Muss ich das irgendwo "festhalten"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein musst du nicht. Jedoch kommt es aber darauf an in welche Richtung dein Berufswunsch geht. Gegebenenfalls solltest du im Bewerbungsgespräch darauf hinweissen nicht das dein Verhalten fehlinterpretiert wird. Aber das ist schwer einzuschätzen wenn man dich nicht kennt. Prinzipiell sind solche Erkrankungne aber weder ein Hinderniss jemanden einzustellen , noch eine alles entschuldigende Begründung für eigenes Fehlverhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arbeitgeber muss nicht über jedes Wehwehchen informiert werden. Krankheiten sind deine Sache, die gehen einen Arbeitgeber nichts an. Nur im Falle eines Krankenhausaufenthaltes oder längerem Fehlen muss er darüber unterrichtet werden. Durch gewisse Krankheiten wie z.B. Epilepsie kann man gewisse Berufe gar nicht machen, wie z.B. Pilot, Busfahrer oder Sachen die andere Menschen gefährden könnten. Ich denke aber, dass bei ADHS und Asperger-Syndrom keine Einschränkungen bzg. eines Berufes existieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass es ruhig weg. Du musst nicht therapiert werden heißt, deine "leichte Neigung" ist eine normale Schwankung weil wir nicht alle gleich sind! Wenn 100 von uns auch zu ihr gehen und den Test machen, haben sicher 30 das gleiche Ergebnis wie du!! Keine Therapie notwending heißt also, du bist normal wie jeder andere auch und keineswegs krank/gestört oder sonstwas, was du irgendwem sagen müsstest!

Alles Gute für die Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du so etwas in deinen Lebensauf schreibst wirst du ganz bestimmt keine Stelle kriegen.Menschen sind diesbezüglich sehr negativ eingestellt. Behalt das lieber für dich;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, brauchst du niemandem erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?