Muss ich das Bußgeld bezahlen?

11 Antworten

Da es Privatgelände ist hat soweit ich weiss die Polizei keine Handhabe gegen Verkehrsverstösse betr Anschnallen (ich gehe davon aus dass es darum geht). Nun käme es noch auf die Geschwindigkeit an, auf Parkplätzen darf man sich abschnallen um besser einparken zu können. Man darf aber auch nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren. Theoretisch befinden wir uns in einem Rechtsstaat und da darf man nicht willkürlich bestraft werden, wenn Du für fahren ohne Sicherheitsgurt belangt werden sollst müsste man Dir schon nachweisen dass der schon auf der Strasse nicht angelegt war. Die Polizistin kann nicht einfach davon ausgehen dass der vorher schon nicht angelegt war wenn sie es nicht gesehen hat.

Da es Privatgelände ist hat soweit ich weiss die Polizei keine Handhabe gegen Verkehrsverstösse betr Anschnallen

Auch das ist öffentlicher Verkehrsraum und es gilt die StVO, also warum sollte die Polizei keine handhabe haben?

0
@Crack

Dann muss aber auf dem Parkplatz ein Schild stehen dass da die Stvo gild.

0

Da es zum einen wohl ein Privatgrundstück ist, und zum anderen das abschnallen um beim einparken besser rangieren zu können erlaubt ist, würde ich dagegen Widerspruch einlegen.

die frage ist, ob es ein privatparkplatz ist oder ein öffentlicher. ob das bei dir zu trifft, weiss ich nciht.

die frage ist, ob es ein privatparkplatz ist oder ein öffentlicher.

Was macht das für einen Unterschied?

0

Muss ich auf Supermarktparkplätzen den Zebrastreifen benutzen als Fußgänger?

Neulich hat mich ein Autofahrer zur Schnecke gemacht, weil ich zu Fuß quer über den Parkplatz gegangen bin und ihm "die Vorfahrt" genommen hab. Er meinte, ich müsste die "Zebrastreifen" benutzen. Die sind aufgemalt auf dem Asphalt des Parkplatzes, es steht aber nirgends dieses Zebrastreifen-Schild, was ich hier angehängt habe. Dann sind die Zebrastreifen doch nicht verbindlich, oder doch?
Davon abgesehen, ist der Autofahrer auf jeden Fall schneller als Schrittgeschwindigkeit gefahren.

...zur Frage

Parkrempler, Wer ist Schuld?

Hallo, es ist folgende Situation: Ich bin an einem Parkplatz ausgeparkt, rückwärts. Als ich draußen war, habe ich in den ersten Gang geschaltet. Anschließend ist jemand, der auf dem Parkplatz gefahren ist, mir hinten ans Auto rangefahren. Der Fahrer des anderen Autos musste sogar die Spur wechseln um an mir vorbeizukommen (normalerweise wartet man doch da!). Kann man anhand der Spuren an meinem Auto nachweisen, dass der andere an mir vorbeigeschrammt ist, und nicht ich in ihn reingefahren bin. Ich stelle mir das so vor: wenn ich gefahren wäre, dann hätten beide Autos eine Delle und so habe ich "nur" einen dicken, fetten Kratzer an der hinteren Stoßstange. Kennt sich damit jemand aus? (Mir ist klar, dass ich zumindest Teilschuld bekomme, aber es ist schwer sowas auf sich sitzen zu lassen, wenn man absolut unschuldig ist .... :/)

Danke schon mal für die Hilfe!

...zur Frage

Parkplatzunfall rückwärtsausparken! Wer hat Schuld?

Hallo zusammen. Letzte Woche ereignete sich folgender Crasch auf einem Parkplatz eines Schreibwarengeschäftes:

Ich fuhr auf den Parkplatz und steuerte eine geradeaus vor mir liegende PArklücke an. Rechts neben mir in der Parklücke stand ein Fahrzeug, welches gerade und still, unbewegt stand. Als ich zu ca. 3/4 in der Parklücke drin war, fuhr das Fahrzeug nun auf einmal rückwärts, rechts einschlagend und strif dabei meine Stoßstande und Kotflügel.

Am Unfallort stand der Fahrer mir gegenüber zu seiner Schuld, da er rückwarts gefahren ist und nicht ausreichend geschaut habe, bei der Versicherung will aber nun eine Teilschuld geltend machen. Kommt er damit durch? Meiner Meinung nach trifft mich keine schuld!

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Angeblich zu schnell ohne Beweis? Kann Polizei Verwarngeld verlangen?

Hallo, ich bin ganz normal um die Kurve gefahren und 50 Meter weiter stand die Polizei. Die meinten dass ich angeblich zu schnell gefahren bin aber ohne Beweis. „Augenscheinlich“ können die das beweisen meinten die. Ich hab das Verwarngeld natürlich abglehnt. Wie ist der weiter Verlauf. Die können nichts beweisen.

...zur Frage

Spiegelunfall ohne Schuld, wie auf Verwarnung reagieren?

Hallo!

Bin vor ner guten Woche mit dem LKW ( bin beruflich Kraftfahrer) unterwegs gewesen und in einer Rechtskurve ( 70 Zone) ist mir eine Frau sehr schnell entgegen gekommen und schnitt die kurve um gut 30-40cm über die Linie, ich war mit dem LKW schon rechts auf der weissen Linie und auf einmal macht es KRACH.

Naja umgedreht etwas weiter vorne und zurück gefahren, und etwas weiter vorne stand die Frau dann auch da, Scheibe ist zerberstet alles voller Glas, Spiegel abgerissen, Tür hat auch durch den Schlag vom Spiegel was abbekommen.

So ich kam da an die Frau sehr verwirrt, ich frage ob es Ihr gut geht ect. und sagte ihr das Sie die Kurve geschnitten hat, da meinte Sie " ja ich bin normal gefahren " naja. Polizei angerufen, kurz danach vor Ort, nahmen so weit den Unfall auf und befragten die Frau zuerst, auf einmal bin ich ja gerade aus gefahren und bla bla die üblichen sachen halt, Sie war sehr hektisch und hysterisch. Ich erklärte den Polizisten ruhig was passiert war, nach kurzer zeit kam einer der Beamten zu mir und sagte " also wenn Sie meine Meinung wissen wollen, kann es nur die Dame gewesen sein die die Kurve geschnitten hat" etwas später sagte dann der andere Polizist zur der Dame " also mir sieht es hier so aus das Sie die Kurve geschnitten haben", also beide Polizisten waren der gleichen Meinung.

So dann sollte jeder 100 Euro zahlen und nen Punkt bekommen wegen Missachtung des Rechtsfahrgebotes , wir beide haben dies abgewiesen.

NUN, heute einen Brief bekommen, Verwarnung wegen Ordnungswiedrichkeit... " Sie streiften beim Vorbeifahren ein Fahrzeug und verursachten einen Sachschaden" Zeuge: ( die beiden Polizisten, Foto) Verwarngeld 35 EURO.

Mir sagten die Polizisten eben die meinen das es nicht meine Schuld gewesen wäre aber da man es im nachhinein nicht mehr Nachweisen kann ohne zeugen wird es wohl 50-50 auslaufen.

Jetzt ist die Frage wie soll ich mit der Verwarnung umgehen, soll ich die 35 Euro Verwarnung zahlen? Damit würde ich ja eingestehen das ich etwas getan habe wo ich gar keine Schuld habe.. Ich will halt nur wissen ob es eher negativ sein kann wenn ich jetzt wiederspreche und wegen 35e dann noch ewiges Theater habe, oder ob es sich es lohn das einfach zu bezahlen damit das beendet ist?

Naja wäre nett wenn da jemand Erfahrung mit hat.

Danke.

...zur Frage

Angebliche quietschende Reifen. Bußgeld?!

Guten Tag, Ich wurde heute von der netten Polizei angehalten, die mir sagte, dass ich mit quietschenden Reifen um eine Kurve gefahren bin. Auf die Frage woher sie wissen, dass ich dies gewesen sei, gab es die Antwort, dass nur ich hochgefahren bin und sonst keiner vorbeifuhr. Weshalb es keiner vom Gegenverkehr gewesen sei, wurde mir nicht beantwortet. Nichtmal der genaue Tatbestand wurde mir genannt, sodass ich das Bußgeld auch nicht bezahlen wollte.

Kurze Beschreibung des "Tatorts" Die Strecke besteht aus zwei Serpentinen (180°) Kurven, welche Bergauf gehen. Die Polizei stand am Ende dieser zwei Serpentinen Kurven und kann nicht auf die erste Kurve schauen, höchstens durch Bäume auf die Gerade zwischen beider Kurven.
Ich hoffe man kann es sich vorstellen.

Nun meine Frage: Haben die zwei Polizisten nicht indirekt zugegeben, dass sie die angebliche Tat nicht gesehen sondern nur gehört haben?

Nützt es was, dagegen Einspruch erheben, da ich mir keiner Schuld bewusst bin und es ebenso einer von der Gegenspur oder gar einer anderen Straße gewesen sein könnte ?

Ich hoffe es ist verständlich und man kann mir hier weiterhelfen.

Grüße !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?