Muss ich den Mietvertrag mit unterschreiben?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

WENN der Vermieter die Wohnung an deinen Freund alleine vermietet, dann genügt seine Unterschrift. WENN der Freund aber nicht genug EInkommen hat, wird der Vermieter sagen, dass er euch beide als Mieter haben will, Beide unterschreiben oder ihr bekommt die Wohnung nicht. bin gespannt

Mit der Beziehung ist es scheinbar nicht zum Besten bestellt. Sowas mußt Du mit ihm besprechen , nicht mit den Eltern. Wenn er alleine unterschreibt hast Du auch Nachteile. Wenn beide verdienen ist es normal daß beide bezahlen. Warum so viel Mißstrauen?

Welche Nachteile habe ich? Kenne mich wie gesagt kaum in dem Gebiet aus....

Weil er früher Geldprobleme hatte... dass haben meine Eltern auch mitbekommen und die wollen nicht, dass er mich darein zieht...

0

du musst nicht... ist aber besser wenn irgendwas sein sollte - bist du nur Untermieter ist immer die Gefahr, dass er dich auch vor die Tür setzen könnte - wenn ihr beide Hauptmieter seit, geht das nicht...

Muss nach einer rechtsverbindlichen Selbstauskunft der Mietvertrag zwingend unterschrieben werden?

Ich war zur Besichtigung einer Immobilie und habe nun ein Dokument mit der Überschrift Selbstauskunft (rechtsverbindlich) erhalten, welches ich nun ausfüllen und zurückmailen soll. Wenn dies erfolgt ist wird mir die Wohnung reserviert.

Der Mietvertrag wird mir erst dannach zugeschickt, ich habe ihn also noch nicht gesehen. Wenn ich nun also mit einigen Punkten nicht einverstanden sein sollte muss ich ihn dann aufgrund der Auskunft trotzdem unterschreiben?

...zur Frage

Muss der Untermieter den Mietvertrag mit unterschreiben?

Hallo, un zwar habe ich die Frage.. wenn mein Freund jetzt demnächst zum Vermieter geht und mich als Untermieter eintragen lässt, muss ich den auch unterschreiben? Ich weiß, das der Mietvertrag geändert wird, aber ich finde nichts wo drin steht, dass ich den unterschreiben müsse. Kann man das regeln das die Miete weiterhin von mein Freund abgeht oder wird die Miete dann geteilt, wenn man das auch beim Jobcenter angibt? Ich hoffe mir kann jemand helfen. :)

...zur Frage

Eintragung ins Schuldenregister beim Amtsgericht wie kann ich wirkungsvoll wiedersprechen oder kann der Gläubiger das auch zurück ziehen?

Hallo

Ich habe auf grund einer mehrjährigen Fortbildung Bafög für erwachsene in Anspruch genommen gehabt.

Im Juli wurde eine selbstauskunft angefordert die hatte ich ausgefüllt und hin gesendet und da ich bis zum 3 Dezember keine Rückmeldung bekommen habe habe ich sie noch mal Foto Kopiert und hin gesendet und mit geteilt das ich noch keine eingangsbestätigung erhalten habe bzgl. meines briefes und ob sie mit einer weiteren Stundung einverstanden sind und auch den aktuellen Harz4 bescheid bei gelegt.

Am 11 hatte ich jetzt ein Schreiben vom Gerichts vollzieher im Briefkasten das meine Schulden nun ins Schuldnerregister eingetragen werden beim Amtsgericht und ich 14 Tage Zeit hätte diesem zu wider sprechen weil ich ja nicht zur Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erschienen währe.

Ich habe habe aber nicht mal eine Einladung zu einer entsprechenden Abgabe erhalten. Und die Kasse weiss auch davon abgesehen das ich die nicht mal abgegeben darf denn dann könnte ich nie in meinem erlernten Beruf arbeiten und auch nie eine entsprechende Ratenzahlung anbieten in meinem Leben die diese Schulden vollständig abzahlen könnte solang ich lebe.

Und hätte insgesammt ca 6 Jahre umsonst Ausbildungen gemacht .

Die Frage ist welche Konsequenzen hätte dieser Eintrag für mich, währe der nur beim Amtsgericht sichtbar oder haben auch noch die Schufa, Creditreform,... auch darauf zugriff so das sie mir damit meine ganzes Leben versauen ?

Reicht es jetzt wenn ich darauf hinweise das ich das Schreiben zur einladung einer eidestatlichen Versicherung nicht bekommen habe und die entsprechende Stelle auch meines erachtens gar nicht rechtlich dazu befugt war dieses einzuleiten da sie schliesslich meine selbstauskunft ordnungsgemäß von mir zugesendet bekommen hatten im sommer so das ich davon ausgehen konnte das sie diese auch erhalten haben denn sie haben bis heute ja trotz der in diesem falle vorliegenden Verpflichtung der Mitteilung das nichts angekommen währe mir nichts gegenteiliges mitgeteilt.

Wie verhalte ich mich jetzt richtig , was mache ich jetzt um das zu verhindern ?

Könnt ihr mir vielleicht ein muster schreiben erstellen ?

Kann ich jetzt noch mit weiteren Konsequenzen rechnen ?

Ich bin gerade richtig traurig, sauer, und verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe es geht euch nicht so mies wie mir und wünsche euch einen schönen Tag

Mfg

Trend4

...zur Frage

Wie kann man seine Schulden aus dem öffentlichen Schuldenverzeichnis einsehen?

Hallo,

meine Freundin hat laut SCHUFA-Auskunft Eintragungen im öffentlichen Schuldnerverzeichnis. Doch sie hat weder eine eidesstaatliche Versicherung abgelegt noch Unterlagen um beim Amtsgericht irgendetwas einzusehen. Ein Verwandter hat in ihrer Jugend öfters ihre Identität benutzt und damit Schulden gemacht. Da war sie noch unter 18 Jahre alt. Deshalb weiß sie auch nicht wo sie welche Schulden hat. Was kann man jetzt tun ohne sofort einen teuren Anwalt einzuschalten? Den Verwandten anzeigen kann sie auch nicht.

Danke schonma im Vorraus

...zur Frage

Untermieter hat kein Mietvertrag, nimmt die Polizei meinen Untermieter mit?

Hallo

Ich habe einen Untermieter ohne Mietvertrag und nun will ich diese Person aus bestimmten Gründen los werden aber er will nicht gehen.

Wenn ich die Polizei rufe, dann muss er doch sofort die Wohnung verlassen oder ?

...zur Frage

Darf Anwalt bei einer Selbstauskunft alles erfahren über die Person?

Hallo, ich hatte letztes Jahr einen Wegeunfall als Zivi, dummerweise zu dem Tag keine Haftpflicht und bin mit einer Fußgängerin die in einer Kanzlei arbeitet zusammengestoßen (ich auch dem Fahrrad) Jedenfalls konnte ich mir als Zivi keinen Anwalt leisten, Beim Wegeunfall wird Zivis nicht geholfen und dann saß ich da mit Schadensersatzforderungen und Ausfallzahlungen. Einen Teil (ca. 500 €) habe ich nun beglichen mit 50 € Raten, der Rest, (ca. 1400 €) kommt noch. Ratenzahlung war vereinbart, ich habe gesagt, wenn ich kann, werde ich Januar oder Februar die Rate erhöhen weil ich es aus der Welt schaffen möchte.

Jetzt bekomme ich ein Schreiben - die Raten wären Ihnen zu niedrig - wo Sie eine Selbstauskunft verlangen, sonst kommt der Zwangsvollstrecker wird gedroht. Die Mandantin (die mich verklagt hat) darf dann entscheiden (sagen sie zumindest) ob und in welcher Höhe Raten weiter gezahlt werden dürfen.

Jetzt stehen da Sachen drin, die ich ausfüllen muss wie mein Geburtsdatum, Geburtsort, Familienstand, Beruf, Steuernummer, zuständiges Finanzamt, Besitz von Fahrzeug usw. Jetzt wollte ich gerne wissen ob die das wirklich alles wissen dürfen? Dass sie relevante Sachen wissen wollen wieviel ich zur Verfügung habe (ich verdiene ca 740 netto im Monat) verstehe ich aber den Rest...das geht die doch nichts an. Und können die mir einen Vollstrecker auf den Hals hetzen wenn ich doch bereit bin zu zahlen nur eben in Raten?

Man kennt ja was Anwälte für Methoden haben, deswegen wollte ich mal lieber in die Runde fragen.

Bitte nur ernsthafte hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?