umgehende Entsperrung deines Anschluss.

Geschieht dies nicht, dann gehst du mit deinem Personalausweis, deinen Hauptenergie Vertrag sowie Mahnungen, Sperrankündigen, Beleg über die Sperrung des Versorgers und Kontoauszügen der letzten 6 Monate bis aktuell, zum Amtsgericht.

Da beantragst du den Erlass einer Einstweiligen Anordnung mit dem Ziel, dass dein Energie Anschluss sofort wieder hergestellt und du ansonsten unangemessen benachteiligt würdest. Leider kann dies bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen.  :`-(

Die Inkassokosten bezahlst du gar nicht. Wenn das Inkassobüro dir nicht nachweisen kann, dass ihr Schreiben an dich zugestellt wurde musst du natürlich nicht zahlen. Inkassokosten sind unter Juristen sehr umstritten.

Ferner kannst du einer Inkasso Forderung widersprechen, wenn dem Inkasso Schreiben keine Vollmacht vom Energieversorger beigefügt war.  http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__174.html

Hat der Energieversorger in seinem letzten Mahnschreiben das Inkassobüro jedoch genau benannt, kannst du dem Inkassobüro nicht wegen fehlender Vollmacht widersprechen. Wegen der Inkassokosten kannst du aber immer widersprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicole2278
18.11.2015, 19:21

Das Schreiben vom 21. Oktober war die Letze Mahnung vor Beauftragung eines Inkassounternehmens...offene Beträge waren Forderung Rechnung,Mahnkosten und Forderung Schlussrechnung von Gebühren für Sperrung und Entsperrung ist in diesem Schreiben keine Rede. Den geforderten Betrag habe ich nun gestern überwiesen und daraufhin mit Eon telefoniert,woraufhin man mir eben sagte das man bereits alles an ein Inkassounternehmen weiter gegeben habe und ich eben die Gebühren von dem Inkassounternehmen noch bezahlen soll und mit denen dann auch bitte zu klären habe wie es dann weiter geht wenn alle Gelder gezahlt wurden. Bis heute habe ich von diesem Inkassounternehmen aber noch nichts gehört,das heißt ich kann nichts zahlen worüber es kein Schreiben gibt und sehe es auch nicht ein da ich ja nun die Forderung bezahlt habe bevor ich Post von dem Inkassounternehmen bekommen habe,die brauchen sich ja nun nicht mehr zu melden also für was soll ich da dann Gebühren an die Zahlen ?

1

Wenn unbeglichene Rechnungen erstmal an ein Inkassounternehmen weitergeleitet wurden, musst Du das zahlen. Das ist zwar sehr ärgerlich, aber die haben Dir ganz klar einen Zahlungstermin gesetzt, den Du nicht einhalten konntest. Solange Du die Inkassogebühren nicht überweist, wirst Du auch kein Gas mehr haben. Ruf EON nochmal an, die sollen sich mit dem Inkassounternehmen in Verbindung setzen und diese Dir noch heute per Mail die Rechnung schicken; sonst kannst Du ja nichts überweisen. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
18.11.2015, 08:50

Bei mir ist es so, dass Gas und Strom automatisch abgebucht werden; habe denen eine Einzugsermächtigung erteilt. War vielleicht Dein Konto nicht gedeckt? Schau doch mal Deine Auszüge an, dann siehst Du das doch. Vielleicht ist es bei EON so, dass dann einfach der Gashahn zugedreht wird, ohne dass man eine schriftliche Mahnung bekommt?

0
Kommentar von Thraalu
18.11.2015, 08:53

Was ist denn das für eine dämliche antwort.
Natürlich nicht zahlen und der forderung widersprechen

1
Kommentar von franneck1989
18.11.2015, 08:53

Wenn unbeglichene Rechnungen erstmal an ein Inkassounternehmen weitergeleitet wurden, musst Du das zahlen

Nein! Das Inkassounternehmen zahlt in erster Linie derjenige, der es beauftragt.

Bei großen Unternehmen wie E.on gehören die Inkassogebühren nicht zum Verzugsschaden. Lies dir ruhig mal einige Urteile dazu durch.

Solange Du die Inkassogebühren nicht überweist, wirst Du auch kein Gas mehr haben.

Unsinn. Der Gläubiger hat sein Geld. Wenn er nicht mittlerweile gekündigt hat muss er auch wieder liefern

Ruf EON nochmal an, die sollen sich mit dem Inkassounternehmen in Verbindung setzen

Warum sollte der Fragesteller das tun? Er hat die Rechnung beglichen, mehr muss er nicht tun

2
Kommentar von MoralRichter
18.11.2015, 19:09

Solange Du die Inkassogebühren nicht überweist, wirst Du auch kein Gas mehr haben.

Wo hast du den rechtlichen Müll denn her?! Urteile?! Rechtsauffassungen?!

2

Erstaunlich wie viele Leute so viel sch ei ße labern.
Tut mir echt leid aber eigentlich eine frechheit.

Jeder Mensch gerät mal in Verzug. Außer die normalen verzugszinsen oder sonstige mahngebühren muss erstmal gar nichts gezahlt werden.
Für die erste Mahnung sind auch nur Mahngebühren bis zu 5€ zulässig.

Im internet gibt es eine reihe von urteilen die das bestätigen. Und die forderung des inkassobüros erstmal abwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
18.11.2015, 15:33

Außer die normalen verzugszinsen oder sonstige mahngebühren muss erstmal gar nichts gezahlt werden.

Tatsächlich müssen ach die Kosten für Sperre/Entsperre gezahlt werden, sofern sie schlüssig sind (und sofern die Sperre korrekt war und entsprechend angekündigt wurde). Das steht so als Besonderheit in StromGVV und GasGVV drin. Aber das nur als Ergänzung, denn Inkassokosten gehören nicht zu den grundsätzlich zu bezahlenden Kosten. Diese müsste EON separat einklagen. Diese mittels Sperre zu erpressen, kann eine Nötigung sein und damit eine Straftat.

1
Kommentar von MoralRichter
18.11.2015, 18:26

sind auch nur Mahngebühren bis zu 5€ zulässig.

Im Internet gibt es eine Reihe von Urteilen, die Mahngebühren von 1,20 € bis 2,50 € als rechtens befinden. Aber garantiert keine 5 € !

Ich persönlich halte 2 € für das maximal zulässige.

Insofern muss ich mich zurecht fragen, ob du nicht auch zu den Menschen gehörst, die "sche*ße labern. Hilfreich ist anders.

2

Eon dreht nicht gleich den Gashahn zu. Das dauert Wochen! Du bist also schon lange im Rückstand. Die Inkassogebühren wirst du zahlen müssen! Du hast dir lange Zeit gelassen und erwartest, dass nun in kurzer Zeit, nach unvollständiger Zahlung das Gas wieder fließt. Zahle deine wichtigen Rechnung fristgerecht, dann frieren deine Kinder auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
18.11.2015, 09:01

Die Inkassogebühren wirst du zahlen müssen!

Du hast dir lange Zeit gelassen und erwartest, dass nun in kurzer Zeit, nach unvollständiger Zahlung das Gas wieder fließt.

Ja, genau das erwartet man, wenn man eine offene Forderung bezahlt.

Dass E.on zu faul ist, wirklich handfeste Schritte zur Feststellung der Forderung einzuleiten, kann man doch dem Schuldner nicht anlasten

3
Kommentar von MoralRichter
18.11.2015, 18:50

Was für eine moralisch und rechtlich dümmliche Antwort!

2

Nein, keine Inkassogebühren zahlen.

Darüber hinaus weder telefonieren, noch sonstige Kontaktaufnahme. Du hast die Forderung gezahlt, damit ist der Gläubiger befriedigt. 

Solltest dich aber mental schonmal auf einige nette Briefe einstellen, die aber rechtlich keine Relevanz haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicole22091978
18.11.2015, 08:53

Das ist der Gläubiger aber nicht...der will das die Inkassogebühren bezahlt werden vorher tut sich nichts.

Am 23 Oktober erhielt ich vom Gläubiger ein Schreiben das ich noch Zeit hätte bis 29.10.2015 die Rechnung zu begleichen,daraufhin habe ich dort sofort angerufen und denen gesagt das ich bereit bin zu zahlen aber ich es bis zum 29.10. nicht kann und denen geschildert das ich dieses am 17.11.2015 tun werde,ich wurde dann mit jemandem aus einer höheren Abteilung verbunden und führte das Gespräch weiter,die Dame erklärte sich bereit mir bis dahin noch aufschub zu gewähren und sagte mir das sie eine Mahnsperre setzt damit für mich keine weiteren Mahnkosten anfallen und das es bis zum 17.11.15 auch nicht an ein Inkassounternehmen abgegeben wird...leider habe ich das nur nicht schriftlich und nun sowas :-/

1

Ist es ein externes Inkassounternehmen oder zum Stromkonzern gehörend ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicole2278
18.11.2015, 13:22

Das weiß ich leider nicht ?!?

0
Kommentar von MoralRichter
18.11.2015, 18:19

MA :  Soll diese Antwort irgendwie hilfreich sein?!

0

Was möchtest Du wissen?