Muss ich die geforderte Zahlung nun Zahlen oder nicht?

6 Antworten

Hallo lahaj,

das ist schon eine sehr blöde Situation, keine Frage.

Forderungen werden unsererseits immer an den Vertragspartner gestellt, in dem Fall bist du es. Wer die Rechnung zahlt und auf welchen Namen die Rechnungen ausgestellt werden ist dabei nicht relevant.

Daher sind die an dich gerichteten Kosten erst einmal korrekt.

Was mich allerdings etwas wundert, bevor du einen Brief von einem Inkasso-Unternehmen bekommst, hättest du Mahnungen erhalten müssen. Kam keine? Oder hat dein Freund dir dann erklärt, er würde die offenen Beträge überweisen?

Viele Grüße

Rebekka H. von Telekom hilft

Hallo Rebekka, danke für die Antwort. Nein ich habe nie etwas von eurer seite bekommen

0
@lahaj

Hallo lahaj,

das klingt schon merkwürdig. Denn wenn die normale Rechnung an einen abweichenden Empfänger geht, wird die Mahnung immer an den Vertragspartner versendet.

Am besten setzt du dich umgehend mit dem Inkassobüro auseinander.

Viele Grüße

Rebekka H. von Telekom hilft

0


Vor knapp 2 Jahren habe ich einen Handy Vertrag für einen sehr guten Freund gemacht.

Bei Geld hört ja bekanntlich die Freundschaft auf...


dass ich der dt. Telekom nun wegen des Vertrags 3500€ schulde.

Die Endsumme ist leider nicht hilfreich, du müsstest schon die Positionen aufschlüssen.

  • Wie hoch sind die ausstehenden Rechnungen?
  • Wie hoch ist der Schadenersatz?
  • Welche Nebenforderungen werden geltend gemacht und wie hoch sind die?


Ich habe aber ja noch nie was bekommen. Weder Rechnungen noch Mahnungen noch sonst irgendwas, weil ja alles andere auf die andere Person lief.

Das ist alles nicht relevant. Entscheidend ist, wer der Vertragsnehmer des Vertrags war und wenn du das warst, bist du auch gegenüber dem Provider haftbar. Was im Innenverhältnis zwischen dir und deinem Kollegen lief ist nicht dein Bier.


Nun ist meine Frage wie ich aus der Sache am besten rauskommen kann und ob ich zahlen muss oder nicht.

Dem Grunde nach musst du zahlen, allenfalls an der Höhe ließe sich was machen, daher meine Rückfrage weiter oben.

Wenn du nachweisen kannst, dass es eine entsprechende Vereinbarung gibt zwischen dir und dem Kollegen, kannst du natürlich versuchen die Kosten von diesem einzuklagen.

Aber da hast du auch wieder Prozesskostenrisiko, ohne Rechtsschutzversicherung (nein du kannst nicht jetzt noch eine abschließen, die hier leistet), rate ich dir vom streitigen Verfahren ab. Gerichtliches Mahnverfahren könntest du versuchen.

Leute die andere bitten für sie Laufzeitverträge abzuschließen sind meist chronisch pleite, also dürfte eine Vollstreckung dort auch alsbald ins Leere laufen. Such dir andere Freunde.

"Vor knapp 2 Jahren habe ich..."

Japp, und da war das Kind auch schon in den Brunnen gefallen.

Du schuldest der Telekom 3.500,-.

Dein Freund schuldet dir 3.500,-. Ob du sie von ihm bekommst, ist eine andere Sache.

Ich würde ja gerne schreiben, wie blöd kann man nur sein. Aber ich habe selbst auch dämlichste Entscheidungen getroffen, die mich sogar noch mehr Geld gekostet haben. Und du stehst mit diesem Fall auch nicht allein da. Sowas haben schon viele gemacht, die die vermeintliche Freundschaft höher gewichtet haben, als das Risiko eines Zahlungsausfalles.

Erst einmal:

Vertrag kündigen und Telefonanschluss stilllegen lassen - der läuft dann zwar bis zum Ende der Kündigungsfrist weiter, aber zumindest kann dein "Freund" nicht mehr damit telefonieren und weitere Kosten verursachen.

Mit der Inkassofirma nimmst du Kontakt auf und bittest um eine Ratenzahlung. Du schlägst eine Rate vor, die du auch garantiert zahlen kannst. Falls die Inkassofirma sich nicht darauf einlassen will: Wenn du wegen der Sache Privatinsolvenz anmelden musst, kriegen die gar nichts. Wenn die wegen einer zu niedrigen Rate Extragebühren haben wollen, sowas treibt dich nur in die Privatinsolvenz.

Mit deinem "Freund" nimmst du Kontakt auf. Stellst ihm den Sachverhalt dar, und dass es SO IST. DU kommst da nicht mehr raus, und DICH haben sie wegen ihm bei den Eiern. Kein Irrtum und auch nichts, was er regeln kann oder soll, jetzt regelst du das! Er soll DIR Geld geben, soviel wie geht, und monatlich obendrein, soviel wie geht. Halte sein Zahlungsversprechen schriftlich fest.

Ich fürchte allerdings, so viel Glück wirst du nicht haben. Er wird dir versprechen, das Geld unverzüglich an die Telekom direkt zu überweisen, es nicht tun und den Kontakt mit dir abbrechen.

Was möchtest Du wissen?