Muss ich Angst um meine Zukunft haben in Deutschland?

16 Antworten

Also von einer aktiven Islamhetze in den Nachrichten ist mir noch nichts aufgefallen. Was im Internet sonst allgemein abgeht, ist sicher was anderes.

Im Gegenteil, ich sehe eher Talkshows, wo Mosleme eingeladen sind, und vollkommen frei reden, und ihre Meinung kundtun.

man darf da auch nicht vermischen... Das Thema Flüchtlinge und Islam, ist sicher ein anderes, als Mosleme der 3. oder 4. Generation, die hier leben und eine moderate Form des Islams ausüben.

_______________________________________________________________

Viele der mir bekannten türkischen.. bzw. deutschen .... --( aber sie nennen sich teils dennoch türkisch..)-- Mosleme sehen es allerdings auch so.. dass "Flüchtlinge und deren Islam" etwas völlig anderes sind.

Sofern Dir die AFD "Angst" macht.... die sind ja nicht gegen Mosleme als Menschen... sondern gegen den Islam... wenn dieser als konkurrierende und anstrebenswerte Staatsform gesehen wird, mit dem Ziel die fdGO abzuschaffen.

Aber der Zentralrat der Mosleme hat ja bereits mehrfach betont, dass sie einen Islam im Rahmen des Grundgesetzes für gut befinden, und es akzeptieren können... dass nicht "Allah" die Gesetze in einer Demokratie macht... sondern "Das Volk".. bzw. deren gewählte Vertreter.

_______________________________________________________________

Man darf da auch nicht die AFD mit der NPD oder Teilen von so Dingen wie "Pegida" vermischen.

Weder jemand von der CDU/CSU noch AFD strebt irgendwelche "Lager" an... im Gegenteil... so als Vergleich mal:

1933-1945 wurden "Andersdenkende .. und vor allem Juden".... wie geschichtlich bekannt... in solche Lager gesteckt.

Heute wäre das erklärte der o.a. Parteien.. dass man diese "Nicht-Asylberechtigten" erst mal versorgt.. dann zum Flughafen begleitet, das Ticket bezahlt.. und sie in ihre Heimat befördern lässt....

Also da ist schon ein enormer Unterschied, oder ?

_______________________________________________________________

Zudem hat Deutschland ja aus dieser schrecklichen Zeit gelernt, dass sowas nie wieder sein darf... und vermutlich hat auch die ganze Welt (an diesem abschreckenden Beispiel von Deutschland 1933-1945)  gelernt......und sie werden weltweit bestrebt sein.. dass auch in ihren Ländern sowas in der Art nie vorkommt...

Man sollte nicht auf die Parolen von ein paar Spinnern hören... die irgendetwas gröhlen... seien es nun Neonazis, fundamentale Mosleme... oder sonstwer...

.. und dies als "allgemein gültig" annehmen.

Mir könnte auch "Angst" machen, was so manche Salafis oder Wahabis von sich geben... aber ich weiß doch, dass  die hier lebende Mehrheit der Mosleme... es keinesfalls so sieht und bestätigt....

Also jetzt bitte keine Krokodilstränen.

Deutschland ist ein Rechtsstaat, und dies wird auch weiterhin so bleiben. Dementsprechend  sind Deine Vorstellungen allenfalls phantasievoll.

Es wird auch hier keine Islamhetze betrieben. Was allerdings derzeit passiert, dass Unerfreulichkeiten die durch den Islam erfolgen, nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden, oder eine Beschönigung erhalten.

Dazu bedarf es übrigens keiner Nachrichten. Da reicht schon oft ein Blick auf den Schulhof.

Es ist auch vollkommen unverständig, warum der Islam nicht lernen möchte. Wir haben hier in Deutschland derartig viele Nationen, Kulturen und Religion die in keinster Weise auffällig sind, und sich sogar wunderbar integriert haben....nur der Islam nicht. Liegt das jetzt an den Deutschen ?

Wollten die Deutschen Parallelgesellschaften ?

Herr Erdogan hat es doch auf den Punkt gebracht:

Der Islam ist nur solange säkular wie er in der Minderheit ist.

Meint Herr Erdogan wirklich die Deutschen tragen im Rahmen der Religionsfreiheit ihre Demokratie zu Grabe ?

Heute kam es mal wieder in den Nachrichten. Wir haben in Deutschland nur 4 Millionen Muslime !!! Das sind nicht einmal 5 % der Bevölkerung. Theater haben wir aber jetzt schon als hätten wir 40 Millionen Muslime. Ich persönlich halte sowas für nicht tragbar.

Ich denke, wenn Du nicht straffällig bist und wirst, und Du Deine Religion ausübst, wie jeder normale Mensch, sprich im Rahmen Deiner Privatsphäre und Du zudem Recht, Ordnung und Kultur des deutschen Volkes achtest, dann wird Dir auch niemals etwas widerfahren. Brauchst Dir nur die Millionen von nicht muslimischen Menschen hier in Deutschland als Beispiel nehmen.

die herrschende Klasse in Deutschland: CDU/SPD/Grüne, Medienführer (Staatsmedien; Holtzbrinck-Konzern, Springer-Konzern, Spiegel, Focus etc) betreiben seit Jahren Islam-Verherrlichung.

Ich kann in keinem einzigen Punkt etwas anderes erkennen als Refugiees-Welcome, Islam gehört zu Deutschland, Herr Maas hat kein Problem mit Burkas (Vollvermummung der Frau), Herr Maiziere hat kein Problem mit forcierten Minarettbauten durch das türkische Religionsministerium und Muezzinruf fünfmal am Tag mit 60 Dezibel 3 Minuten lang - in Deutschland.

Eine Kontrolle auf Verfassungskonformität der Lehrinhalte in Koranschulen steht auch nirgendwo im Programm irgendeiner der Altparteien.

Die kath.Kirchenfürsten und evangelische Kirchenführer phantasieren eine Blutsbrüderschaft mit dem Islam als abrahamitische Religion herbei: sie widmen Kirchen zu Moscheen um und ignorieren Christenverfolgung, nicht nur in allen islamischen Regionen, sondern auch in DE, in deutschen Asylantenheimen.

Deutsche Wohnungssuchende unterliegen einer rigiden Obergrenze bei der Mietkostenübernahme, ausländische Wohnungssuchende haben eine Obergrenze von 20% die über der von Deutschen liegt.

Du siehst schon, Angst musst du nicht haben, Deutschland - Schlaraffenland - bleibt uns und dir erhalten.

Und auch um die Finanzierung des Schlaraffenlandes brauchst du dir keine Sorgen zu machen: nach Plan der CDU werden die Mehrkosten der Bewirtung unserer muslimischen Einwanderer die deutschen Rentner finanzieren, durch künftige drastische Rentenkürzungspläne a la Schäuble.

43

Wie kommt es, daß ich in diesem Moment an die Entkalkung meiner Kaffeemaschine denken muß ?

0

Bin ich "native speaker" in Deutsch, wenn ich in Deutschland geboren bin, die deutsche Staatsangehörigkeit habe und meine doppelte Staatsangehörigkeit entfernt?

Bin ich "native speaker" in Deutsch, wenn ich in Deutschland geboren bin, die deutsche Staatsangehörigkeit habe und meine doppelte Staatsangehörigkeit entfernt lassen hab, und noch NIE im Land war, woher ich die ausländische Wurzeln hab und besonders ausschlaggebend, noch NIE, meine Sprache gesprochen hab - und sie auch dementsprechend nicht sprechen kann, aber dennoch türkische Wurzeln hab?

...zur Frage

Habe Angst vor dem 3. Weltkrieg?

Ist die Chance realistisch, dass in naher Zukunft ein Weltkrieg/Nuklearkrieg ausbricht?

...zur Frage

Ich komme aus Rumänien. Welche Chancen habe ich in Deutschland?

Erstmal guten Abend und vielen Dank an alle, die sich die Zeit nehmen, meine Frage zu beantworten.

Seit mehreren Tagen stelle ich mir die Frage, ob ich als Rumänin hier in Deutschland eine Zukunft haben kann.

Kurz zu meiner Person:

Ich und meine Familie sind im Jahr 2010 nach Deutschland gekommen. In diesen 5 Jahren habe ich die deutsche Sprache erlernt, viel über die Kultur gelernt, ich habe mich ebenfalls mit der deutschen Politik und aktuellen Situation in Deutschland auseinandergesetzt. All dies habe ich mit sehr großem Interesse und Spaß gemacht. Ich möchte mich komplett integrieren und ein "Teil" dieses Landes werden.

Da meine Eltern immernoch Schwierigkeiten mit der Sprache haben, kümmere ich mich um alles. Versteht mich bitte nicht falsch, ich mache es sehr gerne. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich hier in Deutschland mein Abitur machen und mich an einer Uni einschreiben konnte.

Nun zu meiner "Frage":

Ich weiß, dass die Rumänen in Deutschland (die meisten Rumänen) einen sehr schlechten Ruf haben. Mir ist bekannt, dass viele Rumänen, die nach Deutschland kommen, keine guten "Intentionen" haben. Betrug, Diebstahl, sowas hört man oft...

Nun, ich identifiziere mich nicht mehr mit diesem Land. Ich weiß, dass das sich traurig oder für manche Menschen sogar dämlich anhört, aber manchmal schäme ich mich zu sagen, dass ich aus Rumänien komme, weil ich Angst vor den Vorurteilen habe. Und all dies kann ich sehr gut verstehen...

Ich habe in letzter Zeit sehr viele Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz gesendet und ich bekomme entweder keine Antwort oder eine Ablehnung. Da ich mein Abitur mit der Note 2,4 bestanden habe, gehe ich davon aus, dass das nicht an der Note liegt. Denkt ihr, dass das etwas mit meiner Herkunft zu tun haben könnte?

Wie gesagt, ich würde es vollkommen verstehen. Ich weiß, dass sehr viele Rumänen Verbrechen begehen und deswegen möchten auch die meisten Arbeitgeber keine Rumänen in ihren Unternehmen haben.

Ich bin ein bisschen enttäuscht und traurig und ich weiß nicht, wie ich vorgehen oder wie ich mit der Situation umgehen soll.

P.S.: Da ich mein Abitur hier gemacht habe, darf ich nächstes Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Ich freue mich so, so sehr. Ich habe sogar daran gedacht, meinen Nachnamen zu ändern (weil er sehr, sehr lang und schwer auszusprechen ist). Denkt ihr, dass ich es dann leichter haben werde?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wie läuft die Einbürgerung in Deutschland?

Meine Frau und ich haben die serbische Staatsangehörigkeit. Wir arbeiten in Deutschland seit März und möchten in der Zukunft die deutsche Staatsangehörigkeit bekommen. Wenn ich richtig verstehe, können wir das nach 8 Jahren erhalten (mit anderen Anforderungen dazu).

Das ist für mich klar. Aber was passiert mit unseren Kindern? Ich weiß, dass sie keine deutsche Staatsangehörigkeit nach dem Geburt bekommen können. Sollen wir dann als ganze Familie eingebürgt werden? Oder müssen wir uns als Eltern zuerst einbürgern und danach die Kinder?

...zur Frage

Apokalypse in Zukunft?

Hallo,denkt ihr in den nächsten circa 50 Jahren passiert der 3.Weltkrieg oder ein anderes Phänomen eines gleichen Ausmaßes?

Mit freundlichen Grüßen

Esketiiit

...zur Frage

Bin ich ein deutscher oder ausländer?

ich bin von kurdischer abstammung, aber bin in deutschland geboren, besitze die deutsche staatsangehörigkeit und behersche EINIGERMAßEN deutsche sprache.

ich selbst bin der meinung ich bin ausländer,denn von meinen deutschen freunden unterscheide ich mich durch meine sprache und meinen glauben

also deutscher oder ausländer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?