Muss ich als Tischler Lehrling Samstags Arbeiten?

9 Antworten

Was ist zu den Arbeitstagen im Ausbildungsvertrag vereinbart? Steht dort z.B. Mo - Fr oder sind fünf Werktage vereinbart?

Überstunden soll ein Azubi nur in absoluten Ausnahmen leisten, hier gilt auch für volljährige Azubis neben dem Arbeitszeitgesetz das BBiG (Berufsbildungsgesetz).

Mein Ausbilder verlangt von mir das ich morgens eher Anfange als meine Kollegen um meine "Lehrlingsaufgaben" zu erfüllen und nach Feierabend soll ich länger bleiben weil wie er sagt so was tut man nicht Pünktlich zu gehen.

Dein Ausbilder soll mal hinterfragen ob er als Ausbilder etwas "taugt". Er hat auch eine Fürsorgepflicht und soll sich an die Gesetze halten. Vor und nach Arbeitsbeginn braucht weder ein "normaler" AN geschweige denn ein Azubi arbeiten, umsonst schon gar nicht. Auf die vereinbarten 40 Stunden/Woche kannst und solltest Du bestehen.

Rede mal mit Deinem Arbeitgeber, wenn der Ausbilder sich so aufführt. Davon mal abgesehen kann er Dich nicht am Samstag arbeiten lassen und sich selbst "vom Acker machen". So etwas kannst Du auch der zuständigen Kammer (z.B. IHK) melden.

Lies mal hier:

https://www.arbeitsrechte.de/azubi-ueberstunden/

Niemand ist verpflichtet, samstags zu arbeiten, wenn es nicht im Arbeitsvertrag steht. Als Auszubildender sollten Überstunden die Ausnahme sein, aber für deinen Arbeitgeber scheint das der Normalfall zu sein. Überstunden sind immer freiwillig. Ich bin auch während meiner Ausbildung(ist lange her) ab und zu mal Samstags zur Arbeit erschienen, allerdings gab es damals noch ein Entgegenkommen vom Chef, einen LKW und ein Bier....auch für den Lehrling.

Guck was in deinem Arbeitsvertrag/ Ausbildungsvertrag steht.

Aber ganz ehrlich, lass dich nicht verarschen. Wenn ich so einen Mist immer höre, "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" BULLSHIT. Wir leben im Jahr 2018. Wenn in deinem Arbeitsvertrag steht 40h, dann hast du ne 40 h Woche. Natürlich kann es sein das aufgrund eines erhöhten Arbeitsaufkommen mal die ein oder andere Überstunde gemacht wird. Aber sorry, wenn du jeden Tag 10-12h als LEHRLING arbeitest, selber schuld. Ich verstehe die Leute immer nicht, die sich ausbeuten lassen (zu wenig Lohn zu viel Arbeit).

Nur weil du ein Lehrling bist, bist du nicht der SKLAVE vom Arbeitgeber, den der hat sich auch an Gesetze und Vorschriften zu halten. Am besten gehst du eine Instanz höher IHK oder deine entsprechende zuständige Ausbildungskammer und erzählst denen mal das du jeden Tag 10-12 h schuften musst und nun auch am Samstag arbeite sollst.

Aber lass dich nicht ausnutzen! Und Informiere Dich.

Auch für Azubis über 18 Jahre gibt es Beschränkungen bei der Arbeitszeit. Die tägliche Höchstarbeitszeit liegt bei acht Stunden (§3 Arbeitszeitgesetz). Sie kann zwar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden – aber nur wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird. Für volljährige Azubis gibt es keine gesetzliche Regelung, welche die Fünf-Tage-Woche vorschreibt, der Samstag ist im Arbeitszeitgesetz ein ganz normaler Werktag. Volljährige dürfen in bestimmten Branchen auch am Sonntag und an Feiertagen beschäftigt werden, wenn die Arbeit nicht an anderen Tagen erledigt werden kann (§9,10 Arbeitszeitgesetz). Allerdings müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr arbeitsfrei sein. Außerdem steht dir für die Beschäftigung an Sonntagen ein Ersatzruhetag zu, der innerhalb von zwei Wochen gewährt werden muss. Für die Beschäftigung an einem Feiertag, der auf einen Werktag fällt, steht dir ein Ersatzruhetag zu, der innerhalb von acht Wochen gewährt werden muss (§11 Arbeitszeitgesetz).

Was möchtest Du wissen?