Muss ich als Vater dafür Sorge tragen den Unterhalt für meine beiden Kinder zu berechnen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein - wenn es um die erstmalige Berechnung geht......

Du bist zwar unterhaltspflichtig für die Kinder, aber die Mutter als "betreuender Elternteil" muss den Unterhalt für die Kinder erst einmal bei Dir einfordern.
(Denn theoretisch könnte sie ja auch auf den Unterhalt von Dir verzichten, wenn sie selbst in der Lage wäre, diesen aus ihren eigenen Mittel aufzubringen.)

Ohne einen Titel (im Rahmen einer kostenlosen "Beistandschaft" beim Jugendamt möglich....) könnte sie aber überhaupt nichts von Dir einfordern.....

Sollte es allerdings bereits einen Unterhaltstitel geben (nicht im Rahmen einer Beistandschaft erstellt, sondern durch Notar/ Anwalt etc...), bräuchte die Mutter diesen nicht ändern lassen.
Zwar könnte sie das tun, wenn sie vermuten würde, dass Du mehr zahlen könntest (eine solche Überprüfung dürfte sie alle zwei Jahre in die Wege leiten...), braucht es aber nicht....

Würdest Du selbst eine Abänderung wünschen (wegen Veränderung Deiner finanziellen Situation o.ä....), so müsstest Du auch selbst - auf eigene Kosten - eine "Abänderung des Titels herbeiführen ("Abänderungsklage")

Hast du schon mal versucht, dich selbst an das Jugendamt zu wenden, ob die eine Berechnung vornehmen wuerden? Grundsaetzlich sind die zur Beratung verpflichtet fuer Vater und Mutter und auch ohne Beistandschaft. Oft weisen die allerdings unnoetige Arbeit von sich.

Deine Frage, da bin ich mir nicht sicher, denn im Prinzip kannst du sie ja zur Beistandschaft nicht zwingen, sie muss das ja nicht tun.Und die Aenderung, die die Neuberechnung notwendig macht, hast du ja begruendet.

Eine weitere Frage waere auch, ob ein Titel oder eine Vereinbarung besteht ueber den Unterhalt, denn das muesste erst aufgehoben werden und das auch ggf. gerichtlich beantragt. Ich gehe ja mal davon aus, dass die Kinder jetzt weniger Unterhalt bekommen sollen.

Der nicht ganz elegante Weg, sie zur Beistandschaft zu zwingen, waere, einfach gar keinen Unterhalt mehr zu zahlen, dann muss sie es ja von sich aus feststellen lassen und eine Beistandschaft errichten (oder zum Anwalt gehen, was auch nicht teurer wird, als wenn du es gleich machst).

Ich denke, sie will so lange wie moeglich mehr Geld bekommen und arbeitet mit dem Zeitfaktor. Das kannst du umkehren und eben mit dem Geldentzugsfaktor arbeiten, nicht ganz fair, kann aber durchaus Erfolg haben, vielleicht sogar schon als reine Androhung. "ich zahle ab naechsten Monat erst wieder, wenn festgestellt wurde, wieviel." oder du nimmst die Duesseldorfer Tabelle und zahlt nach der nach deinem jetzigen Verdienst unter Vorbehalt der Neuberechnung. Dann wird sie schon in die Hufe kommen.

DFgen 06.02.2015, 12:44
Hast du schon mal versucht, dich selbst an das Jugendamt zu wenden, ob die eine Berechnung vornehmen wuerden?

Die unterhaltspflichtigen Elternteile (meist die Väter....) werden bezüglich des Unterhaltes nicht vom Jugendamt beraten.

0

Wenn die Kinder nicht bei dir wohnen, bist du zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet. Und das ist ja wohl auch selbstverständlich, es sind schließlich deine Kinder!

jantiz 05.02.2015, 22:29

Hallo Mopsie 64,

ich zahle doch schon Unterhalt und das mache ich auch gerne. Aufgrund meiner neuen beruflichen Situation muss eine neue Berechnung gemacht werden. Die kann man wenn es eine Beistandsschaft gibt kostenlos beim Jugendamt machen. Das kann aber, weil die Kinde bei meiner Exfrau leben, nur sie beantragen. Also müsste ich diese Berechnung bezahlen. Darf meine Exfrau das? Jantiz

0
DFgen 06.02.2015, 12:51
@jantiz

Wenn es keinen Unterhaltstitel gibt (den hier nur die Frau im Rahmen einer Beistandschaft kostenlos ausstellen lassen könnte....), kannst Du den Unterhalt "nach Belieben" zahlen..., könntest den bisherigen also einfach so kürzen, wie es Dir passt....

Deshalb wäre es im Interesse der Frau, einen Titel erstellen zu lassen (mit dem der Unterhalt ggf. eingeklagt/ gepfändet werden könnte...

Sie "darf" aber auf einen Titel verzichten.....

0

Was möchtest Du wissen?