Muss ich beim Chef nen Grund angeben, warum ich zum Arzt gehe?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich finde die Frage nicht ganz eindeutig, deshalb noch eine Nachfrage:

Gehst du zum Arzt, weil es dir momentan nicht gut geht und du evtl. krank geschrieben wirst oder gehst du zum Arzt zu einer Routineuntersuchung?

In beiden Fällen musst du dem Arzt nicht erzählen, welche Erkrankung vorliegt. Das geht ihn nichts an. Du solltest ihn aber schon informieren, ob du nach dem Arztbesuch wiederkommst oder eventuell fehlen wirst. Und im Falle einer Krankschreibung gleich nach dem Arztbesuch nochmals Bescheid sagen, wie lange du voraussichtlich fehlen wirst.

Wenn du nur zu einer Routineuntersuchung gehst, kann der Betrieb einen Nachweis verlangen, dass der Termin nicht außerhalb der Arbeitszeit wahrgenommen werden konnte. Denn normalerweise müssen solche Termine in der Freizeit erledigt werden, es sei denn, der Arzt kann keinen anderen Termin gewhähren als in der Arbeitszeit.

Ja: nur akute Erkrankungen (Schmerzpatient) dürfen während der Arbeitszeit behandelt und entsprechend mit AU bescheinigt werden :-O

Das Wieso geht keinen Chef was an, aber: eigentlich ist jeder Arbeitnehmer verpflichtet, in der arbeitsfreien Zeit zum Arzt zu gehen. Was Deinen Chef also zu interessieren hat: warum kannst Du keinen Termin nach der Arbeitszeit machen? Ist es so dringend, dass der Arzt keinen anderen Termin hat?

Einen Grund musst du nicht angeben! Grundsätzlich ist das ja so, wenn du dich morgens nicht arbeitsfähig fühlst, dann gehst du halt morgens zum Arzt und lässt dich dann auch für den ganzen Tag kranschreiben, oder gehst nach dem Arztbesuch zur Arbeit. Dann musst du allerdings die Minuszeit entsprechend nacharbeiten. Akute Erkrankungen lassen es aber zu den Arzt vor oder während der Arbeitszeit aufzusuchen.

Es gibt Unternehmen in denen ist es auf Grund der flexiblen Arbeitzeit möglich hier jederzeit die Arbeit zu unterbrechen um einen Arzt aufzusuichen, aber auch hier gilt es die versäumte Zeit nachzuholen.

Nein musst Du nicht. Deinem Chef muss der Krankenschein bzw. eine Bescheinigung NACH dem Arztbesuch genügen.

Wer akut krank wird, kann beziehungsweise muss direkt zum Arzt.

Bei Vorsorgeuntersuchungen sollte sich der Mitarbeiter dagegen bemühen, die Termine in seine Freizeit zu legen. Nur wenn das absolut nicht gelingt, muss der Chef den Angestellten auch in der Arbeitszeit gehen lassen. Wichtig: Bescheinigungen für solche Fälle gibt es beim Arzt..

Noch Fragen?

Nein ich denke du musst ihn nicht anrufen wen du das Attest zeigst. Das geht ihm ja so gesehen garnichts an. Ich würde lachen wenn er sich am nächsten morgen dann doch aufregt.^^

Nein, das brauchst Du nicht!

Alles was Dein Chef wissen muß, ist, daß Du krank bist und wie lange voraussichtlich. Ein Ärztliches Attest kann er verlangen, aber da steht in dem Teil für die Firma keine Diagnose drin.

Normalerweise macht man das so. Wie schon geschrieben wurde, könntest du auch nach Feierabend gehen.

Wenn du allerdings keine Lust zum Arbeiten hast und deshalb zum Arzt willst, solltest du dem Chef sagen, daß dir nicht gut ist. Vielleicht glaubt er dir ja.

Nein. Den Chef in Kenntnis setzen, dass Du nicht kommst weil Du zum Arzt gehst schon.

Der Chef kann auch sagen, gehe in der arbeitsfreien Zeit zum Arzt.

wieso sollte der Chef dir die Zeit bezahlen.

Nein. Sage einfach dass du einen Arzt Termin hast.

Eventuell wird den Chef interessieren, ob du was Ansteckendes haben könntest (Magen-Darm-Infekt), oder ob du evtl. länger fernbleibst (bei ner Grippe) - ansonsten nicht.

Du musst nicht, aber Du solltest es auf jeden Fall tun.

Wäre ratsam aber mußt Du nicht!!! LG Tauzieherin ;o)

nein er darf dich das nicht fragen!

Was möchtest Du wissen?