muss ich dann bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Sprachnotiz gilt nicht vor Gericht.

Dem Kind steht dann künftig für mindestens 18 Jahre Unterhalt von dir zu. Muss das Jugendamt für dich vorstrecken, dann holt sich dieses Amt das Geld irgendwann von dir zurück.

Lass dich bloß nicht auf sowas ein! Ganz egal was die junge Frau jetzt sagt, aber wenn sie es sich dann doch anders überlegt, musst du auf jeden Fall Unterhalt für das Kind bezahlen. Und das mindestens 18 Jahre lang! Überleg gut, ob du dieses Risiko tatsächlich auf dich nehmen willst!

Ich finde ehrlich gesagt die Idee an sich schon recht hirnrissig. Ein Kind gehört in eine gut funktionierende, beständige Partnerschaft. Nur weil die junge Frau ausgerechnet jetzt ein Kind haben will, aber offensichtlich keinen Partner, solltest du dich zu sowas nicht hergeben. Probleme sind doch bei sowas vorprogrammiert!

Aber natürlich kann sie, egal, was sie vorher gesagt hat. Der Vater zahlt Unterhalt für das Kind, auch weiteren Unterhalt für die Mutter!

Ich denke nicht, dass so eine "mündliche" Abmachung wirklich rechtskräftig ist. Denn in Deutschland ist ein Vater zum Unterhalt für seine Kinder verpflichtet, würde sie also vor Gericht ziehen und du bist der leibliche Vater des Kindes, bringt dir auch so eine Abmachung wahrscheinlich nicht viel.

Und außerdem (auch auf Gefahr hin, dass ihr das vielleicht schon tausend Mal gehört habt): Ich würde mir diese Sache mit dem Kind sehr gut überlegen. "Etwas Ü18" finde ich persönlich einfach zu jung für ein Baby. Wirst du denn Kontakt zu dem Sproß haben? Denn sollte die Mutter des Kindes so zur Alleinerziehenden werden, wenn du wirklich nur der Spender sein und sonst keinen Kontakt zu dem Kind haben sollst, muss sie sich im Klaren darüber sein, dass alleinerziehend zu sein verdammt schwierig sein kann. Sie muss regelmäßig arbeiten gehen und das Kind solange irgendwie unterbringen, wenn sie sonst niemanden hat. Kinder kosten extrem viel Geld und wollen nicht nur gefüttert und gewickelt, sondern genauso auch gefördert werden, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Sind du und die junge Frau dafür tatsächlich schon bereit, diese Tragweite einzuschätzen?!

ich habe sie selber oft genug gefragt.. obsie sich im klaren sei und sie beteuert das mit ja und ahmen also ich bin mit ihr nicht zusammen oder so.. wie kennen uns aber schon sehr lange... kontakt halten wir dann auch weiterhin.. nur wie gesagt ich wäre im dem fall NUR "sammenspender" und ich habe es mehr mals von ihr auf Aufnahme bekommen darum ist das ja hier meine frage weil ich mir garnicht sicher bin..

0

oh gott. ich kenne mich damit nicht wirklich aus aber lass es lieber! du wirst dieses kind eh lieben weil du der vater bist und dich verantwortlich fühlen. dein erstes kind soll doch mit vater aufwachsen und nicht bei einem teenager der keinen plan hat wie es weiter geht??

schwieriges thema

sie kann sämmtlichen anspruch auf unterhalt verlieren, aber nicht das kind. den einzigen weg derzeit (und nach meinem wissen) ist jemanden zu finden der erklärt (am besten schriftlich mit notar) das er für sämmtliche unterhaltsforderungen aufkommt. üblicherweise macht das der lebenspartner der frau der gere papa wäre

Man kann nur dringend davor warnen. Die Frau wird von allen staatlichen Stellen massiv unter Druck gesetzt werden, den Namen des Vaters preiszugeben. Und sie riskiert, staatliche Unterstützung zu verlieren, wenn sie das nicht tut.

Riskieren kannst du das nur, wenn Du außerhalb von Europa lebst - aber selbst dann sucht man Dich über die Botschaften.

Außer, wenn Du Dich bis Lebensende auf Hartz 4 eingerichtet hast - dann passiert nichts.

Ja sie kann dich dan für den unterhalt des kindes zur rechenschaft zwingen, wenn du nicht ofiziiell als samenspender eingetragen bist! hast du aber geshclechtsverkehr mit ihr und zeugst ein kind.. ist es deinkind und du musst dich auch drum kümmern! du wirst in dem fall unterhalt bezahlen müssen!

Lg sunshinemint

wenn du nicht ofiziiell als samenspender eingetragen bist!

bitte schweig ... das tut weh

1
@KeativPixie

Wieso ? Das stimmt doch! Man kann seinen Samen anonym Spenden über eine Samenspendebank und dann ist man zwar biologischer Vater aber eben nicht rechtlich gesehen (zudem ist es ja anonym) und der Spender bekommt Geld und das wars. WO liegt nun das Problem? "Ofiziell" damit meine ich eben diesen weg. und inoffiziell eben den natürlichen Weg..

LG sunshinemint

0
@sunshinemint

belege mal ein retorik kurs.... selbst wenn es richtig wäre, wie soll der empfänger der nachricht darauf kommen ???

0
@KeativPixie

Es IST richtig.. oder hast du eine Gegenthese die die Inkorrektheit meiner bestätigt? und ja, ich gebe zu ich habe mich etwas unverständlich ausgedrückt! nun gut, ich denke jetzt müsste klar sein was ich meine. und nein ich muss keinen Rhetorik kurs belegen. achja, Rhetorik wird mit H geschrieben, Herr/Frau Schlaumeier.

Schönen Abend und lg sunshinemint

0
@Crywolf18

wofür willst du einen anwalt fragen? und wieso willst du diesem mädchen überhaupt deinen samen spenden wenn du anscheinend nicht mit ihr zusammen bist und einen kinderwunsch hast!?

Lg sunshinemint

0

Ja, nämlich Unterhalt. So dumm bist du doch nicht, oder?

Dumm nicht darum diese frage.. ich meine ich habe schon mal gehört das wenn ich das beweißen kann das ich keinerlei rechte übernehmen muss das ich das dann auch nicht brauch ? ich habe diese aussage mehrmals als aufnahme von ihr.. sie meint das nach der "Action nie etwas passiert sei ? darum frage ich ja ? weil ich das nicht bezahlen könnte ?

0
@Crywolf18

Nein, so funktioniert das nicht. Eine offizielle Samenspende ist was anderes - die soll sie sich von einer Samenbank holen. Du kannst nicht beweisen, dass du keinerlei Rechte übernehmen musst. Und außerdem, willst du noch ein Kind in die Welt setzen, dass existiert um die Mutter happy zu machen und den Vater nicht kennt?!

1

Was möchtest Du wissen?