Muss ich als Auszubildender Miete zahlen wenn das Amt mich auffordert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Hauptwohnsitz deiner Freundin wird wohl bei ihrer Mutter gemeldet sein.

In diesem Fall wäre es in der Tat korrekt, dass deine Freundin einen Teil der Miete zu tragen hätte.

Durch ihr Einkommen ist sie wohl nicht mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft. Die Wohnung wird aber bisher komplett von vom Amt bezahlt, also auch der Teil der Wohnung, den deine Freundin bewohnt. Folglich profitiert sie von den Zahlungen dadurch, dass sie mietfrei wohnt, ohne zur Bedarfsgemeinschaft zu gehören.

Anders sähe es aus, wenn deine Freundin bei dir wohnen würde und auch bei dir gemeldet wäre und ihre Mutter nur ab und an "besuchen" würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, weil ihre Mutter nicht mehr den Teil der Miete für ihreTochter bekommt, da ihr Verdienst gegengerechnet wurde. Und da sie anscheinend viel verdient, muss sie ihren Mietanteil ihrer Mutter geben.

Es zählt nur, wo sie gemeldet ist, auch wenn sie nur wenig in ihrer Elternwohnung verbringt.

Wenn sie nun ganz bei dir wohnen würde, also auch dort gemeldet ist, wäre die Wohnung für die Mutter wahrscheinlich zu groß und sie bekommt 6 Monate die volle Miete gezahlt und muss sich bis dahin eine Wohnung suchen, die angemessen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Aber klar muss sie das  , wenn sie bei der Mutter gemeldet ist ; wohnt sie auch da....dann kann sie sich bei Mutter mit ihre Einkommen auch an der Miete beteiligen! Die Wg Miete wird nach qm bezahlt und wie viel nutz sie davon..zB eigenes Zimmer !

Alternativ soll sie zu dir ziehen und du kannst sie Mietfrei aufnehmen !



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss ausziehen und sich umelden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?