Muss ich das wirklich impfen lassen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Besser ist es. Damit werden ja diese Krankheiten vermieden. HPV kann ich nicht sagen. Übrigens ist das nur 1 Spritze für Kinderlähmung, Diphterie, Tetanus und Keuchhusten.

Ich hab sie mir voriges Jahr auch geben lassen und ich bin viel älter.

Ich kann dich beruhigen. Tetanus, Diptherie, Pertussis und Polio gibt es als Kombimpfstoff in einer einzigen Spritze. Und zu diesen Impfungen kann ich auch nur dringend raten. Von der HPV-Impfung halte ich persönlich jetzt auch nicht viel. Darüber kann man eher diskutieren, ob die sinvoll ist. Aber die anderen Impfungen sollte man auf jeden Fall immer aktuell halten. Und mal ehrlich. Die Angst ist absolut unbegründet. Es ist eine ganz dünne Nadel und die tut eigentlich auch nicht weh. Da sollte man die Angst einfach überwinden.

ollappa2013 08.07.2014, 16:44

Für Kleinkinder vielleicht Alle 4-, 5- und 6-fach Impfstoffe, die ich kenne, sind nur bis 2 bzw. 4 Jahren für die Grundimmunisierung zugelassen. Danach kommen nur Einzelimpfstoffe in Frage (außer Td ).

Das bedeutet viele Pikser drohen der Tochter!! 3 für jede Grundimmunisierung, 3 mal Polio, 3 mal Td, 2x MasernMumpsRöteln (MMR).

Soll man das Kind etwa für die Impfung betäuben???

0
DerTroll 08.07.2014, 16:50
@ollappa2013

Es geht aber nicht um die Grundimmunisierung. Sonst wären die Impfungen ja nicht erst im August fällig. Ich gehe davon aus, daß sie schon grundimmunisiert ist und die Impfungen jetzt nur geboostert werden müssen. Und klar kann man dann die Kombiimpfstoffe verwenden und hat dann wieder 10 Jahre Impfschutz!

2
beangato 09.07.2014, 11:05
@ollappa2013

@ollappa2013

Für Kleinkinder vielleicht

Nein, auch für Erwachsene. Ich bin schon fast 60 und bekam voriges Jahr ebenfalls eine Kombiimpfung.

0
DerTroll 09.07.2014, 17:14
@ImpfOpferRosa

Ich weiß zwar nicht, welche Impfungen beangato gekriegt hat, aber folgende Kombinationen sind gängig und auch bei Erwachsenen üblich (nur bei einer Grundimmunisierung kann es sein, daß man manches getrennt geben muß):

Tetanus und Diphterie
Tetanus, Diphterie und Poliomyelitis
Tetanus, Diphterie, Poliomyelitis und Pertussis
Mumps, Masern und Röteln
Hepatitis A und Hepatits B

0
ImpfOpferRosa 09.07.2014, 19:11
@DerTroll

gut, ich habe unpräzise gefragt und damit so eine Antwort verdient.

Welches Kombipräparat hast du, beangato, bekommen? Nur mal aus Interesse, (steht auf dem Aufkleber im Impfausweis, z.B Revaxis für TDP)

Der Arzt hat natürlich Listen, für welches Alter welcher Impfstoff zugelassen ist.

0

Hat deine Tochter vor dem Pikser Angst oder vor möglichen Nebenwirkungen einer Impfung? Gegen die Angst vor dem Piks:

Frag mal den Arzt, ob er ihr ein EMLA-Pflaster aufkleben kann.

http://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/e/emlaR-pflaster/

"Sie sollten Emla Pflaster nicht vor einer Impfung mit Lebendimpfstoffen in die Haut (z. B. Tuberkuloseimpfung) anwenden, da nicht sicher ist, ob die Impfung dann wirkt. Obwohl klinische Studien darauf hinweisen, dass die Wirkung bei dieser Form der Impfung nicht durch eine Anwendung von Emla Pflaster beeinflusst wird, sollte die Wirksamkeit einer solchen Impfung überprüft werden. Wenn Sie vor einer Impfung Emla Pflaster anwenden möchten, fragen Sie bitte Ihren Arzt."

Hat sie Angst vor Impfkomplikationen, könntet ihr euch zusammen über die Krankheiten informieren, die die Impfungen verhindern.

Das sind zwei Impfungen: einmal eine Vierfachimpfung und dann noch HPV. HPV kannst Du wohl noch etwas warten, aber sag Deiner Tochter dass sie das machen lassen soll bevor sie das erste Mal mit einem Jungen schläft.

Die HPV Impfung ist schon sinnvoll, wird aber sicher noch verbessert -- mehr Virustypen, bessere Wirkung, bessere Verträglichkeit.

Panische Angst hatte ich als Kind übrigens auch, ein barscher Kinderarzt tat das seine dazu. Generell hab ich die Angst wohl auch erst so in dem Alter überwunden, vielleicht wird das ja nun Deine Tochter auch tun.

Das Problem ist ja auch, eine zwölfjährige kann man nicht mehr einfach so zum Arzt schleppen ....

Ja, tu es. Mein Onkel wurde nicht gegen Kinderlähmung geimpft und hat nun eine körperliche Behinderung... Ich habe selber tierische Angst vor Spritzen, eine sehr schlimme Phobie! Bei mir hilft es einfach, wenn man sofort zur Sache geht und nicht noch versucht jemanden zu beruhigen - denn oft merkt man es gar nicht, und dann ist es schon vorbei. :) Viel Glück!

VollerSamt 14.07.2014, 15:42
eine körperliche Behinderung?

Was denn für eine? Die kann auch vom Motorradunfall stammen. Gab es denn ein ärztliches Gutachten zur Ursache?

0
Nachgehakt2015 14.07.2014, 20:57

Dein Onkel hat eventuell noch die Polio-Schluckimpfung bekommen. Die konnte in seltenen Fällen tatsächlich Kinderlähmung verursachen. Damals hatte man keinen besseren Impfstoff - und da sehr viel mehr Kinder ohne Impfung an Polio erkrankten als mit Impfung mußte man in diesen "sauren Apfel" beissen.

Das Leben ist leider kein Wunschkonzert . wenn man ohne Impfung 10.000 gelähmte Kinder hat und mit Impfung nur noch 50 von denen allerdings ein paar wegen der Impfung an Polio erkrankt sind dann muß man sich eben entscheiden - wenn es nur die beiden Alternativen Impfen oder Nicht-Impfen gibt

Der heute bei uns verwendete Polio-Impfstoff ist ein Totimpfstoff und kann keine Kinderlähmung mehr verursachen. Er ist zwar nicht ganz so gut wirksam wie die damalige Schluckimpfung aber da Polio bei uns aufgrund hoher Impfquoten nicht mehr kursiert kann man mit der etwas schlechteren Wirksamkeit leben und trotzdem Polio wirksam verhindern.

0

Okay, allen Panikmachern sein gesagt, dass man 1. bis auf Tetanus an keiner der Krankheiten "zwangsläufig" stirbt, 2. Polio weltweit so gut wie ausgerottet ist (laut WHO), ganz sicher aber in Deutschland, Keuchhusten zwar lästig, aber nicht gefährlich ist, die HPV-Impfung höchst umstritten, was Wirksamkeit und Nebenwirkungen besonders bei Minderjährigen betrifft (dazu mal googlen). Bleibt Diphterie, die unter Osteuropa-Reisenden vereinzelt nach Deutschland eingeschleppt wird. Und Tetanus, eine Krankheit, deren Erreger nur unter Sauerstoffabschluss (tiefe Wunden die nicht bluten bzw. nicht zu reinigen sind) gedeiht. Also dringlichen Handlungsbedarf sehe ich nicht, es sei denn, Ihr plant evtl. einen Urlaub in Russland oder Du/ Ihr habt Kontakt mit z.B. Russlanddeutschen. Tetanus kann bei Verletzungen, wie Unfällen jederzeit passiv nachgeimpft werden (innerhalb von 48h), falls das Kind mal auf einen Nagel tritt oder sich auf einem Bauernhof tiefer verletzt (Tetanus-Bakterium lebt in Tierexkrementen). Generell empfehle ich bei dieser umfangreichen und immer kontrovers diskutierten Problematik das sehr gute "Impfen Pro und Contra" von Martin Hirte (Kinderarzt). Die meisten Ärzte haben nämlich erschreckend wenig Ahnung was die Krankheiten betreffen, gegen die geimpft werden soll, schon gar nicht was Risiken der Impfung betrifft, wenn sie nicht regelmäßig weiterbilden. Dafür werden sie aber von schicken Pharmabroschüren bombardiert, die dann als "Impfaufklärung" ausliegen. Die Impfungen in Deutschland sind NICHT verpflichtend, sondern eine Empfehlung der STIKO (Ständ. Impfkommission) deren Mitglieder fast ausnahmslos in Aufsichtsräten von Pharmaunternehmen sitzen oder hochbezahlten Beratertätigkeiten für diese nachgehen. Wen wunderts, dass wir immer mehr und gegen immer Harmloseres (Windpocken) impfen sollen? Das bemängelt sehr deutlich sogar das arznei-telegramm (unabh. Ärzte- und Apotheker-Zeitschrift) http://www.arznei-telegramm.de/html/2007_04/0704033_02.html Also ruhig bleiben, sich eigene Meinung bilden auf Grund der Faktenlage und sich nicht von den Horroszenarien verrückt machen lassen, die einem meist durchaus uninformierte aber gläubige Mitmenschen ausmalen...

Nachgehakt2015 08.07.2014, 13:05
Okay, allen Panikmachern sein gesagt, dass man 1. bis auf Tetanus an keiner der Krankheiten "zwangsläufig" stirbt,

Auch an Tetanus stirbt man nicht zwangsläufig. Man stirbt auch nicht zwangläufig wenn man volltrunken und unangeschnallt Auto fährt. Das ist doch aber kein Grund es auszuprobieren...

  1. Polio weltweit so gut wie ausgerottet ist (laut WHO), ganz sicher aber in Deutschland,

Das ist eine irreführende Formulierung. In den meisten Ländern der Welt gab es seit langem keine Poliofälle mehr. Das liegt aber gerade daran, dass die Impfquoten dort ausreichend hoch sind und das ist daher kein Argument dafür sich nicht impfen zu lassen.

Keuchhusten zwar lästig, aber nicht gefährlich ist,

Keuchhusten kann für Kleinkinder tödlich sein

die HPV-Impfung höchst umstritten, was Wirksamkeit und Nebenwirkungen besonders bei Minderjährigen betrifft (dazu mal googlen).

Die bekannten Nebenwirkungen der HPV-Impfung bewegen sich auf dem Niveau vieler anderer Impfungen...

Bleibt Diphterie, die unter Osteuropa-Reisenden vereinzelt nach Deutschland eingeschleppt wird.

Das diese eingeschleppten Fälle hier zu keinen grossen Diphtherie-Ausbrüchen führen liegt wieder genau daran, dass bei uns die Impfquote ausreichend hoch ist und das ist natürlich auch kein Argument sich nicht impfen zu lassen.

Und Tetanus, eine Krankheit, deren Erreger nur unter Sauerstoffabschluss (tiefe Wunden die nicht bluten bzw. nicht zu reinigen sind) gedeiht.

Da weißt Du mehr wie die medizinische Fachwelt:

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Tetanus.html#doc2398266bodyText4

,,,Infektionsweg Die Vorbedingung für eine Infektion ist eine Verletzung. Dabei werden durch Verunreinigungen Sporen oft zusammen mit Fremdkörpern (z. B. Holzsplitter, Nägel, Dornen) unter die Haut gebracht. Die Wunden müssen nicht offen sein, auch kaum sichtbare Bagatellverletzungen können gefährlich sein.,,,

Also dringlichen Handlungsbedarf sehe ich nicht, es sei denn, Ihr plant evtl. einen Urlaub in Russland oder Du/ Ihr habt Kontakt mit z.B. Russlanddeutschen.

Oder der Fragesteller hat Kontakt zu anderen Deutschen die solchen Ratschlägen Impfungen wären überflüssig auch geglaubt haben. Das es in Teilen der ehemaligen UdSSR zu Diphtherieausbrüchen kam lag daran, dass nach dem Zusammenbruch der UdSSR die Gesundheitssysteme in einigen dieser Länder zeitweise keine ausreichende Impfungprogramme mehr durchführen konnten. Wenn genügend Ungeimpfte auf einem Haufen sind brechen Krankheiten wieder aus - das hat nichts mit der Staatsangehörigkeit zu tun wie uns die deutschen Waldorfschulen mit ihren Masernausbrüchen regelmässig demonstrieren.

Tetanus kann bei Verletzungen, wie Unfällen jederzeit passiv nachgeimpft werden (innerhalb von 48h), falls das Kind mal auf einen Nagel tritt oder sich auf einem Bauernhof tiefer verletzt

Das Problem ist, dass eine banale Schürfwunde bereits reichen kann um an Tetanus zu erkranken. So etwas soll bei Kindern regelmässig vorkommen und wenn man damit zum Arzt geht dann wird der bei fehlender Tetanusimpfung dringend sowohl eine aktive als auch eine passive Impfung empfehlen. Die passive Impfung dient nur dazu nach Möglichkeit den Patienten solange am Leben zu halten bis er durch die aktive Impfung selbst ausreichend Antikörper bilden kann. Da ist es doch weit klüger vorbeugend zu impfen als sich auf diesen Wettrennen gegen den Tod einzulassen

(Tetanus-Bakterium lebt in Tierexkrementen).

Tetanus-Bakterien in Sporenform finden sich praktisch überall - auch im Strassenstaub

Generell empfehle ich bei dieser umfangreichen und immer kontrovers diskutierten Problematik das sehr gute "Impfen Pro und Contra" von Martin Hirte (Kinderarzt).

Martin Hirte ist ein bekannter Impfgegner und Anhänger der Homöopathie - einer Lehre die auf lange wiederlegten und größtenteils abstrusen medizinischen Vorstellung basiert und Impfungen aus ideologischen Gründen ablehnen.

Die meisten Ärzte haben nämlich erschreckend wenig Ahnung was die Krankheiten betreffen,

Von Martin Hirte ist auch keine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Immunologie bekannt, Der gilt bestenfalls bei medizinischen Laien als Experte für Impfungen.

STIKO (Ständ. Impfkommission) deren Mitglieder fast ausnahmslos in Aufsichtsräten von Pharmaunternehmen sitzen

Nenne ein einziges Mitglied der STIKO, das in einem Aufsichtsrat eines Pharmaunternehmens sitzt.

Wer so etwas behauptet sollte doch auch Namen nennen können....

3
ollappa2013 08.07.2014, 16:48
@Nachgehakt2015

Gingen Ihnen die Buchstaben aus oder warum hören Sie auf zuschreiben???


STIKO Mitglieder machen bezahlte Gutachten für die Farma-Riesen. Wenn da einer gegen stimmt, gibt s keine Aufträge mehr. Um das zu behaupten brauche ich keine Glaskugel, sondern benutze den gesunden Menschenverstand

0
Nachgehakt2015 09.07.2014, 11:34
@ollappa2013

Mondfischlein hat behauptet:

STIKO (Ständ. Impfkommission) deren Mitglieder fast ausnahmslos in Aufsichtsräten von Pharmaunternehmen sitzen

Und dafür hätte ich eben gerne ein konkretes Beispiel. Haben Sie eines?

STIKO Mitglieder machen bezahlte Gutachten für die Farma-Riesen. Wenn da einer gegen stimmt, gibt s keine Aufträge mehr. Um

STIKO Mitglieder dürfen bei Abstimmungen bei denen es um Impfstoffe von Pharmaherstellern geht bei denen sie in irgendeiner Weise finanziell involviert sind nicht abstimmen.

Farma-Riesen

Was ist eigentlich ein "Farma-Riese"

3
ImpfOpferRosa 09.07.2014, 16:47
@Nachgehakt2015

Eine Art Fata Morgana vielleicht?

Mondfischlein hat doch nichts von Farma geschrieben. Ich bin mir nicht sicher, ob das die persische Schreibweise von Pharma-Industrie sein könnte. Mit ein wenig gutem Willen sollte das dem Leser klar sein. Der gute Wille ist bei dem Nacktharker nicht ausgeprägt. Eher der Pranger.

Ich nenne es Bestechlichkeit. Nehmen wir den ehemalige STIKO-Vorsitzende Professor Schmitt. Gut, er wechselte nicht in den Aufsichtsrat, aber er sahnte während seiner STIKO-Tätigkeit fett ab :

Vier Monate vor der Markteinführung von Gardasil ließ sich Heinz-Josef Schmitt einen mit 10000 Euro dotierten Preis verleihen - "für sein besonderes Engagement zur Förderung des Impfgedankens".

Der Preis wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin verliehen, aber vom Gardasil-Hersteller finanziert:

http://www.sueddeutsche.de/leben/impfung-gegen-gebaermutterhalskrebs-voreilige-vorsorge-1.890247

Er setzte die HPV-Impfung zu seinem Vorteil durch und bekam vermutlich als Dankeschön ein außerordentlich nettes Plätzchen in der Impfstoffsparte des Pharmakonzerns Novartis. Stellt Novartis nicht genau den HPV-Impfstoff Gardasil her? Sicher ein Zufall!

0
Nachgehakt2015 11.07.2014, 10:50
@ImpfOpferRosa

Mondfischlein hat doch nichts von Farma geschrieben.

ollappa2013 aber schon...und darauf bezog sich mein Hinweis

Gut, er wechselte nicht in den Aufsichtsrat

Mondfischlein behauptet ja sogar

sondern eine Empfehlung der STIKO (Ständ. Impfkommission) deren Mitglieder fast ausnahmslos in Aufsichtsräten von Pharmaunternehmen sitzen

also dass fast jedes Mitglied der STIKO gleichzeitig in Aufsichträten von Pharmaunternehmen sitzen würden. Das ist mindestens eine Falschinformation aber wohl eher eine Propagandalüge.

2
Nachgehakt2015 14.07.2014, 21:01
@VollerSamt

Du darfst gerne mein Glashaus zertrümmern in dem Du mir eine Lüge nachweist.

Das Mondfischlein bislang keinen einziges STIKO-Mitglied genannt hat, dass in einem Aufsichtsrat eines Pharmaunternehmens sitzt ist aber eine Tatsache die jeder hier nachlesen kann. Wobei ich mal zu Gunsten von Mondfischlein unterstelle, dass er/sie das von irgendeiner Internetseite ungeprüft übernommen hat....

1

Ist das dein erstes Kind?? Du bist die Mutter und willst doch nur das beste für dein Kind. Statt im Internet zu stöbern wäre es besser dich besser mit einem Arzt auseinander setzen, der kann dich über die "Wichtigkeit" der Impfungen am besten aufklären. Was vor fünf Jahren noch als unwichtig angesehen wurde könnte jetzt für klein Kinder als wichtiger Grundstein fürs Leben sein.

Und du als Mutter solltest ihr die Angst nehmen können denn da muss sie durch, was ist später mit Zahnärzten und Spritzen?

WalterE 08.07.2014, 21:00

Und wie nimmt man die Arzt? Es gibt genügend Leute in allen Altersgruppen mit Spritzenphobien. Ja natürlich ist das doof, ich kenne hier ein banales Beispiel aus meienr Schulzeit - eine Mitschülerin stürzte am Abend mit dem Rad, aus Angst vor der Spritze traute sie sie sich nicht es ihren Eltern zu sagen, als die dann beim Frühstück sahen was Sache ist sind sie mit ihr ins Krankenhaus, aber da war es zum Nähen zu spät - es blieb eine Narbe. Aber sowas muss man dann meines Erachtens schon mit einem Profi angehen. Oftmals ist es ja nur die Angst vor der Angst, und man stellt dann fest dass man die Angst eigentlich nicht mehr hat. Mir z.B. ist Impfen heute egal

0

Sie wird keine 5 Impfungen bekommen sondern 1 oder 2, da vieles kombiniert werden kann. Viele haben Panik davor, da muss aber jeder durch, es tut ja auch nicht mal ansatzweise weh. So wird man es bereuen, wenn man's nicht tut und das Kind später an irgend so einer Krankheit leidet.

Dann lass sie halt lieber krank werden und eventuell dran sterben. Bessere Variante?

ollappa2013 08.07.2014, 16:36

Wenn so redet, weiß wohl auch wie viele Menschen an Tetanus oder Polio sterben.

Sind es 1000, 10.000 oder wohl eine Million??

Alles Quatsch! An Tetanus sterben p.a. in Deutschland 10-20 Menschen und an Polio seit Jahren niemand mehr. Außerdem haben sich bis vor gut 10 Jahren Menschen durch die Impfung mit Polio angesteckt. Jetzt gibt es Totimpfstoff, da passiert das nicht mehr.

Wieviele Millionen Menschen lassen sich denn im Erwachsenenalter noch gegen Tetanus oder Polio auffrischen? Ganz sicher weniger als 98%! Und, haben wir eine Epidemie???

Ach?

Daneben gibt es tote Frauen nach der HPV-Impfung!

2
WalterE 08.07.2014, 21:04
@ollappa2013

Wo gibts denn tote Frauen?

Bei Tetanus wirds nie eine Epidemie geben ...

Und bei Polio liegt das daran dass man durch die Impfung das Virus weitgehend ausgerottet hat, aber dumme Fundamentalisten sind dagegen und damit könnte das Virus relativ schnell wieder in den Westen springen oder könnte sich schnell wieder in Urlaubsländer ausbreiten

1
Nachgehakt2015 09.07.2014, 11:20
@ollappa2013
Alles Quatsch! An Tetanus sterben p.a. in Deutschland 10-20 Menschen

Das es so wenige sind verdanken wir der relativ hohen Impfquote (selbst manche Impfgegner lassen sich zumindest gegen Tetanus impfen - da kann man ja auch nicht so schön Trittbrettfahren wie bei anderen Impfungen) und unserem recht gutem Gesundheitssystem das fast immer noch eine rechtzeitige nachträgliche Immunisierung sicherstellen kann. Ausserdem stirbt bei intensivmedizinischer Behandlung auch "nur" einer vor vier.. All das ist nun aber kein Gruind sich nicht impfen zu lassen

und an Polio seit Jahren niemand mehr.

Gleiche Baustelle - die Polio-Impfquote ist in Deutschland so hoch, dass Polio nicht mehr zirkulieren kann. Das kann sich aber ändern wenn genügend Dumme glauben deswegen nun auf die Impfung verzichten zu können.

Außerdem haben sich bis vor gut 10 Jahren Menschen durch die Impfung mit Polio angesteckt. Jetzt gibt es Totimpfstoff, da passiert das nicht mehr.

Ist zwar schon 16 Jahre her und die heute verwendeten Totimpfstoffe sind zwar sehr sicher aber nicht ganz so zuverlässig wirksam - das reicht aber aus, wenn die Impfquote hoch genug ist so das auch bei einer etwas höheren Zahl von Impfversagern Polio nicht mehr kursieren kann.

Wieviele Millionen Menschen lassen sich denn im Erwachsenenalter noch gegen Tetanus oder Polio auffrischen?

Solche die mit einer Verletzung zum Arzt gehen und womöglich gar schon die ersten Tetanus-Symptome aufweisen lassen sich bestimmt zu mehr als 98% nachträglich impfen.

Daneben gibt es tote Frauen nach der HPV-Impfung!

Wäre auch seltsam wenn es die nicht geben würde. Schließlich macht die HPV-Impfung ja nicht unsterblich.

Übrigens gibt es auch tote Frauen nach dem Verzehr von Butterbroten, homöopathischen Globuli und Friseurbesuchen.

Sinnvollerweise muß die Frage daher lauten:

Erhöhen Friseurbesuche, Butterbrote Globuli oder Impfungen das Sterberisiko für Frauen im Vergleich zu vergleichbaren Frauen, die nicht beim Friseur waren, kein Butterbrot gegessen und eine Globuli eingenommen haben und nicht geimpft wurden?

Abert das scheint den Verstand so manchen Impfkritikers dann doch weit zu übersteigen - viele kapieren das nicht einmal wenn man es Ihnen schon x-mal erklärt hat ;-)

3
WalterE 10.07.2014, 01:51
@Nachgehakt2015

"An Polio stirbt niemand" - an Polio ist auch so jedenfalls seit Einführung der modernen Intensivmedizin nur noch selten jemand gestorben. Nur ist das nicht das Problem bei Polio, Schwestbehinderungen kommen auch heute noch im Fall des Falles vor und sind nicht verhinderbar, viele führen ein relativ normales Leben durch moderne Rehabilitation, aber oftmals kommt es dann - und das ist auch ein gegenwärtiges Problem im Gesundheitssystem - zu Post Polio Syndromen, worunter die Menschen massiv leiden und dann wieder schwere Symptome entwickeln - ein Lehrer von mir litt darunter.

Impfkritiker sind ja eh gegen Alles, aber es sei eben gesagt dass gute Behandlungsmöglichkeiten nur bei wenigen Viruserkrankungen existieren. Das interessiert Impfkritiker nicht, denn die sehen in Viren Lebewesen die uns fast nur Gutes wollen und die nur böse werden wenn man sie ärgert.

Die Situation in Afrika und Asien finde ich bei Polio wenig beruhigend. Nicht dass es bald wieder heißt "Schluckimpfung ist süss - Kinderlähmung ist grausam"

1

Nein, natürlich muss sie nicht. Aber die meisten der genannten Impfungen dürften durchaus sinnvoll sein.

warum hat die diese panik? versuch, sie ihr diese zu nehmen und vernünftig daran zu gehen impfmüdigkeit kann tödlich sein und du würdest dir ein leben lang vorwürfe machen,wenn sie an einer dieser krankheit sterben würde.

ollappa2013 08.07.2014, 16:39
Wir müssen alle sterben!
0

Zuallererst gibt es keinen Impfzwang in Deutschland. Du kannst dir aussuchen, ob du alles ein Teil oder nichts impfen läßt!

Kinderlähmung und Diphterie, naja, man braucht es nicht, aber eine Auffrischung schadet auch nicht. Mit 6 Jahren haben die meissten ihre Grundimmunisierung durch (außer bei Impfgegnern). Keuchhusten ist für Kleinkinder gefährlich - bis 1-2 Jahre vielleicht - aber nicht mehr mit 6 Jahren.

Für weitere Infos lies dich auf den Seiten von

Ärzte für individuelle Impfentscheidungen e.V

schlau. Diese Ärzte sind nicht so Farma-abhängig wie all die Propaganda-Informationen vom industrienahen Robert Koch Institut.

Wegen HPV:Bisher haben sich kaum 1/4 aller Mädchen zur HPV Impfen ködern lassen In England wurden Mädchen sogar mit einen Geldbetrag geködert / bestochen, damit sie sich impfen lassen. Sogar Wissenschaftler protestieren gegen die unrealistische Werbe-Versprechen dieser Impfung :: Bielefelder Manifest :: Weiteres findet sich unter 'wiki hpv' oder hier

http://www.arznei-telegramm.de/html/2007_06/0706057_01.html

Gynäkologen können die Frühstadien von Gebärmutterhalstumoren erkennen, denn die Heilungschancen für den Krebs sind hervorragend. Die meisten Frauen, die an Gebärmutterhalskrebs erkranken, haben in den fünf Jahren vor der Diagnose nicht an Früherkennungsuntersuchungen teilgenommen :: Deutsche Krebsgesellschaft ::

Also, ab zur jährlichen Untersuchung!

übrigens: HPV-Test als Früherkennungsmethode taugt nichts – besser ist der jährliche Pap-Test

Mädchen werden verrückt gemacht!

Das mittlere Erkrankungsalter bei Gebärmutterhalskrebs liegt bei 52 Jahre :: schreibt die Deutsche Krebsgesellschaft. Das ist weit weg!!

WalterE 08.07.2014, 20:53

Sorry, aber wenn man Krebs heilen muss, hat man ihn schon. Und so toll sind die Behandlungen auch nicht, als dass man es darauf anlegen muss. Die HPV Impfung hat vielleicht ja noch nicht das Reifestadium anderer Impfungen, aber sie ist ein Fortschritt. Und es gibt genügend Frauen die es in den 20ern und 30ern erwischt, und gerne gibts dann einen Konflikt mit der Familienplanung. Und ja, ich hab jetzt so eine Frau vor Augen. Es ist schon richtig dass man bei einer Impfung abwägen sollte, aber von diesen Ärzten kommt leider oft nicht mehr als Esoterik.

1
ImpfOpferRosa 09.07.2014, 16:18
@WalterE

Wenn die Gebärmutter entfernt wird, dann ist Schluss mit Kindern! Aber der Krebs wächst sehr, sehr langsam und läßt sich gut behandelt - regelmäßige Vorsorgeuntersuchung vorausgesetzt! Bei den meißten Frauen tritt der mit 50+ Jahren auf - dann ist die Fruchtbarkeit auch kein Thema mehr!

0
WalterE 10.07.2014, 16:57
@ImpfOpferRosa

Eine Konisation ist schon problematisch genug, und ja die kann auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

0
WalterE 10.07.2014, 02:15

Keuchhusten kann man auch als Jugendliche und Erwachsene nicht brauchen. Das ist nämlich immer noch ätzend. Und dann kommt hinzu dass man Klein(st)kinder anstecken kann und die Tour vermassle ich dem Erreger lieber.... übrigens kein Virus sondern ein Bakterium das Gifte bildet, die auch für die Symptome sorgen.

0
Nachgehakt2015 13.07.2014, 15:50
Das mittlere Erkrankungsalter bei Gebärmutterhalskrebs liegt bei 52 Jahre :: schreibt die Deutsche Krebsgesellschaft. Das ist weit weg!!

erzähl das mal Marie....

http://www.gutefrage.net/frage/gebaermutterhalskrebs-teilentfernung-oder-radikal

Hallo, mein Name ist Marie und ich bin 18 Jahre alt.. ich habe vor kurzem Erfahren das ich Gebärmutterhalskrebs habe, ich hatte mich schon ein wenig drauf eingestellt nach den Abstrichen aber nach der Gewebeentnahme und vielen Untersuchen war das Ergebniss dann fest....
0
VollerSamt 14.07.2014, 15:38
@Nachgehakt2015

dafür gibt es doch andere Plaudertaschen, die es dem armen Mädchen um die Nase reiben, wenn es denn existiert, o-d-e-r

die andere Möglichkeit ist, dass sich die anonymen Betreiber von psiram hier ein Konto zugelegt haben, um mit entarteten Versuchen die HPV-Impfung zu postulieren. Die Machenschaften von psiram (ehem. esowatch) lassen sich leicht finden, damit hat sich auch schon das LG Hamburg befasst.

0
Nachgehakt2015 14.07.2014, 20:48
@VollerSamt

dafür gibt es doch andere Plaudertaschen, die es dem armen Mädchen um die Nase reiben, wenn es denn existiert, o-d-e-r

Die Frage der Existenz stelle ich mir allerdings auch immer, wenn hier von irgendwelchen Bekannten und Freunden berichtet wird, die einen Impfschaden erlitten haben sollen Seltsamerweise hat sich aber nie jemand wenigstens die Mühe gemacht , wenigstens eine Verdachtsmeldung auf einen Impfschaden beim PEI zu melden.

Denn entsprechende Fallnummern mit denen dort JEDE Meldung versehen wird konnte mir bislang auch auf mehrfache Nachfrage noch nie einer nennen...

die andere Möglichkeit ist, dass sich die anonymen Betreiber von psiram hier ein Konto zugelegt haben, um mit entarteten Versuchen die HPV-Impfung zu postulieren.

Klar - kann man so nicht ausschließen. Genauso wenig wie man ausschließen kann, dass all die Impfschäden die Andreas Bachmair auf seiner Seite http://www.impfschaden.info sammelt frei erfunden sind. Wohl kaum bestritten wird aber, dass in seltenen Fällen auch sehr junge Frauen schon an Gebärmutterhalskrebs erkranken können - obwohl einige Impfgegner ja behaupten, dass man Gebärmutterhalskrebs frühenstens ab 50 bekommt.

damit hat sich auch schon das LG Hamburg befasst.

Es gibt bis heute weder ein Gerichtsurteil noch gibt es oder gab es je ein Ermittlungsverfahren gegen Psiram, Esowatch oder einen Betreiber dieser Seiten.

Wer anderes behauptet darf gerne das Aktenzeichen nennen.....da kommt nur nie etwas....

0
ollappa2013 21.07.2014, 19:53
@Nachgehakt2015

weder ein Gerichtsurteil noch ... ein Ermittlungsverfahren gegen Psiram, Esowatch

das würde mich auch wundern, wenn mal die Schreiber-Identität vorsätzlich -verschleiert und sich in rechtssfreien Raum begibt und als Heckenschütze vorgeht.

Türkischer Provider eines kalifornischen Server und man sucht sich die Zuständigkeit nach gutdünken aus.

psiram - das ist ja mal eine richtig seriöse Quelle! HA-HA-HA

0
Nachgehakt2015 01.08.2014, 00:15
@ollappa2013

Sind die Türkei und Kalifornien rechtsfreie Räume?

Wir halten fest:

Es gibt weder ein Ermittlungsverfahren geschweige denn ein rechtskräftiges Urteil gegen einen Beteiligten von Psiram.

0

Wenn du willst, dass dein Kind an diesen Krankheiten erleidet, muss man die nicht machen. Es sollte ihnen auch durchaus bewusst sein, dass diese Krankheiten durchaus gefährlich. Hoff ich doch.

Einige Impfungen sind gut und sinnvoll. Aber die HPV-Impfung ist legaler Betrug an den Krankenkassen. Die müssen Zahlen, weil es das Robert Koch Institut es so will!

Wissenschaftler und Uni-Professoren fordern eine Neubewertung der HPV-Impfung und ein Ende der irreführenden Informationen .

Die haben sich im Bielefelder Manifest an das Robert Koch Institut gewendet und dagegen protestiert! Google mal nach *Bielefelder Manifest**

Die Impfung ist kein Ersatz für Routineuntersuchungen zur Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge. Bestenfalls eine Ergänzung, auf die man auch verzichten kann

Gefahren durch Impfen werden totgeschwiegen

hinter meinem Benutzername steht der traurige Fall vom Impfofer Rosa -Google hilft finden

Politiker wollten uns die Schweinegrippe-Impfung aufzwingen. 

Wer wollte die Schweinegrippe-Impfung haben? - kaum jeder 5. Deutschen!! Im Impf-Cocktail waren nicht ausreichend getestete Wirkverstärker enthalten und die Impfstoff-Hersteller wurden von der unserer lieben Regierung von vornherein von der Haftung bei Schäden freigesprochen. Fast der gesamte Impfstoff musste weggeworfen werden! Seit Jahren überredet man gesunden Mädchen

mit bunten Werbefilmen zur Gebärmutterhalskrebs-Impfung!

Höhergradigen Zellveränderungen der HPV-Impfung werden nur um weniger als 8% reduziert. Doch die

industrie-abhängige Impfkommission STIKO

ignoriert seit Jahren die FUTURE I-Studie (Zahl von der EMEA 2008) und dem Protest von vielen Professoren der Charité, Berlin und vielen Universitäten. Die Gebärmutterhalskrebs-Impfung hilft zwar wunderbar gegen Genitalwarzen, aber kaum gegen Krebs. Sie ist kein Ersatz für Routineuntersuchungen beim Arzt. Da muss deine Tochter trotzdem hin.

Und für so eine Ergänzung willst du dein Kind Impfen lassen?

Die Herstellerfirma GlaxoSmithKline ist vertraglich von der Haftung für ihr Produkt freigestellt (Bericht der Kassenärztlichen Vereinigung (KAV), Berlin. Bei etwaigen Schäden braucht nicht die Pharmafirma haften. Du kannst ja versuchen, deinen Arzt oder vielleicht den Staat zu verklagen. Ärztevertreter Montgomery ist beunruhigt die Kombination von Verstärkersubstanz und Impfstoff, die nicht nach den normalen Standards getestet wurde.

Sicher hilft diese Impfung gegen Feugwarzen. Ich weiß auch, dass es sicher ekelige Bilder von Genitalwarzen gibt. Aber

  1. kann man die konventionell gut behandeln und
  2. sind die nicht lebensbedrohlich

Frau muss sich nicht jedes Pillchen der Industrie einwerfen und jede teuere Impfung in den Arm jagen lassen.

Natürlich nicht, immerhin sind KH, HPV, Diphtherie, Tetanus und all die anderen Krankheiten längst nicht so gefährlich das man sich dafür Impfen lassen sollte.

"das ist immer deine verantwortung"/entscheidung (das sagen die ärzte auch immer gern, wenn du NICHT impfen lässt, oder ihnen anderweitig widersprichst!). es gibt ein risiko, wenn du impfst und vlt. auch eines, wenn du nicht impfst. check einfach die krankheiten und welches risiko du tragen würdest. auf jeden fall würde ich mehrfachimpfungen vermeiden, wenn sie wirklich helfen sollen. bei manchen krankheiten kannst du auch vorher das blut auf bereits vorhandene antikörper checken lassen.

hat sie Angst vorm impfen, oder überträgst du deine Angst auf sie?

Wenn du mal ein Kind mit Kinderlähmung gesehen hast, dann fragst du nicht mehr....

safran123 07.07.2014, 19:54

es sind übrigens max. 2 Spritzen, da es Kombi-Impfungen gibt...

0

Ich würde es machen, manche Spritzen gibt es ja auch zusammen in einer. Da fragst du am besten mal euren Arzt

Müssen tut man gar nichts, auch nicht impfen.

Was möchtest Du wissen?