Muss ich als Kleinunternehmer meinen Kunden nach einer Rechnung fragen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wird kommen wie in Italien, da laufen Dir die Verkäufer mit dem Bon auf die Straße nach. Aber noch nicht.

Niemand muss seinen Kunden danach fragen, ob er eine Rechnung benötigt. Der Kunde hat dann ein Recht darauf, wenn er eine möchte.

Du musst dann natürlich darauf achten, dass die jeweiligen gesetzlichen Bestandteile beinhaltet sind.

Die zweite Frage ist richtig gut. Weil die rechtlich gar nicht einfach ist. Wichtig kann sie nur sein, wenn der Kunde ein zum Vorsteuerabzug berechtigter Unternehmer ist.

Aber der sollte über den Netto-Preis verhandeln. Während Du naturgemäß über brutto=netto verhandelst. Blöd natürlich wenn der andere irriger Weise von brutto ausgeht und mit dem Erhalt der Rechnung stellt er fest, dass das jetzt doch um einiges teurer ist...

Für den Fall würde ich ihm nur die Rücknahme anbieten. Wegen Irrtum. Die Rechnung ordnungsgemäß stornieren und Ware ins Regal.

Wer aber auch zum Vorsteuerabzug berechtigte Kunden hat, der wird sowieso überlegen müssen, ob die Kleinunternehmerregelung überhaupt für ihn richtig ist. Neben den anderen Nachteilen.

Es ist viel sicherer, wenn du sie ausstellst. Denn rechtlich gesehen, gibt es Regelungen, die dich zwar nicht dazu verpflichten eine auszustellen, wenn aber Schwierigkeiten auftreten, dich auf die sichere Seite bringen. Steht glaube irgendwo im HGB( Handlungsgesetztbuch). Viel Erfolg 

Es reicht auf die FRage eine auszustellen.

Vergiss nciht den Text: "keine Umsatzsteuer gem. § 19 UStG."

Ich stelle immer eine Rechnung aus, egal ob der Kunde danach verlangt oder nicht. Auf der Rechnung steht dann, dass ich von der Umsatzsteuer befreit bin. Für das Finanzamt muss ich ja eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellen.

es reicht eine auszustellen wenn er danach fragt 

Was möchtest Du wissen?