Muss ich bunte Wände bei Auszug streichen?

5 Antworten

Folgende Klausel ist enthalten: "Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist die Wohnung mit neutralen Farben zurückzugeben, es sei denn, dass bei Vertragsbeginn ein anderer Zustand vorhanden war"

Diese Klausel beantwortet deine Frage grundsätzlich schon. Da es weiterhin wohl eine unwirksame Abgeltungsquotenklausel gibt, ist hier nicht zu malern.

Ausnahmen wären hier nur Beschädigungen, die nicht aus einer sachgenmäßen Nutzung der Mietsache entstanden sind.

Im Grunde hast Du recht. Da die grüne Farbe aber Deine Wunschfarbe war sage ich, dass für Dich folgendes gilt:

 "Grundsätzlich ist es so, dass auch bei der Schlussrenovierung der Vermieter keine Farben vorgeben darf, in denen die Räumlichkeiten gestrichen werden sollen. Es ist jedoch wichtig für ihn, dass er die Möglichkeit hat, die Wohnung so schnell wie möglich weiterzuvermieten, was bei neongelben oder grünen Wänden vermutlich etwas schwierig werden könnte. 

Aus diesem Grund stehen die Interessen des Vermieters im Vordergrund: er kann verlangen, dass die Wände in Farben gestrichen werden, welche die Geschmäcker von möglichst vielen Mietinteressenten treffen" [BGH, 18.06.2008, VIII ZR 224/07]. 

Hallo,

erstmal danke für Deine Einschätzung. Aber wir wurden explizit über die Farbgebung vom Vermieter gefragt und der Anstrich wurde vom Vermieter selbst beauftragt. Wir haben nur die Mehrkosten für die Farbe getragen. Somit hat der Vermieter selbst den Anstrich so vorgenommen und trägt auch die Konsequenzen bei der Weitervermietung. Darüber hinaus haben wir im Mietvertrag folgenden Passus:

"Der Vermieter verpflichtet sich, vor dem Einzug des Mieters folgende Arbeiten vornehmen zu lassen: Renovierung Tapeten und Anstrich"

Gruß,

Thomas

0
@TRa74

"Der Vermieter verpflichtet sich, vor dem Einzug des Mieters folgende Arbeiten vornehmen zu lassen: Renovierung Tapeten und Anstrich"

Diesen Satz hätte ich gerne in der Frage gelesen, denn er ist maßgebend dafür, dass Du außen vor bist ;-))

1

Hallo,

Erstmal an alle ein Dankeschön für die Antworten. Habe nun auch juristische Rückmeldungen erhalten.Mit folgendem Ergebnis.

Der BGH hat in einer jüngeren Entscheidung aus dem Jahre 2013 klargestellt, dass der Mieter die farbigen Anstriche nur dann beseitigen muss, wenn er eine weiße oder neutral dekorierte Wohnung übernommen hat (BGH, Urteil vom 06.11.2013 - VIII ZR 416/129). Dies haben wir nicht.
Auch die Kostenübernahme für die Farbe ist in unserem Fall unschädlich, da im Vertrag die Anfangssanierung als Aufgabe des Vermieters vereinbart wurde (siehe meinen Kommentar weiter unten).
Da darüber hinaus Schönheitsreparaturen mit einem Zeitraum >3 jahre festgelegt wurden, müssen wir keine Renovierungen vornehmen und nur selbst verursachte Schäden ausbessern.

Somit sind wir fein raus.

Schöne Grüße an alle,

Thomas

 und nur selbst verursachte Schäden ausbessern.

und was verstehst du darunter? Lt. Gesetz sind durch bei vertragsgemäßen Gebrauch entstandene Verschlechterungen bzw. Abnutzungen mit der Miete abgegolten.

0

Muss ich als Mieter die Wohnung bei Auszug weiß streichen, wenn die Wände nie gestrichen wurden und bereits weiß sind?

Ich ziehe nach ca. 2 Jahren aus meiner Mietwohnung aus. Der Vermieter hat nun von mir verlangt, die Wohnung weiß zu streichen, obwohl ich die Wohnung nie selbst gestrichen habe und die Wände bereits überall weiß sind. Muss ich das jetzt wirklich machen?

...zur Frage

Welche Rechte habe ich als Nachmieterin? Muss die Vormieterin alle Wände streichen, auch wenn nicht alle dunkelbraun und -blau sind?

Die Vormieterin hat die Wände mit einer braunen und dunkelblauen Wischtechnik bemalt. Es gibt mehrere plastische Gibstafeln, auf der sie mit braunen Farben gemalt hat.

Ich habe den Mietvertrag mit der Genossenschaft schon unterschrieben. Die Genossenschaft sagte, es müsste eigentlich von der Vormieterin geweißt werden.

Heute ist Sonntag und ich kann nicht noch Mal genauer nachfragen. Wisst ihr, ob damit alles Wände gemeint sind? Auch die weissen (leicht vergilbten) Wände?

Wenn ich bei Auszug nicht streichen will, könnte ich es aber bei Einzug selbst machen, sagte die Genossenschaft. Das habe ich hoffentlich richtig verstanden, oder?

Ich dachte nämlich beim Besichtigungstermin zuerst, ich frag sie ob sie mir die Küche schenkt, wenn ich streiche (bzw. Maler beauftrage). Sie will 1300€ für die Küche. Das ist für dieses alte Ding viel zu viel. Ich vermute, sie spekuliert darauf, dann für den Preis Maler zu bezahlen, ich denke, sie weiss schon, dass das teuer wird, man muss zweimal drüber gehen und die Wohnung ist nicht sehr klein (73m2).

Aber seit vorgestern frage ich mich, wieso ich mir das antun sollte. Weil ich so ein netter Mensch bin?

In 2,5 Stunden treffe ich sie und schaue mir die Wohnung und die Küche noch Mal an.

Die Genossenschaft sagte, ich könne ihr sagen, sie soll die Küche raus bauen. Dann bekäme ich erst Mal eine Spüle und einen Herd gestellt (kostenfrei). Später kann ich mir überlegen, ob ich selbst eine Küche gebraucht kaufe, die mir wirklich gefällt oder ob ich sogar eine Neue einbauen lasse. Die Genossenschaft bezuschusst das dann, ich käme also für 1300€ für eine ganz neue Küche.

Da nicht alle Räume dunkel gestrichen sind, frage ich mich jetzt aber, ob es im ungünstigsten Fall so läuft, dass die Vormieterin nur die dunklen Wände weiß streicht. Dann müsste ich nämlich alle anderen Flächen selbst machen. Das würde ca. 400€ kosten.

In diesem Fall würde ich ihr lieber für 400€ die Küche abkaufen, dann hätte ich halt eine und sie dafür bitten, die Wände weiss zu streichen (alle). Dann muss ich mich darum nicht auch noch kümmern und kann einfach einziehen.

Ich will sie nicht verärgern, indem ich ihr sage, sie soll die Küche ausbauen.

Was wäre euer Rat? Auf mein Recht pochen und die Wohnung weiss streichen lassen?

Oder riskiere ich damit, dass nicht alle Wände gestrichen werden?

...zur Frage

Alle Wände und Decken bei Auszug streichen?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu Schönheitsreparaturen beim Auszug aus meiner Wohnung.

In der Wohnung habe ich 2 Jahre gewohnt und folgenden § in meinem Mietvertrag

Der Mieter hat (unabhänig von der Dauer der Miete) alle Wand- und Deckenflächen frisch weiss gestrichen zu übergeben,

Da ich "nur" 2 Jahre in der Wohnung gelebt habe und die meisten Wände und Decken noch tadellos sind wollte ich nur einzelne Wände neu weiß streichen. Mein Vermieter verlangt jedoch das alle Wände und Decken vom Fachgeschäft gestrichen werden.

Meine Frage ist nun ob mein Vermieter im Recht ist?

Vielen Dank und Gruß Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?