Muss ich den Kostenvoranschlag bei ATU bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nunja, ein Kostenvoranschlag kostet normalerweise schon Geld - wenn es mehr ist als bloss ein Preisrahmen.

Also, das findest du ganz sicher in den AGB, wenn du nur genau liest.

Da wist du wohl zahlen müssen.

DIe von ATU sind doch sowieso nur Geldgeile Säcke (die Chef´s). Die Mitarbeiten werden dazu angehalten auch kleine Macken für teuer Geld zu reparieren, teilweise sogar Teile auszutauschen, die noch verwendbar sind.

Zu ATU bringen mich, bzw mein Auto, keine zehn Pferde.

Bei seriösen Werkstätten zahlst du für einen Kostenvoranschlag für die Reparatur garnichts.

Nur wenn du z.b. einen großen Kostenvoranschlag machst (Z.b. wegen einem Unfall) und das schriftlich festhalten lässt(Für die Versicherung), dann zahlst du meist 5%-10% der Reparaturkosten. Die werden aber, wenn du es da reparieren lässt, mit dem Endbetrag verrechnet. Von daher ist es kostenlos, sofern du den Wagen auch in der Werkstatt reparieren lässt.

Für einen einfachen Bremsentausch zählt das aber nicht....

Ich weiß auch garnicht, warum die sich da so einpissen. Einmal draufschauen... sehen "Aha, Bremsen müssen neu" - Teilepreise raussuchen und die Zeitstunden als Schätzwert hinzuaddieren. Das ist ne Sache von 5 Minuten.

Bei nem Arbeitslohn von 60€/Std. wären das 5€....

Was möchtest Du wissen?