Muss ich 40 stunden arbeiten wenn ich eine 39 stunden woche habe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn im Arbeits- oder anwendbaren Tarifvertrag Überstunden vereinbart sind und der Betriebsrat diesen zustimmt, musst Du einmal im Monat in einer Woche eine Stunde länger arbeiten. Gibt es keine Vereinbarung und keine Zustimmung des Betriebsrats zu der Überstunde, musst Du das nicht.

So viel zur rechtlichen Seite.

Ich verstehe allerdings das Problem mit der einen Stunde nicht, zumal sie nur einmal im Monat anfällt, Ihr ein Zeitkonto habt und Du deshalb ja einen Freizeitausgleich bekommst. Du arbeitest diese eine Stunde ja nicht "für lau". Außerdem hört es sich ja so an, als ob diese eine Stunde schichtbedingt gearbeitet wird und somit notwendig ist.

Sprich mal Deinen Betriebsrat an, der kann Dir sagen ob er die Zustimmung zu dieser einen Überstunde gegeben hat oder nicht. Es würde mich wundern, wenn der BR diese verweigert hätte, dann hätte er den Schichtplänen nicht zustimmen dürfen, da darin ja hervorgeht, dass eine Überstunde anfällt.
 

Das ist kein Problem.

Du arbeitest einfach eine Stunde in der Woche mehr.

Das wird dann als Überstunde entweder ausbezahlt oder kommt auf ein Zeitkonto drauf.

Maniac0093 15.01.2017, 22:34

aber wir haben bei uns ja einen haustarifvertrag der besagt dass wir 39 stunden woche dieses Jahr haben. desswegen komm ich da nicht mit. Dass das aufs Zeitkonto is ja alles gut und schön aber ich sag mal der Chef kann ja nich einfach sagen scheiß auf den haustarifvertrag ihr arbeitet trotzdem 40 stunden kann man da villeicht als betriebsrat was machen

1
blackhaya 15.01.2017, 22:35
@Maniac0093

Also wirkcih wegen 1 !!!! Stunde in der Woche regst du dich auf??

0
Familiengerd 15.01.2017, 22:38
@blackhaya

@ blackhaya:

Und umgekehrt??

Sagst Du auch zum Arbeitgeber: "Wegen 1 Stunden weniger in der Woche regst Du Dich auf?"??

Wofür gibt es denn dann Vereinbarungen und Verträge, wenn Leute wie Du meinen, man könne sich dann einfach darüber hinwegsetzen??

Und zunächst einmal geht es auch nur um die Frage, was korrekt ist und was nicht! Wie man dann damit umgeht, ist dann wieder eine andere Frage.

Aber selbstverständlich hat der Fragesteller das volle Recht, diese Praxis kritisch zu hinterfragen, ohne gleich "angemacht" zu werden!

0
blackhaya 15.01.2017, 22:42
@Familiengerd

Lies einfahc mal die Frage. Hier geht es um Schichtarbeit, da ist es manchmal technisch erfordlich auch mal 1 oder 2 Stunden länger zu arbeiten.

Vielleicht fällt dann im nächsten Monat mal eine Schicht aus, dann gleicht sich das wieder aus.

0

 kann man da villeicht als betriebsrat was machen

Der kann Dir sagen ob das rechtens bzw. für Deine Rechte eintreten.

Das gleicht sich dann im Februar ja wieder aus.

Was möchtest Du wissen?