Muss ich dem neuen Mitarbeiter beibringen wie meine Arbeit geht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, es ist völlig normal, dass man den neuen Mitarbeiter einarbeitet, bevor man seinen Arbeitsplatz endgültig verlässt. Es gibt auch weder Gesetze noch Regelungen, die dagegen sprechen.

Allerdings würde es den Bereich an Ware nicht geben wenn ich nicht da wäre. 

Ich habe meine Infos dazu auch nur alle aus dem Internet. 

Warum sollte ich meine Arbeit die ich privat erledigt habe an jemanden geben der sich ja die selbe Arbeit dazu machen könnte....

1
@SebastianRue

Weil du die Anweisung vom Chef hast, und solange du dort noch arbeitest, hast du die Anweisungen deines Chefs zu befolgen.

Tust du das nicht, kann sich das durchaus negativ auf dein Arbeitszeugnis auswirken. Ob es das wert ist, nur damit du deinem Chef eins auswischen kannst... na, ich weiß ja nicht...

1
@SebastianRue

Ich möchte ihm nicht wirklich eins auswischen. Aber meine privates Wissen werde ich nicht weitergeben und maximal die Standards weitergeben. 

0
@SebastianRue

Wichtig ist, dass du dem neuen Mitarbeiter so viel bei bringst, dass er seine Arbeit ohne Probleme erledigen kann. Alles andere wäre unfair dem Mitarbeiter gegenüber.

0

übergib ihm nicht dein kopmplettes wissen, zeige ihm so viel, dass er die arbeit führen kann. behalte aber gewisse tricks sonstiges etc (weiß nicht welche arbeit du genau machst) willst doch wahrscheinlich nicht einfach so ersetzt werden :)

Das hatte ich auch so im Kopf. 

Das muss man einfach selber machen um zu wissen wie es geht! 

Dampfen mit E-Zigaretten. 

1

Wenn du noch im Unternehmen angestellt bist, musst du das ja. Kannst die arbeit ja nicht verweigern.

solange du noch da arbeitest ist dein chef weisungsbefugt und kann dir arbeit anschaffen und deine arbeit ist jetzt den neuen anzulernen... 

Kannst du dich für die restlichen Tage nicht krank schreiben lassen?

Dann hätte sich die Sache erledigt.

Dann wäre ich auch ein Ar.... Das will ich nicht so gerne. Auch wenn das sehr viele gesagt haben. 

1
@SebastianRue

Dann bleibt dir wohl nicht viel übrig.

Aber du kannst ja auch nichts dafür, wenn der Neue so begriffstutzig ist und nix kapiert ;)

0
@SebastianRue

Ein Ar... wärst du auch, wenn du dem Neuen wissentlich Dinge verschweigen würdest, die für seine Arbeit wichtig sind. Der kann nichts dafür, wenn du (wie es den Anschein hat) mit deinem Chef nicht klar kommst. Er wäre aber derjenige, der hinterher darunter zu leiden hat, wenn er seine Arbeit nicht ordentlich erledigen kann, nur weil du ihm Informationen vorenthältst. Fair wäre das nicht!

0

Was möchtest Du wissen?