Muss ich alle Einnahmen,die ich aus dem Nachlass der verstorbene Person erhalten habe, um die Beerdigungskosten zu bezahlen,angeben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei außergewöhnlichen Belastungen sind Einnahmen gegenzurechnen - und zwar nicht nur zum Zeitpunkt des Zuflusses, sodern wenn feststeht, daß man Erstattungen erhält oder erhalten könnte.

Außergewöhnliche Belastungen werden vom Finanzamt sehr genau geprüft; daher müssen die Erstattungen Deiner Schwester aus dem Nachlaß angegeben werden und/oder auch Angaben zu den Geldmitteln des Nachlasses gemacht werden, denn die Beerdigungskosten sind vorrangig aus dem Nachlaß zu bestreiten - nur wenn der Nachlaß nicht ausreicht, können sie anerkannt werden.

Vorsätzlich keine korrekten Angaben zu tätigen, um ungerechtfertigt Steuervorteile zu erlangen, ist eine Straftat - insbesondere dann, wenn man vom Finanzamt explizit nach einem wesentlichen Sachverhalt gefragt wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt wahrheitsgemäße Angaben machen.

Ich weiß nur nicht, wie du drauf kommst, daß deine Schwester eine Steuerbetrügerin wäre, das ist doch der Grund, den Namen nicht zu nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?