Muss ich die Forderung zahlen obwohl die hauptforderung vorher beglichen wurde?

5 Antworten

Die Inkassofirmen wissen sehr genau, dass sie - sobald eine Forderung an den Hauptgläubiger nebst Mahngebühren gezahlt wurde - keinen Rechtsanspruch mehr auf ihre sogenannten Bearbeitungskosten haben.

Dennoch senden sie eine Weile danach immer noch Aufforderungen zur Zahlung. Wer das dann bezahlt hat Pech gehabt.

Ignorier die Schreiben und ggf. Anrufe dieses Inkasso. Erfahrungsgemäß hören die irgendwann von selbst auf. Sollte wider Erwarten ein Mahnbescheid von denen bei dir eingehen, musst du diesem binnen 14 Tagen widersprechen.

Ruf am Besten bei dem Inkasso Unternehmen an und sage denen, dass du die Forderung beglichen hast und dass du es eben auch nachweisen kannst, dass sich Zahlung und deren Schreiben überschnitten haben.

Ist zwar auf den letzten Drücker gewesen, denn so eine Rechnung geht ja nicht ohne diverse Mahnungen zu einem Inkasso Büro aber gut.

32

Gut gemeint.

ich wurde trotzdem Nicht anrufen.

Er spricht nur mit weisungsgeb call agents ;)

3

Die Frage ist ob beim Gläubiger selbst noch Nebenforderungen offen sind (Zinsen, Mahngebühren, Rücklastschriftgebühren).

Diese müsstest du ggf. noch ersetzen.

Inkassokosten ehr nicht so.

Muss man Inkassokosten trotz Zahlung der Hauptforderung zahlen?

Ich hatte bei Amazon bzgl einer Rechnung noch fragen. Da Amazon nie geantwortet hat, sondern nur Mahnungen geschrieben hat, konnte ich nicht Frist gerecht zahlen. Am 07.09. habe ich die Hauptforderung in Höhe von 14 Euro bei Amazon beglichen, am 08.09. kam es bei denen an. Aber in der selben Woche kam ein inkassoschreiben (datiert auf 08.09.) Dass knapp 40 Euro verlangt da ich nicht gezahlt hätte, später senkte sich Es auf 30 Euro da sie die Zahlung berücksichtigt hatten.

Meine Frage: muss ich das Inkasso bezahlen obwohl ich am selben tag alle fälligen kosten gezahlt habe? Wenn nein, auf welches Gesetz kann ich da setzen? Laut einem unabhängigen Inkassounternehmen (hat mit der Sache nichts zu tun) gilt die Forderung des Inkassos bei Überschneidung von Zahlungseingang und schreiben vom Inkasso als ungültig. Kann jemand da helfen?

...zur Frage

Ist die Forderung bzw. Mahnkosten berechtigt?

Hallo, habe vergessen eine Rechnung in Höhe von 5,95€ (Versandkosten) zu zahlen. Bin dann daheim ausgezogen. Dann kam ein halbes Jahr bei meinen Eltern Mahnungen von jeweils 10€ (mittlerweile 60€ Mahngebühr) von den Schreiben wusste ich nichts. Nun bekam ich ein Inkasso schreiben mit 30€ Hauptforderung (eig 5,95 € Hauptforderung, Inkassounternehmen bzw. das Unternehmen hat aber in die Hauptforderung die ersten beiden Mahnkosten mit einberechnet?!), 60 € Mahngebühr und 55€ Inkasso. Ich habe mal gelesen / gehört, dass die Mahngebühr gar nicht so hoch sein darf sondern nur den Wert was tatsächlich angefallen ist und somit ein Schreiben an das Inkassounternehmen gerichtet und eine Vollmachtsvorlage angefordert und darauf hingewiesen, dass die Mahnkosten nicht berechtigt sind.

Nun kam ein Schreiben mit einer Vollmacht die nichtmal unterschrieben ist (elektronisch erstellt, muss deshalb nicht unterschrieben werden laut Inkasso) und wo kein Bezug auf die Mahnkosten genommen wird, sondern ich wieder aufgefordert werde zu zahlen (habe mittlerweile die 5,95 € Hauptforderung direkt an das Unternehmen beglichen)

Frage:

  1. Muss die Vollmacht nicht unterschrieben sein?
  2. Was kann ich dagegen tun, dass in die Hauptforderung NICHT die Mahnkosten mit einberechnet werden dürfen?
...zur Frage

Muss man Inkassogebühren bezahlen wenn die Hauptforderung beglichen ist?

Hallo,

Bin in ein Inkassounternehmen geraten: HFG Inkasso Gmbh

Weil ich einen Betrag von PayPal nicht zahlen konnte, hat mich wahrscheinlich PayPal nach einigen Monaten in ein Inkasso Unternehmen gesteckt (so meine Vermutung). Jedenfalls forderte mich HFG auf, laut der PayPal Forderung, an HFG die Forderung zu begleichen (eigentlich sind ALLES Gebühren und Zinsen, laut deren Schreiben. Hat also eigentlich nichts mit der Hauptforderung zutun). Nun muss ich 200 Euro an HFG zahlen (Sehr heftige Zinsen, 49 Euro Zinsen). Dabei habe ich vor einigen Tagen die Hauptforderung von PayPal beglichen und somit habe ich den Gläubiger bezahlt.

Aber was ist nun mit HFG? soll ich denen wirklich ihre Gebühren bezahlen oder soll ich das einfach ignorieren? Weil ich lese oft, das man die Gebühren NICHT bezahlen MUSS, weil sie nicht rechtskräftig sind.

Was meint ihr?

...zur Frage

Unternehmen fordert Inkasso und Rechtsanwaltskosten?!?

Hallo Miteinander,

ich hatte bei einem Online Shop Ware bestellt (Wert 57,81€ davon 8€ Mahngebühr).

Leider habe ich es mit der Zahlung verschlafen die Mahnungen kamen leider nur per Email. Dann kam irgendwann ein Brief von dem Inkasso mit einer gesamt Forderung von 128,01€ Ich habe dann sofort die Hauptforderung direkt an den Online Shop überwiesen und den Inkassokosten widersprochen da diese zu hoch angesetzt sind und hier 17.43€ angemessen wären (1,3 Gebühr Rechnung).

Das Inkassobüro hat noch ein paar Briefe geschrieben welchen ich allen Widersprochen habe es ging in diesen nur noch um die Gebühr von den Inkassokosten die Hauptforderung war bereits beglichen. Im letzten wurde mir angedroht einen Rechtsanwalt zu beauftragen welchem ich ebenfalls widersprochen habe, da das Unternehmen die Schadensminderungspflicht beachten muss.

Gestern kam dann Brief vom Rechtsanwalt mit Insgesamt 142,34€ RA Gebühren 54,00€ Gerichtskosten 32,00€ Inkassokosten 56,34€

Meines Erachtens ist es nicht erlaubt Inkasso und Rechtsanwaltkosten geltend zu machen. Zumal ich bereits Ende September die Hauptforderung beglichen hatte und die beauftragung eines Rechtsanwaltes nicht notwendig wäre.

Hat jemand Tipps was ich machen soll?

Rechtsschutzversicherung lohnt sich bei dem geringen Betrag nicht wirklich...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?