Muss ich die Felgen eintragen lassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein. Du musst aber prüfen, ob die Felgen auch eine ET (Einpresstiefe) haben, die im COC erlaubt ist in dem Format. Sonst erlischt die Betriebserlaubnis. Die in der EU erlaubten Varianten für Dein Modell stehen auf dem COC ganz unten.

Das würde nur gelten, falls es sich um original Honda Alufelgen handelt. Sobald es Felgen eines Drittherstellers sind, wird zumindest eine ABE oder Gutachten mit Freigabe benötigt um z.b. sicher zu stellen, dass die Felge die nötige Tragfähigkeit hat. Einpresstiefe ist zwar auch wichtig aber eben nicht alles.

0
@gonzo338

Sobald es Felgen eines Drittherstellers sind, wird zumindest eine ABE oder Gutachten mit Freigabe benötigt

Ja, das stimmt. Nun bekommt man aber bei allen Felgen, die man in D im Teilehandel erwirbt, die ABE (ggfs. als PDF zum Runterladen) mitgeliefert. Ich gehe jetzt mal zu Gunsten des OP davon aus, dass das hier auch der Fall war :-)

0

Wenn diese keine Serienräder für Dein Fahrzeug sind benötigst Du eine ABE oder TÜV-Teilegutachten, ob dann eine Eintragung oder Anbaubestätigung nötig ist entnimmst Du der ABE oder TÜV-Teilegutachten anhand den dort aufgeführten Auflagen.

Habe auf der Homepage des Herstellers eine ABE und ein Gutachten gefunden. Da steht soweit ich das entziffern konnte auch die Zulassung für meinen Honda drin:D

Da schaue unter den dortig beschriebenen Auflagen ob es ausreicht diese Dokumente mitzuführen oder ob eine Berichtigung der Fahrzeugpapiere oder eine Anbaubestätigung bei TÜV, Dekra etc. zu erfolgen hat.

0

Schau mal auf der Homepage des Herstellers der Alufelgen, ob er eine ABE für dein Auto anbietet. Du müsstest du dann ausdrücken und bei dir führen.

Was möchtest Du wissen?