muss ich die bilder von meiner homepage löschen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zum Kommentar von 100 Fragen???. Auch das ist nicht ganz richtig. Du kannst die Bilder von Gebäuden jederzeit veröffentlichen. Du darfst nur, um diese gemacht zu haben das Gelände des Besitzers nicht vbetreten oder Hilfsmittel (z.B. Leiter um über die Mauer zu schauen) verwendet haben. Sogenannte Panoramafreiheit. Und auch nicht jedes Bild von Personen unterliegt dem Urheberrecht, lieber eyofcallanish. Wer z.B. an einer Demo teilnimmt muss nicht gefragt werden ob sein Bild verööfentlicht werden darf und auch jede Person, die zufällig auf einem Landschaftsbild landet muss nicht zustimmen, die Personen dürfen nur nicht Hauptmotiv des Bildes sein. Dasselbe gilt "so weit ich weiß" auch für die Tiere. Da der Hund zufällig auf dem Bild gelandet ist und nicht Hauptmotiv ist, hätte die Besitzerin, wenn es überhaupt ihr Hund ist wohl kaum ne Chance.

Panoramafreiheit bedeutet, wie der Name schon sagt, das du ein Panorama fotografieren und veröffentlichen darfst, nicht aber ein einzelnes Privathaus, das als Hauptmotiv auf dem Foto abgebildet ist, sofern der Hausbesitzer dem nicht zustimmt. Genau so ist es bei Menschen und Haustieren, die sich im öffentlichen raum bewegen. Sind sie zufällig und nur als "Nebenbestandteil" eines Panoramas im Bild ist das OK, aber nicht, wenn sie Hauptmotiv des Fotos und deutlich erkennbar sind! Wenn MrsXXX das Foto der beiden spielenden Hunde als Werbung für ihren Tiersitterservice nutzt, ist wohl davon auszugehen, dass die spielenden Hunde auch das Hauptmotiv des Fotos sind. Somit ist auch eine Genehmigung des Hundebesitzers erforderlich.

0

yo, was will die überhaupt? Sag ihr doch das du das bild sofort von deiner HP nimmst, allerdings möchtest du von ihr eine beglaubigte kopie vom Hundesteueramt in der soll genau beschrieben sein was sie für ein hund hat (rasse), wie alt er ist, name, datum des kaufes usw. natürlich sollte das anmelde datum vor dem des herstellens des fotos liegen. Wenn du diesen beweis hast wirst du das foto raus nehmen, aber weil sie diesen nicht erbringen kann muß sie dich wohl oder übel am punkt punkt lecken. Sag ihr das durch das raus nehmen des fotos kosten entstehen und gesetz dem fall das sie dir nicht beweisen kann das es ihr hund ist die kosten zu ihren lasten gehen, möchte sie das wirklich riskieren, zumal noch weitere auslagen plus anwaltskosten dazu kommen. Vielleicht kannst du ja selbst mal zum amt gehen und raus bekommen ob sie ein hund und wenn ja was für einen hat. Name und so solltest du ja auf ihrer HP finden. Bewahre jeden schriftverkehr von ihr auf, auch e-mails. Dann könntest du sie später noch drann erinnern das sie versucht hat dich zu erpressen mit einem hundefoto wo nicht mal ihr hund abgebildet ist. Und wenn du kannst solltest du dich mal im bekanntenkreis um sehen ob jemand einen Goldi welpen, und wenn es wirklich ihr hund ist, was ich bezweifle, den kannst du dann als den vom foto ausgeben, wie will einer einen unterschied sehen? Dann kannst du sagen du hattest den Goldi vom kollegen mit dabei, dann brauch auch kein kollege für dich lügen wenn es ihm nicht passen sollte.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, falls nicht schreib mich einfach mal an, hab noch ne menge mehr auf lager.

Gibs Ihr und möge die Macht mit Dir sein!!!

Yo,

Lord

Bilduntertitel eingeben... - (Hund, Homepage, Urheberrecht)

falls die sache weitergehen sollte werde ich natürlich hier bescheid sagen ;)

0

danke für eure antworten ja hab mir schon gedacht das ichs einfach mal drauf ankommen lass, beweisen kann sies wohl kaum denn das ist nicht ihr hund und auserdem kann man nicht mal ein bestimmtes merkmal wie zb halsband oder so sehen man sieht 2 spielende hunde und gras mehr nicht

Wenn Du weist wem der Hund gehört kannst Du es beweisen! Du weist doch bestimmt wem der Hund gehört wenn Du ihn sittest. Was machst Du für Verträge??? Auch da kannst Du eine Klausel mit einbauen das die von Dir gesitteten Hunde mit auf die Homepage kommen können ohne eine extra Einverständnis der Hundebesitzer einholen zu müssen.

0
@regideur

mein sitterhund hat mit dem hund gespielt deswegen ist der andere hund auf dem bild mit drauf. die besitzer des anderen hundes kenn ich leider net

0

Das Urheberrecht hat dort seine Grenze, wo ich Rechte anderer verletzt werden. Nicht alles darf man einfach so im Netz veröffentlichen. Auch gegenständliches Eigentum, (worunter das Haustier rechtlich gesehen fällt) sind geschützt und das ist gut so!
.
Mal ein Beispiel, das jetzt nichts mit dieser Sache zu tun hat, es aber besser deutlich macht: Mal angenommen, du gehst mit deinem Hund spazieren, jemand macht dabei ein Foto von deinem Hund. Ein paar Wochen später findest du deinen Hund dann plötzlich auf Werbeplakaten für irgend ein Produkt wieder, für das du aber gar nicht werben willst. (Nehmen wir mal ein ganz krasses Beispiel um es deutlich zu machen: Dein Hund wirbt ohne deine Zustimmung plötzlich für Elektroschocker für Hunde, du bist aber (hoffentlich) ein absoluter Gegner solch fragwürdiger, aber leider legal verkäuflichen Elektrohalsbänder.)
.
In dem Fall wärst du sicher sehr froh, wenn du dann von deinem Eigentumsrecht Gebrauch machen und die Firma die gegen deinen Willen mit deinem Hund wirbt, auf Unterlassung verklagen könntest. Darum ist dieses Gesetz grundsätzlich schon sehr sinnvoll!
.
Punkt 2: Du schreibst hier, das du den Besitzer des Hundes nicht kennst, weil du ihn nur einmal gesehen hast und Golden Retriever in deinen Augen sowieso alle gleich aussehen. Wie kannst du dir dann so sicher sein, dass es nicht doch ihr Hund ist? Schließlich könnte ihn an dem Tag ja ausnahmsweise mal ein Freund, Bekannter oder Nachbar ausgeführt haben. Meinen Hund führt auch mal meine Mutter oder meine Nachbarin aus, wenn meine Schichtdienstzeiten ungünstig ausfallen.
.
Ganz abgesehen von der Rechtslage die eindeutig gegen dich spricht frage ich mich aber auch: Ist es denn wirklich zu viel verlangt den Hundebesitzer zu fragen, ob man mit dem Foto seines Hundes werben darf? Findest du das den Hundebesitzern gegenüber fair? Du beschwerst hier darüber das die andere angeblich unfair gehandelt hat, aber wild drauflos zu knipsen und ohne zu fragen Werbung mit fremden Hunden zu machen ist nun auch nicht gerade die feine englische Art. Es gibt schließlich auch Leute, die einfach grundsätzlich nicht wollen, das man sie oder ihre Tiere im Internet veröffentlicht. Egal wo und warum. Ist es zu viel verlangt das zu respektieren?
.
Ehrlich gesagt finde ich es traurig, das Egoismus ohne jede Rücksicht auf andere Leute scheinbar immer normaler und selbsverständlicher wird....

Auf dieser Seite beantwortet ein Rechtsanwalt die Frage übrigens ganz klar und unmissverständlich: http://www.kanzlei-seiter.de/corina/urteile/ist-das-internet-ein-rechtsfreier-raum.html
(Womit wohl bewiesen wäre das 1000Fragen Recht hat.)

0
@Tatjanaaa

ok also nochmal DIE BESITZER VON DEM HUND UM DEM ES GEHT MACHEN JA AUCH GAR KEIN STRESS; EIN ANDERES MÄDCHEN HÄLT DEN HUND FÜR IHREN HUND (ER IST ES ABER DEFINITIV NICHT) UND DESWEGEN MACHT SIE STRESS..... AUSERDEM WERBE ICH JA NICHT MIT DEM HUND (STEHT AUCH ÜBER DEM BILD)

0
@MrsXXX

Also mehr Mühe, als dir extra einen Link zu einem Anwalt rauszusuchen, wo die Frage ob man ohne Genehmigung Haustiere von anderen Leuten ganz klar mit "NEIN!" beantwortet wird, kann ich mir nun auch nicht mehr machen! Es ist sch...egal wem der Hund gehört, du musst eine Genehmigung nachweisen können, für die Bilder die du veröffentlichst. Keine Genehmigung = illegale Nutzung = Strafe! Ist das so schwer zu raffen?
.
SO uneinsichtig wie du dich hier zeigst, wäre es wahrscheinlich auch ganz gut, wenn du tatsächlich mal eine saftige Strafe zahlen müsstest. Vielleicht würde das den Lernprozess endlich mal ankurbeln. Und mal unter uns: so vehement wie du (trotz eindeutiger Gesetzlage gegen dich) hier darauf bestehst mit dem Eigentum anderer Leute machen zu können was immer du willst.... Da frage ich mich langsam auch, wer wohl von wem Texte geklaut haben mag...
.
Und mehr schreibe ich auch nicht mehr dazu. Es ist ja ganz offensichtlich, dass du gar keinen rechtlich korrekten Rat willst.

0
@Tatjanaaa

sagmal gehts noch? du erlaubst dir hier urteile..... du kennst mich doch gar nicht!!! klar ich hab ihr alles geklaut von ihrer billigen page, ich hab extra einen webdesigner bezahlt der das dann für mich macht, ich kann nur über dich lachen, das is doch ein witz. auserdem ist das ein .de link ich wohne aber in österreich und jetz sag nicht das weltweit die gleichen rechte gelten. UND IM ÜBRIGEM HAB ICH MICH GESTERN MIT MEINEM ANWALT GETROFFEN UND WAS SOLLICH SAGEN ICH HABE NIX ZU BEFÜRCHTEN....soviel zum thema wer recht hat und wer nicht

0

Wenn du eine teure Abmahnung vermeiden willst, solltest du das Bild schleunigst entfernen! Der Tierbesitzer hat mit seinem Besitzrecht auch die Freiheit zu entscheiden ob und wo sein Besitz (in dem Fall also der Hund) veröffentlicht wird. Da sie dich schon aufgefordert hat das Bild zu löschen und du dieser Aufforderung nicht nachgekommen bist, würde es jetzt auch gleich richtig teuer werden, wenn sie zum Anwalt geht. Ganz besonders, weil du das Bild auch noch zu Werbezwecken nutzt. Das ist ohne ausdrückliche Genehmigung schon heikel, mit einem ausdrücklichen Verbot, wird es dann richtig teuer. Und du gibst ja hier öffentlich zu, dass es ihr Hund ist. Also: Löschen!

wo bitte hab ich geschrieben das das der hund von der ist????????????????? ich hab doch ausdrücklich geschrieben das es NICHT ihr hund ist!!!!!!!!!!!!!

0
@MrsXXX

Sorry, hatte ich so verstanden, weil du geschrieben hast es könnte genau so gut jeder andere sein, weil die sowieso alle gleich aussehen. Wenn du beweisen kannst das es nicht ihr Hund ist und du von dem Hundebesitzer eine ausdrückliche Genehmigung zur Veröffentlichung des Fotos hast ist ja alles in Butter. Ohne Genehmigung kann es teuer werden. Aber das musst du selbst entscheiden, ob du es drauf ankommen lassen willst. Vielleicht solltet ihr euch aber BEIDE mal überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre etwas kollegialer miteinander umzugehen. Da würdet ihr sicher beide von profitieren.

0
@1000Fragen

wie weiter unten schon steht kenne ich die hundebesitzerin von dem anderen hund nicht wir haben uns einmal gesehen seit dem nicht wieder, ja ich habs im guten versucht das ging nicht letzendlich hab ich zu ihr gemeint sie soll mich einfach in ruhe lassen das ging fast 2 monate gut und jetz kommt sie wieder mit irgend was komischen an, ich seh langsam nicht mehr ein warum ich immer den kürzeren ziehn soll und nachgeben soll..... sogar mein schatz sagt mitlerweile schon ich soll einfach die fotos rausnehmen dann hab ich ruhe ... aber ich bin halt stur ;)

0
@MrsXXX

Ja dann musst du im Falle einer Klage eben zahlen. Deine Entscheidung. ;-)

0
@1000Fragen

wieso...ich versteh dich nich oder verstehst du mich nich.....es is ja nich die besitzerin vom anderen hund, es geht ja um ein ganz anderes weib

0
@MrsXXX

Als Websitebetreiber musst du aber die Nutzungsgenehmigungen für die Bilder, die du da veröffentlicht hast vorweisen können. Kannst du das nicht, dann zahlst du eben. Wenn dir dein Sturheit und die Kinderk... das Wert ist, deine Sache. Mir isses wurscht und ich sag jetzt auch nix mehr dazu.

0

Einzig korrekte Antwort. Auch im öffentlichen Raum ist niemand Freiwild und muss mit seinem Besitz nicht unentgeltlich für Werbezwecke anderer Leute herhalten. Das wäre ja noch schöner!

0

Meine Einschätzung als juristischer Laie:

Ein Tier gilt juristisch als Sache, hat also keine Persönlichkeitsrechte und somit auch kein Recht am eigenen Bild. Und wenn ohnehin strittig ist, ob es sich bei dem abgebildeten Hund um den Hund der Mitbewerberin handelt, würde ich die Forderung erst recht empathisch ignorieren.

Isartaucher hat recht. DH! Was 1000Fragen schrieb, ist leider Blödsinn. Wer seinen Hund auf einer öffentlichen Wiese spielen lässt, wo es kein Fotografierverbot gibt, der muss damit rechnen, dass Wautzi fotografiert wird.

0
@Urbanessa

Es ist kein Unsinn, es geht auch nicht um Sache oder Persönlichkeitsrecht. Der Eigentümer des Hundes hat das Eigentumsrecht und somit auch das Recht zu entscheiden ob, und zu welchen Bedingungen (Nutzungsgebühr) Fotos von seinem Eigentum zu Werbezwecken veröffentlicht werden. Im Zweifelsfall muss der Websitebetreiber die Nutzungsgenehmigungen für alle veröffentlichten Bilder vorweisen können.

0
@Urbanessa

Nee Urbanessa, das ist kein Blödsinn. Fotografieren fürs private Fotoalbum ist eine Sache, ein Foto ungefragt für Werbung zu missbrauchen eine andere. Würdest du einen Hund in einer Werbung für fragwürdige Produkte wiederfinden wollen, nur weil du mit ihm über eine öffentliche Wiese gegangen bist? Dann dürfte man sich ja gar nicht mehr vor die Tür trauen!

0

Ja, das ist es, kleinkariert. Aber wenn sie es verlangt, wirst Du dieses Bild runternehmen müssen. Überhaupt, jedes Bild von Personen oder Eigentum (auch geistiges (!)) von Personen bedarf einer Zustimmung laut Urheberschutzgesetz.

Du musst das Bild nicht entfernen, sofern Du das Foto in einem öffentlich zugänglichen Bereich aufgenommen hast, in dem fotografieren nicht ausdrücklich untersagt ist.

.

In Bezug auf die gestohlenen Texte solltest Du allerdings die andere Hundesitterin abmahnen: Fertige Screenshots an, mach Cache-Auszüge, mach Kopien über archive.org oder andere Waybackmaschinen, die beweisen, dass Deine Seite mit den Texten zuerst online war, besorge Dir Zeugen, die bestätigen können, dass Du die Texte selber erstellt hast, etc. Und dann schick ihr eine Rechnung für die bisherige unerlaubte Textnutzung, eine Aufforderung, die Texte sofort von ihrer Seite zu entfernen, sowie eine Unterlassungsetklärung, die sie zu unterschreiben hat. Oder Du wendest Dich direkt an Firmen wie "Textguard" - die erledigen das für Dich für einen Teil des Honorars, das sie für Dich eintreiben.

.

Ich bin selber Texterin, und dieser ganze Textklau im Internet hat dermaßen zugenommen, dass man da einfach handeln muss. In Bezug auf das Foto hast Du aber nichts zu befürchten.

Wenn es zb ein Landschaftsbild oder Stadtbild wäre, auf dem der Hund nur zufällig drauf wäre, hättest du Recht. Aber nicht wenn die beiden Hunde das Hauptmotiv des Bildes sind! Und schon gar nicht, wenn das Bild dann auch noch zu Werbezwecken genutzt wird!

0

Falsche Antwort Urbanessa. Auf dieser Seite beantwortet ein Rechtsanwalt die Frage ganz klar und unmissverständlich: http://www.kanzlei-seiter.de/corina/urteile/ist-das-internet-ein-rechtsfreier-raum.html
(Bevor man andere Leute beschuldigt Blödsinn zu schreiben, sollte man sich vielleicht erst mal informieren!)

0

Also, ein Hund hat kein Personenrecht! Wenn du die Fotos selbst gemacht hast und dort keine Personen (also nur Hunde) zu sehen sind hast du das Recht an den Bildern.

Falsch! Der Hund hat zwar kein Personenrecht, aber der Hundebesitzer muss der Veröffentlichung trotzdem zustimmen. Der Tierbesitzer kann sehr wohl verlangen, dass die Bilder wieder von der Seite entfernt werden. Man darf nicht einmal ein Foto von einem Haus veröffentlichen, wenn der Hausbesitzer das nicht möchte! Jedenfalls dann nicht, wenn das Haus das Hauptmotiv auf dem Foto ist. http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=67434&ccheck=1

0

Wenn sie das beweisen kann hast Du ein Problem! Wenn nicht, macht sie sich lächerlich da sie ihren eignen Hund nicht erkennt. Das sollte dann doch teuer für sie werden.

Bleib cool!

Das muß sie beweisen. Ich würde es drauf ankommen lassen.

Was möchtest Du wissen?