Muss ich als Moslem in Deutschland Angst haben?

25 Antworten

Sofern du dich von dem Blödsinn distanziert, wird keiner dir auf dem Schirm haben. Deine Staatsbürgerschaft wird dir garantiert keiner weg nehmen. Vorurteile hat jeder über irgendjemand, von daher ist es wichtig von allem zu zeigen, dass es auf das Individuum ankommt und nicht die Similaritäten mit Gruppen.

Hallo!

Also Angst brauchst du nicht haben, vor keiner Regierung und vor keinem Menschen. Aber Vorsicht ist immer gut.

Vor einigen Tagen erst, wurde es Beamtinnen in Deutschland verboten ein Kopftuch zu tragen. In diesen Verbot sind zwar auch andere religiöse Symbole miteinbegriffen, jedoch sehen das viele als ein Kopftuch-Verbot durch die Hintertür, allein weil kaum ein anderes religiöses Kleidungsstück so oft getragen wird in Deutschland.

Ebenfalls gibt es bereits seit Jahrzehnten mediale Hetze gegenüber dem Islam und arabischen Ländern, was auch das Denken der Bevölkerung natürlich stark mit beeinflusst hat, das lässt sich auch öfter mal spüren.

Es ist wichtig, dass die Muslime zeigen, dass das was die Medien berichten nur die Wahrheit verdreht und es gibt auch so schon sehr viele Menschen in Deutschland, die tolerant gegenüber Muslimen sind.

Das Problem sind da vor Allem die Medien, die mit den Politikern Hand in Hand laufen.

Genau das ist es, aber wieso sind die deutschen Medien denn so? Sie sagen ja dann indirekt, dass diese Medien Fake News verbreiten.. aber warum dieser ganze Hass? Und sind Sie Deutscher?

0
@Anonym18250

Wieso das so ist, kann sehr viele Gründe haben. Letztendlich muss man immer im Kopf behalten, dass sowohl Medien als auch Politiker schauen, was ihnen Gewinn bringt. Und es ist ein bekanntes Gesellschaftliches Phänomen, dass sich Länder und Kulturen, andere Kulturen suchen, die sie zum „schwarzen Schaf“ machen.

Ich lebe in Deutschland und meine Eltern kommen ursprünglich aus der Türkei

1
@Anonym18250

Was hat es denn mit Hass zu tun, wenn der Staat religionsneutral ist und deshalb religiöse Symbole im Staatsdienst verboten sind?

Ist Neutralität für dich gleich Hass?

1

Wow - das ist ja mal richtig hübsch einseitig formuliert. Ich würde sagen, das Gegenteil ist der Fall. Der Islam bekommt in Deutschland sehr sehr viel mehr Freiraum, als für uns alle gut ist - das ändert sich jetzt allerdings langsam.

  • Verbot von religiösen Symbolen, die eine anti-demokratischen Kern haben? Gut! Sehr gut! Wenn sich Muslime hier angesprochen fühlen, sollten sie sich fragen, warum dem so ist.
  • Mediale Hetze gegen islamische Länder: Kritik ist nicht Hetze - und meine Güte, gibt es viel an den islamischen Ländern zu kritisieren! Demokratie? Ach wo! Foltermorde gegen andersdenkende? Aber immer! Welches islamische Land ist im Ansatz auch nur ein wenig Demokratisch? Keines. Welches ist dafür Antidemokratisch, rückständig und voller Hass auf Schwule, Lesben und andere Minderheiten? Na praktisch jedes Land, in dem der Islam Kernkomponente ist! Iran, Irak, Afghanistan, Pakistan, die Golfstaaten, diverse afrikanische "islamische" Staaten, Indonesien. Alle weit, weit weg von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten.

Also bitte hör mit der Opferrolle auf! Kritik am Islam ist nicht nur richtig, sondern dringend nötig! Was hat "uns" in Europa der Islam gebracht? Die Anschläge von Charlie Hebdo. Das Lehrerverbot in England, weil ein Lehrer Mohamed kritisiert hat - ein toter französischer Lehrer, weil eine Schülerin gelogen hat und behauptet, er hätte den Propheten beleidigt. Die "Lastwagenanschläge" auf den Weihnachtsmärkten. Die Silvesternacht in Köln. Die "Partyszene-Unruhen" wo knapp 80+ Prozent der Beteiligten aus dem islamischen Kulturkreis stammen.

Fünfzig Prozent aller türkischen Muslime in Deutschland stellen den Islam und seine Regeln ÜBER die Gesetze des Staates. Vierzig Prozent der Gefängnisinsassen in Deutschland sind Muslime bzw. gehen zum Freitagsgebet.

Also - fass dir mal an die eigene Nase und komm aus der Opferrolle raus, denn ein Opfer bist du bzw. der Islam nicht.

1

Das Problem sind also nicht jene Muslime, die den anderen Menschen Angst machen?

0
@Anonym18250

Mach ich nicht, und ich habe mir die Demonstration in Gelsenkirchen doch nicht ausgedacht, du selbst hast sie erwähnt. Und was ist mit jenen Muslimen, die den Islam offenbar "falsch verstanden" haben, und andere Menschen bedrohen - hast du vor denen keine Angst?

Und hast du kein Verständnis, wenn Nichtmuslime auch Angst empfinden?

0
@Anonym18250

Gut, darauf können wir uns einigen.

Was machen wir beide jetzt zum Schutz unserer jüdischen Mitbürger?

0
@Anastasia65

Die die antesmitisch sind sollen eine harte Strafe verdienen. Da muss die Polizei durchgreifen.

1

Was für ein Blödsinn. Beamte repräsentieren den Staat, und der Staat soll keine Religion repräsentieren. Das ist nicht gegen Religionen gerichtet, sondern für die Neutralität des Staates!

0

Ich denke, nicht mehr als jeder andere Bürger.

Es gibt in Deutschland (wie in jedem Land) verschiedene Extremisten, darunter natürlich Ausländer- und Moslemhasser, aber auch muslimische Deutschen-/Christen-/Judenhasser. Der Punkt ist: Es sind relaiv wenige.

Ich selbst (rechtskonservativ) sehe den Islam als solchen äußerst kritisch, und ich mag ihn nicht.

Ich kann aber sehr gut zwischen einer Religion, Ideologie oder politischen Einstellung, und einem Menschen unterscheiden. Und solange ein Mensch, der eine Religion oder Einstellung hat, die ich nicht mag, umgänglich ist, genauso tolerant wie ich und sich nicht für was besseres hält (und das scheint bei Dir ja der Fall zu sein), also kurz gesagt, ein "guter" Mensch, ist er mir willkommen. Und ich bin überzeugt davon, daß die allermeisten Deutschen genauso denken. Ich sehe also keinen Grund, warum Du Angst haben solltest.

Was in Zukunft passieren wird? Schwer vorauszusagen. Tatsache ist, daß der Anteil der Moslems in Deutschland stetig steigt, damit auch die Anzahl der radikalen. Das macht mir und vielen anderen auch Sorge.

Was kann man tun? Vielleicht wäre es einem friedlichen Zusammenleben förderlich und würde Vertrauen schaffen, wenn die moderaten Moslems und hohe islamische Würdenträger sich oft und deutlich gegen die Extremisten in den eigenen Reihen positionieren würden. Wenn hierzulande einem Moslem was angetan wird, weil er Moslem ist: Aufschrei, sowohl von der Muslimischen Gemeinde, als auch von der Politik, und auch zu Recht. Wenn jedoch Moslems Nichtmoslems schikanieren oder umbringen: Entweder Schweigen oder Warnung vor Pauschalisierung. Sonst nichts. So entsteht sicher bei vielen der Eindruck von insgeheim schweigender Zustimmung der muslimischen Gemeinschaft mit den Tätern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt keinen Teil auf der Welt, wo du es als Minderheit leicht haben wirst. Es gibt aber genug Menschen, nämlich die Mehrheit, die Minderheiten tolerieren und akzeptieren können.

Die Welt besteht halt nicht nur aus dem, was in den Zeitungen steht und bei Sat1 Punkt 12 läuft.

Ja, aber diese Zeitungen und Sendungen beeinflussen Menschen sehr stark.

0

Hi, Anonym18250!

Nein, du musst keine Angst haben.

Wenn du einen normalen Umgang hast, dann erst recht nicht.

Auch ich habe viele Freunde aus anderen Ländern und Konfessionen, da gibt es gar kein Problem.

Mit lieben Grüßen, Renate.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber Sie haben doch wahrscheinlich das in Gelsenkirchen mitbekommen, aber denken, dass nicht alle Moslems so sind?? Ich bin kein Juden hasser. Mir ist das so egal welche Religion, Sexualität die gegenüber ist. Ich respektiere alle

2
@Anonym18250

Du musst mich nicht siezen, wir sind hier alle per du.😅 Solche Geschichten sind schon eine Ausnahme, das darfst du nicht verallgemeinern.

5
@Anonym18250

Nach dem, was ich von Gelsenkirchen mitbekommen habe, sind es wohl eher die Juden, und nicht die Muslime, die Angst haben müssen.

Wie kannst du das so verdrehen?!

0
@Anastasia65

Weil ich das ganze nicht unterstütze und mich nicht zu ihnen zähle, aber in den Medien gesagt wird, dass Läden von Moslems vernichtet werden solle und der Pass entzogen usw. Ich verdrehe hier nicht's und habe das gar nicht mal geleugnet.

0
@Anonym18250

In den Medien wird gesagt, dass auf den Straßen gegen Israel und gegen jüdische Einrichtungen demonstriert wird. Alles andere ist doch höchstens Spekulation.

Und du magst es nicht geleugnet haben, Angst hast du aber nur um dich selbst und die deinen. Wirfst du anderen vor, wenn sie auch Angst haben?

0
@Anastasia65

Du stempelst mich als arrogant ab. Das nur an mich denken würde. Aber dadurch, dass ich mir viele Gedanken mache, heißt es umkerschluss das ich auch an andere denke, an diese Fehler die in diesem Demo passiert ist.

0
@Anonym18250

Das wird aus deiner Frage aber nicht deutlich- Stattdessen machst du den zweiten Schritt vor dem Ersten.

0

Hi, Anonym. Vielen Dank für deine Bewertung.

4

Was möchtest Du wissen?