Muss ich das BAfÖG melden?

3 Antworten

Hi,

dein Förderbetrag wird um dein Einkommen durch das Pflichtpraktikum gekürzt. Du müsstest ja jetzt genauso viel haben wie vorher.

Und welcher Kredit ist mit mind. 3000€? Man nutzt dann den Kfw-Kredit. Die Auszahlungsbeträge kannst du flexibel machen, von 100€ monatlich bis 650€ monatlich ist alles möglich. Das wären dann für ein Semester mind. 6x100€ = 600€.

Ein Kredit ist kein Einkommen, da du es ja zu 100% zurückzahlen musst. Angeben würde ich es (um nervige Nachfragen zu vermeiden), aber das wird bei dir nichts am Förderbetrag ändern.

#seltsameEinstellungZuFörderungDieDasStudiumErmöglicht

Was hast du denn für Ausgaben, dass dein Geld scheinbar vorne und hinten nicht reicht? ^^'' Vielleicht kannst du daran ja was ändern, also an deinem Lebensstil? Ist nicht böse gemeint, kenne deine Situation ja nicht. 

Aber naja, an sich würde ich dem BaFög-Amt alles melden - nicht, dass man hinterher Ärger wegen Betrug bekommt. Wenn es nicht angerechnet werden müsste, wird es das Amt auch nicht tun. 

Ansonsten stelle deine Frage doch mal in einem anderen Forum. 

LG

danke :-) das sind nur Fixkosten inform von Miete und monatlichen Studiengebühren (hat in den 2 Jahren zuvor mit Bafög gut geklappt, nur dieses Semester kam es zu extrem hohen Abzügen weswegen ich die Fixkosten nicht mehr decken kann)

0
@Phinow

Also ich an deiner Stelle würde dein Anliegen einfach mal bei "studis online" reinstellen. Dort kannst du ja auch fragen, wie du vorgehen solltest, damit du gut durch die nächste Zeit kommst. Vielleicht bekommst du dort eher eine Antwort als hier. Ich bin mir sicher, dass man dafür eine Lösung findet. Gibt es an deiner Uni nicht auch BaFög-Mitarbeiter, die für die Studenten "kämpfen"? Ansonsten kannst du dich ja vielleicht an die wenden. 

LG

1

Musst du normalerweise natürlich angeben. Es kommt zu einem Gesetzesverstoß wenn nicht. 

Was möchtest Du wissen?