Muss ich bei Sachbeschädigung bezahlen, wenn keiner weiß ob ich es war?

6 Antworten

Nein, das mußt du nicht und das dürfen die Betreuer auch nicht aufteilen. Sippenhaft ist schon lange abgeschafft und verboten. Wenn der Schädiger sich nicht meldet oder nicht ermittelt werden kann, bleibt der Geschädigte auf seinen Kosten sitzen. So ist die Rechtslage.

Das dürfen die auf keinen Fall und zahlen musst du da gar nichts. Entweder die finden den Schuldigen und bringen das zur Anzeige oder bleiben halt auf dem Schaden sitzen. Alles andere ist nicht möglich.

okay also können die eig. nichts machen. was kann ich machen wenn sie es trozdem einfach abziehen? die machen soviel bei dem ich mir denke des dürfen sie nich... die sagen ich darf meine post nicht ohne deren dabeisein aufmachen und die durchsuchen des dann.. oder die durchsuchen mein zimmer ohne das ich davon weiß. Letztes mal haben die 50€ mitgenommen die ich bekommen habe.. Die Pädagogen sagen ich will des nur zum abhauen benutzen und ich bekomm es nicht wieder bis nicht geklärt ist wo das herkommt..

0

Nei , musst Du nicht. Ein Schadenersatzanspruch kann nur gegen den Verursacher geltend gemacht werden.Dazu muss dieser bekannt sein.

Begutachtung vom Psychiater, hat die Äußerung mit dem Geld etwas damit zutun das jemand im Pflegeheim bleiben muss?

Hallo,

ich war heute mit meinem Opa beim Psychiater zur Begutachtung da er eine Vollmacht gemacht hat und die auf ihre Gültigkeit überprüt werden sollte.

Nun ist mein Opa aber nicht gerade fit im Kopf da er das Korsakow-Syndrom hat und er hat bei der Begutachtung halt gesagt das er aus dem Pflegeheim wieder raus möchte weil er sich dort nicht wohl fühlt und nachdem er eine halbe stunde mit dem Gutachter alleine war hat mit der Gutachter gefragt wie das mit seinem Finanzen geregelt ist. Da ich sein gerichtlicher Betreuer bin muss ich das alles regeln was das angeht und ich habe ihn nur gesagt das er am Anfang des Monats immer nach seinem Taschengeld fragt.

Nun meine Frage kann der Gutachter in seinem Bericht an das Gericht diese Aussage das er immer nach seinem Geld fragt als Grund nehmen damit er im Pflegeheim bleiben muss, da meine Mutter heute mit der Äußerung kam wenn mein Opa nicht aus dem Heim raus kommt macht sie mich dafür mit verantwortlich.

Der Gutachter hat ihn aber schon 2 mal also jetzt das 3.te mal in Folge Begutachtet im Auftrag vom Gericht ist das überhaupt zulässig? Weil wenn man jetzt den MDK nimmt kommt auch nicht 2 oder gar 3 mal der gleiche zu einem.

Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich freuen da mein Opa unbedingt aus dem Heim möchte aber sich halt kaum etwas merken kann und ich ihm da nicht wirklich helfen kann.

...zur Frage

17 fragen zum thema kinderheim

hallo liebe user.ich habe einige fragen zum thema kinderheim . & ich bitte nur die zu antworten die auch wirklich bescheid wissen oder sogar selbst im heim aufgewachsen sind   . & wenns geht bittr auch nummeriert zu antworten . danke .1. bekommt man als 13 jaehrige taschengeld ? wahrscheinlich schon , aber wie viel .2. werden klamotten vom jungendamt bezahlt ? oder sind die im taschengeld mit drin ?3. ich stelle mir den tagesablauf so vor - morgens aufstehen , fertig machen , fruehstuecken , zur schule , von der schule kommen & wenn man kuechendienst hat , essen vorbeteiten , & dann darf man mit freunden raus ? oder ? ich nehme an fuer 13 jaehrihe so bis 21 uhr , oder ?4. gibt es sowas wie aufemthaltsraeume ? wenn man zb ein einzelzimmer hat einem aber langweilig ist , dass man sich da aufenthalten kann , mit anderen . ich zb haette nicht gerne ein doppelzimmer , da ich meine privatsphaere brauche , aber mir ein leben alleine nicht vorstellen kann .5. wie siehts aus mit einem freund haben ? darf man das ? die koennen das einen ja nicht verbieten oder ?6. stimmen die horror geschichtem , von wegen doe betreuer schlagen einen ? & ich habe auch schon gelesen 'ich hatte im heim gute & schlechte zeiten' - aber was waren das fuer schlechte zeiten ? geschlagen werden ? oder streit mit anderen mitbewohnern ?7. ich nehme an , dass man keine freunde zu sich einladen darf , oder ?8. darf man denn bei freunden uebernachten ?9. werden klassenfahrtskosten uebernommen , oder muss man dafuer sparen ?10. konntrolieren die betruerr , wo man sich in seiner freizeit aufhaelt ? oder was man macht ?11. was ist mit freizeitaktivitaeten , wie fussball , muss man das alles aufgeben , wenn man ins heim kommt ? kostet ja schließlich geld .12. & was ist wenn amn kein heim in der naehe hat , muss man dann die schule wechseln ?13. kann man jetzt auch so einfach in ein heim gehen , & sich da alles mal angucken ?14. darf man seinen geburtstag mit freunden feiern ? also eine party schmeißen ? 15. kann man jederzeiz adoptiert werden ? kommen dann jeden tag leuten , die einen adoptieren koennen ? oder wie ist das ? kann man mit 14 odrr 15 noch adoptiert werden ? oder heißt einmal heim , immer heim ?16. zahlen eltern unterhalt oder so ?17. darf man handys benutzen ?wie ihr seht , beschaeftige ich mich sehr mit der sache heim , aner ich moechte jetzt jicht den hintergrund erzaehlen .dank schonmal fuer antworten !

...zur Frage

Betreuungsmissbrauch,

Betreuungsbetrug: Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig stellt bei, offensichtlichem Betrug, Verfahren ein. Was kann ich jetzt tun? Ich habe nicht das Geld um einen teuren Anwalt und Prozesskosten zu tragen. Im Internet bieten diverse Anwälte ihre Beratungshilfe für mindest 226,- € an, damit ist mir nicht geholfen, dazu ist dieser „Fall“ zu Komplex. Die Generalstaatsanwaltschaft behauptet es wurde alles überprüft, hiermit will man das von mir mit einer Betrugsanzeige belastete Betreuungsgericht in Einbeck deren Angestellten und Betreuer schützen. Die zu Betreuende war 90 Jahre alt, blind und Demenzkrank und lebte mit ihrem Lebensgefährten im eigenen Haus bei Einbeck. Die ersten entscheidenden Nachlässigkeiten vom Bertreuungsgericht, begannen schon mit der anerkannten gefälschten Vollmacht von der Schwiegertochter und deren Tochter. Diese ersten Betreuerinnen bedienten sich, mit der gerichtlich bestätigten Totalvollmacht, von den Konten meiner Mutter, sie brauchten auch keine Nachweise oder Vermögensaufstellungen abgeben. Als die Betreuerinnen, nach zwei Monaten, meine Mutter in ein Altersheim eingewiesen hatten, räumten sie alle Wertsachen aus dem Haus. Als dann nichts mehr zu "holen" war gaben sie die Betreuung ab. Danach wurde von Richterin am Amtsgericht der Berufsbetreuer und Bilanzbuchhalter eingesetzt. Dieser ist Berufsbetreuer, er räumte alle Konten, mit Buchungen die nur schwer durchschaubar sind, leer und verkaufte das Haus ohne finanzielle Notwendigkeit und ohne mein Wissen. Meine Mutter hatte fünf Konten auf den, vor den Betreuern je ca. 20.000,- € waren. meine Mutter hätte im Heim nur 534,-€ /mtl. zuzahlen müssen und lebte, bis zu ihrem Tod im Febr. 2013, nur 36 Monate im Heim. Das Haus verkaufte Berufsbetreuer, weit unter Wert, für 72.000,- €. Die Gerichtsangestellten unterschrieben jede Handlung und Buchung des Betreuers ohne Prüfung. In der Schlussvermögensmeldung, Todesstichtag, gab der Betreuer dem Nachlassgericht ein Restguthaben von 39.477,59 € an, für das ich Steuern und Gebühren zahlen musste. Dies Geld hatte er aber irgendwie verschwinden lassen. Auf meine Anfrage, sagte Berufsbetreuer beim Landgericht, er habe sich verrechnet, es sind nur noch 24.200,- € Restguthaben. aber auch die sind verschwunden. Aus dem gesamten Vermögen meiner Mutter, ich bin Alleinerbe, blieb mir noch 960,- € von einem Sparkonto meiner Mutter, das auch geräumt war. Es wurde von der Staatsanwaltschaft, oder dem zuständigen Betreuungsgericht in Einbeck, keine Konten überprüft, dies wurde mir von der Bank mitgeteilt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?