Muss ich als Ebayverkäufer einem Käufer den Kaufpreis erstatten, wenn sein Account gehackt wurde und die Ware schon "an den falschen" übergeben wurde?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich gehe davon aus, dass Paypal Dir geschrieben hat.

Oder hat der Käufer Dir geschrieben dass sein Paypal-Account gehackt sei?

Das ist die entscheidende Frage.

Im ersten Fall wird Paypal ohne Dein Zutun das Geld an den Käufer erstatten, da digital gelieferte Ware nur sehr eingeschränkt dem Verkäuferschutz unterliegt. Und Paypal bei gehackten Zahlungsaccounts keine Schwierigkeit sieht, den Schaden auf den Verkäufer weiterzuwälzen.

Im zweiten Fall versucht der Käufer Dich zu "beeindrucken". Das wäre also ein Betrugsversuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eher eine Betrugsmasche, die vor allem bei digitaler Ware angewendet wird. Biete in Zukunft bei digitaler Ware nie wieder PayPal an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange keine Anzeichen erkennbar waren, an denen man hätte eigentlich erkennen können, dass da was nicht stimmt, musst Du von der rechtlichen Seite her nichts zurückerstatten, soweit der Käufer nicht minderjährig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alarmglocken, Paypal, da kann er einen Fall aufmachen und bekommt das Geld ohne deine Mitwirkung zurück.

Soll er doch einen Anwalt einschalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss man etwas genauer hinschauen, aber zu deinen Ungunsten gehe ich spontan davon aus, dass du nicht in der besten Position bist:

Du hast Geld erhalten; um das behalten zu dürfen, müsste es einen Rechtsgrund geben zwischen dir und demjenigen, von dem du es erhalten hast. --> zwischen dir und überweisenden dem Kontoinhaber

Ein solcher Rechtsgrund wäre etwa ein Vertrag. Und dazu lässt sich knapp sagen: wenn der Accountinhaber glaubhaft machen kann, dass er gehackt wurde und somit gerade nicht selbst mit dir einen Vertrag geschlossen hat, dann gibt es einen solchen Rechtsgrund schlicht nicht.

Damit gibt es dann auch keinen Grund dafür, das Geld behalten zu dürfen bzw nicht an ihn zurückzahlen zu müssen.

Man könnte jetzt noch weiter ausholen und über zB die Rechtsscheinhaftung im Internet schreiben; im Ergebnis aber ist damit zur Zeit noch nicht viel zu gewinnen. Besser könnten deine Ersatzchancen gegenüber PayPal stehen; das aber wenn dann eher in der Theorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Geld erhalten und an den vom Käufer genannten Empfänger genannt. Die Accountsicherheit ist ein Problem mit dem man selber zu kämpfen hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du die Sendung korrekt beweisen kann nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne so lange nichts von einer firma kommt ist egak

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?