Muss ich der Mutter meines Kindes auch Unterhalt bezahlen wenn wir nicht verheiratet waren?

6 Antworten

Der Mutter steht Unterhaltsgeld zu, solange sie das Kind erziehen muss, oder besser gesagt, auf jeden Fall, in den ersten 3 Jahren.

Vielen Dank!!!

0

Ohoh...na ja, mit meinem Ex-Freund war es ähnlich. Wir haben nicht zusammengewohnt und waren weder verheiratet noch verlobt und das Amt stand bei Ihm auf der Matte, da Er mich angeblich mit der Schwangerschaft aus dem Verkehr gezogen hat (welch ein quatsch) und deshalb sollte er für mich zahlen, bis ich wieder arbeiten kann.

ja wenn sie krank geschrieben ist oder nicht arbeiten kann wegen deines kindes dann ja,viel spass

vielen Dank!!!

0

Unterhalt an Mutter meines Kindes?

Hallo Zusammen,

meineLebensgefährtin und ich erwarten im September unser erstes Kind. Wir leben noch nicht in einem gemeinsamen Haushalt.

Muss ich meiner Partnerin offiziell einen Unterhalt für die Betreuung bezahlen?

...zur Frage

Wie mit 18 (Schüler) von zu Hause ausziehen?

Hi,

ich würde gerne von zu Hause ausziehen, weiß aber nicht, wo ich die ganzen Anträge stellen muss. Erstmal zur Vorgeschichte:

Ich bin jetzt 18 Jahre, wohne zur Zeit bei meiner Mutter und gehe in die 11. Klasse (Abi in Bremerhaven). Da mich die finanziellen Probleme meiner Mutter total fertig machen und sie sich nicht helfen lassen will, möchte ich so schnell wie möglich ein eigenes Leben anfangen. Ich dachte da an eine möblierte Ein- oder Zweizimmer Wohnung. Zu meinem Vater will ich übrigens nicht, da ich mich, seit ich denken kann, mit ihm überhaupt nicht gut verstehe.

Meine Eltern sind seit einem Jahr getrennt, waren vorher aber auch nie verheiratet (falls das eine Rolle spielt). Zur zeit bezahlt mein Vater für mich und meine Schwester insgesamt lediglich 285€ Unterhalt, da er sonst zu wenig verdienen würde. Die Hälfte davon würde, wenn ich ausziehe, auf mein Konto gehen. Meine Mutter könnte mir auch nicht den vollen Unterhalt zahlen. Ich könnte also auf höchstens 300€ von beiden zusammen hoffen. Da wir c.a 15km von meiner Schule entfernt wohnen und die Busse ungünstig fahren, bin ich täglich insgesamt 2 Stunden unterwegs.

Ich habe etwas im Internet recherchiert und rausgefunden dass mir 670€ Unterhalt und - aufgrund meines Schulweges - Schüler-BAföG zustehen, jedoch weiß ich nicht wie viel ich tatsächlich bekommen werde. Den vollen Unterhalt werden meine Eltern so niemals bezahlen können. Den Rest kann ich aber (glaube ich zumindest) durch Harz4 aufstocken. Ich muss nur den Antrag dafür stellen. Wenn ich einen Nebenjobmache wird mir das vom Schüler-BAföG direkt wieder abgezogen, daher auch nicht sehr sinnvoll weil's für mich verschwendete Zeit ist.

So nun zu meiner Frage: Wo kann ich Schüler-BAföG, Unterhalt und Harz4 beantragen? Kann ich das machen bevor ich ausgezogen bin? Wenn ich nämlich erst hinterher feststelle, dass ich nicht genügend Geld bekomme, hab ich ein Problem! Falls nicht genügend Geld für eine Wohnung da ist: Was kann ich noch machen? Schule abbrechen und Ausbildung anfangen ist für mich keine Option!

Also Leute, wie ihr seht: Eine (für mich zumindest) sehr komplizierte Sache. Falls ihr irgendwelche Tipps, Infos oder sonstige Hilfen habt, wäre ich euch sehr dankbar. Wenn euch noch Infos fehlen, sagt bescheid.

Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Unterhalt für uneheliches Kind wenn Vater Hartz IV Empfänger ist

Teilzeit berufstätige Mutter, Tochter 5 Jahre, trennt sich von ihrem Partner und Vater des Kindes. Wie kann Unterhalt für die gemeinsame Tochter eingefordert werden? Übernimmt das das Jugendamt solange der Vater kein eigenes Einkommen hat? Unterhalt für die Mutter ist nicht zu zahlen, da die beiden nie verheiratet waren.

...zur Frage

Wenn man noch verheiratet ist und die noch Frau bekommt ein Kind von einem anderen...

was ist wenn ein Mann noch verheiratet ist ne neue familie hat (schon seit 6jhr. getrennt lebt) und die Nochehefrau bekommt ein kind. ist dan der ehemann der vater... wenn er es anzweifelt und nachweisen kann wie lange sie getrennt sind. und oder muss er dann trotzdem unterhalt bezahlen?

...zur Frage

Jobcenter/Arbeitsamt macht mich fertig... Bitte um Hilfe.

Guten Tag, ich bin 18 Jahre alt seit 2 Monaten Vater geworden. Ich bin weder mit der Mutter verheiratet noch in einer Beziehung, diese hat sie sofort während der Schwangerschaft beendet zu mir. Im moment kassiert sie Hartz4 und lebt ihr leben nach ihren "Vorstellungen"... Den ganzen Tag nichts tun, telefonieren, etc. Und ich soll dafür den Kopf hinhalten ? Klar werden jetzt etliche ankommen mit "Hättest du verhütet", blablabla, aber ich wurde vermutlich das Mittel zum Zweck. Heute hatte ich einen Fragebogen zu meinem Einkommen bei dem Jobcenter abgegeben "Unterhaltsgeschichte". 3 Typen haben sich zusammengetan und wollten mich irgendwie kleinkriegen, meinten ich soll mir schleunigst einen 2. Job suchen usw. Das Problem ist , ich arbeite als Aushilfe in einer Bäckerei (Teilzeit) und bekomme Montlich 800,00 Euro Netto raus. Wie sieht es jetzt RECHTLICH aus, muss ich Unterhalt bezahlen oder nicht ? Wie sieht es mit dem Unterhaltsvorschuss aus, diese die Mutter beauftraft hat ? Vorallem : SEIT WANN MUSS EIN UNEHELICHES PAAR FÜR DIE MUTTER AUFKOMMEN ? Im Gesetzbuch steht, das während einer Erstausbildung dieser von mir nicht geholt werden kann (Auch darf er sich nicht ansammeln) ? Ab September beginne ich eben meine Erstausbildung und verdiene 500 Euro Netto, muss Miete alles tragen, da ich von niemanden Unterstützung bekomme ! Jetzt wurde mir gedroht, mir würde alles gepfändet werden, etc. Und sie legen riesengroßen Wert darauf, dass ich diese 133,00 Euro (Unterhaltsvorschuss) bezahlen muss...

Darf aber weder mein Kind sehen, noch bin ich in der Geburtsurkunde eingetragen

Wenn mir jemand sagen kann, wie es rechtlich aussieht ? Soll ich ins Ausland flüchten ?

...zur Frage

Gehen die Kinder im eigenen Haushalt vor?

Hallo alle zusammen,

Und zwar geht es darum mein Ehemann hat ein Sohn mit einer anderen Frau ( one-Night stand) und bezahlt regelmäßig seinen Unterhalt, jetzt ist es aber so wir haben seit Mai selber eine Tochter zusammen und sind seit Juli verheiratet, ich habe auch eine 3 jährige Tochter mit in die Ehe gebracht wo ich aber schriftlich habe das ich für sie keinerlei Geld bekomme ( Unterhalt ) von ihrem Erzeuger. Somit muss mein Ehemann auch für meine Tochter mit aufkommen. Jetzt ist meine Frage da er zu viel Unterhalt an seinen Sohn bezahlt ( was ich habe neu berechnen lassen ), ob sein Sohn trotzdem vorgeht was das Geld betrifft ? Weil das Jugendamt hat die Berechnung jetzt Monate lang her geschoben und jetzt darf mein man urplötzlich den unterhaltstitel ändern lassen. Wir wollen den Unterhalt an seinen Sohn ja bezahlen das ist nicht das Problem aber Der Unterhalt ist seit Geburt an falsch berechnet worden da sie nach seinem Bruttogehalt gegangen sind. Und mir wurde gesagt das die Kinder im eigenen Haushalt vorgehen da der Sohn ja bei seiner Mutter lebt und sie auch für ihn aufkommen kann. Und da nie eine Beziehung zwischen der Mutter und meinem Ehemann war frag ich mich ob da i.was rückwirkend gemacht wird seit unsere Tochter auf der Welt ist beziehungsweise seit dem wir verheiratet sind.

Ich hoffe ihr versteht ein wenig meine Frage oder was ich meine. Um klar zustellen wir zahlen den Unterhalt definitiv haben nicht vor keinen zu zahlen es geht nur darum ob es eine Rolle spielt das unsere Kinder im unserem Haushalt Mitlebend vorgehen und oder sein Sohn ? Und ob das rückwirkend gemacht wird nach oder seit der Geburt unserer Tochter oder der Hochzeit, nach neuen Berechnungen, da das JUgendamt ja die ganze Zeit nach seinem brutto Gehalt gegangen ist.

Keine blöden Kommentare !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?