Muss ich den Ball der Nachbarskinder zurückgeben?

16 Antworten

uns geht es ähnlich 2 Söhne 10 und 13 Jahre spielen auf dem Trampolin mit dem Ball. Versehenlich geht ein Ball über die Hecke und landet beim Nachbar. Dieser will beim nächsten Mal den Ball behalten. Darf er aber nicht!!! Das wäre Diebstahl!!! Ich habe alle Bälle den Kindern entzogen und siehe da. Meine Kinder basteln sich aus Zeitungspapier und Krepppapier einen leichten Ball. Wenn der jetzt versehentlich rüber fliegt, kann er nichts kaputt machen und der Nachbar kann diesen auch behalten! Unsere Kinder sind echt schlau! Ob sie dem Ärger aus dem Weg gehen, wissen wir noch nicht, da der Zeitungsball noch nicht über die Hecke geflogen ist. Denn klingeln und nach dem Ball fragen dürfen sie schließlich auch nicht, die Nachbarn fühlen sich gestört.

Wieso Diebstahl?? Er ist nicht zu Euch und hat sich den Ball geholt, den Ball hatte er auf seinem Grundstück und dort hat er Hausrecht. Er darf den Ball nicht in Besitz nehmen, er kann ihn aber raus geben wann er Zeit und Lust hat.

Wie wäre es mal mit gegenseitigen Verständnis??

0

Und wenn man mehrmals am Tag an die Türe muss, weil jemand wiedermal klingelt um den Ball zu haben, kann dieses auch als Störend empfunden werden.

Keine Ahnung was manche von anderen Leuten erwarten, auch wenn es hier um Kinder geht.

0

Habe eine ähnliche Situation. Bei uns wird vor dem Garten gespielt, hier landen auch niedrige Bälle im Garten, da es kein Zaun gibt und die Abgrenzung mit den Hecken erst letztes Jahr gepflanzt wurden und hier noch zwischen den Hecken Lücken bestehen. Hier kommen einfach die Kinder in den Garten und holen sich den Ball, hier wird noch nicht mal gefragt ob man rein darf. Nur wenn man zufällig auf der Terrasse sitzt wird gefragt ob man sich den Ball wieder holen kann.

Ich habe den Kinder schon mal gesagt als sie unbefugt mein Garten betreten hatten, dass ich nichts dagegen habe wenn sie den Garten betreten um den Ball zu holen, aber dann bitte unter Rücksicht und Vorsicht der Pflanzen. Denn wird einfach zwischen den Pflanzen rein gesprungen, die Pflanzen weit auseinander gedrückt oder Gestern kam es gar dazu das der Junge aus meinem Garten aus den Ball wieder raus schießen wollte und hier 3-4 mal gegen die Heckenpflanzen schoss weil der Ball bei den ersten Versuchen wieder zurück prallte.

Als ich habe die Erfahrung bei uns gemacht, dass man den Kinder sagen kann was man möchte, Verständigens zeigen sie schon, dran halten tun sie sich aber doch nicht wenn ihnen das Blut beim Spielen wieder hoch kocht.

Ich habe wirklich nichts dagegen wenn sie vor dem Garten spielen und ich hätte auch nichts dagegen wenn sie sich den Ball wieder holen würden, ich habe aber was dagegen wenn meine Arbeit die viel Zeit, Geld und mühe gekostet hat durch einen Fußball zerstört wird und zum einem kann man nicht alles ersetzen, da manche Pflanzen nicht einfach wieder schnell nachwachsen oder dies Sessions bedingt sind.

Zudem entsteht dann wieder böses Blut wenn man jemanden um Schadenersatz anspricht, da es dann wieder keiner war.

Ich bin mit 100% Gehbehindert und trage eine Beinprothese wegen eine Amputation und die Gartenarbeit fällt mir daher sehr schwer. Ich erfreue mich jeden Tage den Anblick meiner Arbeit zu sehen und was alles jeden Tag so neu wächst und dann landet mehrmals am Tag ein Ball im Garten und zerstört alles wieder. Also in diesem Fall endet irgendwann die Kinderliebe irgendwo...

Ein anderes Mal hatten die Kinder lange weile und bewarfen sich selber gegenseitig mit Steinen und diese flogen in Richtung Glas Eingangtür, in Richtung meiner Terrasse und in meinem Garten und irgendwann war es mir zu blöd und sagte sie sollten mit diesem Blödsinn aufhören, denn wenn sie sich selber treffen, dann würden sie sich gegenseitig verletzen können. Am Nächten Tag wurde erneut mit Steinen geworfen.

Die Sicherung der Eingangstüren wird deaktiviert, damit sie ohne Schüssel zu ihren Wohnungen kommen oder wenn man die Tür weit genug auf macht bleibt diese auch im offenen zustand offen. Hier wenn die Kinder nach Hause gegen wird nichts geschlossen und alles bleibt über Nacht auf. Wir haben auch im Kellerbereich unterhalb der Treppe schon Kot abgefunden, wo jemand seine Notdurft verrichtete.

Bei uns handelt es sich um ein neues Wohnblock wo im Erdgeschoss Mietwohnungen mit Garten angelegt wurden und hier wurde vom Hauseigentümer keine Zäune als Abgrenzung gesetzt.

Also ich bin auch Hunde und Tierlieb, aber nur solange sie mich nicht beißen, denn dann hört irgendwann die Liebe dazu auf!

Gemäß §867 MUSS man den Ball zurückgeben. Die Nachbarschaft sollte aber nicht durch einen Ball zerstört werden. Man könnte sich doch mit dem Nachbarn einigen, einen höheren Zaun zu bauen. Oder halt wenn man sieht, dass die Kinder Ball spielen, Das Tor offen lassen, den Kids sagen, dass sie sich den Ball holen können und von innen vom Fenster immer wieder nachsehen, ob noch alles gut im Garten ist. Sollte Schaden entstehen, darf man denn Ball behalten, bis der Schaden bezahlt ist. Wenn die Kinder fertig sind, das Tor eben wieder schließen.

Was möchtest Du wissen?