Muss gesetzliche Krankenkasse Beiträge zurückerstatten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das kommt auf wie man versichert ist! Wenn man seine Beiträge selbst gezahlt hat, dann wird die Mitgiedschaft mit dem Sterbedatum beendet und für die Tage danach ist nichts mehr zu zahlen! Sollte schon gezahlt worden sein, so sollte das Geld auch zurück erstattet werden, denn Beiträge sind nur für jeden Tag der Mitgliedschaft zu zahlen und diese endet mit dem Tod...

Es war eine gesetzliche Krankenversicherung!Sterbedatum ist der der 10.07 also wäre ja für die restlichen tage eigentlich zu viel beitrag gezahlt worden!!!

0
@hanswurst34000

ok, aber wie war der Verstorbene versichert? Über die gestzliche Rente und von dieser wurden die Beiträge abgezogen? Soweit ich weiß is das nämlich die einzige Ausnahme, denn die Rente wird auch bis Monatsende weitergezahlt von der Rentenversicherung und ich glaube, dann ziehn die auch für den kompletten Monat Beiträge ab, wie es sich da mit dem rechtlichen verhält bin ich mir nich ganz sicher...aber wenn man die Beiträge selbst gezahlt hat bekommt man auf jeden Fall das zuviel gezahlte zurück...

0

Nein das Vers. Verhältnis endet mit der Vorlage der Sterbeurkunde. Eine evt. Rückzahlung ist nicht vorgesehen.

Die KK, das Sozialamt, die Gemeinde - alle holen was geht, das mache ich jetzt auch so!

So geht´s auch: Die BVK schreibt uns: ...dasRecht auf Erstattung der nach dem Sterbetag abgeführten Beiträge den erben zu. Für eine Erstattung der zu Unrecht abgeführten Beiträge wenden Sie sich an die Krankenkasse des Verstorbenen, da diese nach § 256 Abs. 2 Satz 4 SGB V für eine Erstattung zuständig ist.

Die KK will davon keine Ahnung haben. Kann es sein, dass sich zuwenig Menschen deswegen bemerkbar machen? Für die gesetzliche Rente gilt das natürlich genauso und das Sozialamt holt die Beiträge (lt. telefonischer Nachfrage) nicht zurück. Früher hätte ich gesagt, dann bleibt´s bei der Solidargmeinschaft, ist i.O. aber seit meiner Erkrankung und der Erfahrung daraus, muss ich das Recht einfach einfordern. Jedes Amt traut sich nein zu sagen, ich auch!

Bei der gesetzliche Krankenversicherung als Selbstständiger freiwillig versichert Werte 2011

Guten Tag ich bin neu hier,

ich habe leider ein Problem mit der gesetzlichen Krankenkasse aber bis jetzt konnte mir keiner richtig helfen. Ich war von April 2011 bis August 2012 bei der gesetzlichen Krankenversicherung als Selbstständiger freiwillig versichert. Es wurde mir eine Grundlage von ca. 1916€ also ca. 330€ Beitrag pro Monat in Rechnung gestellt. Ich habe laut Steuerbescheid 2011 aber nur 5999€ steuerpflichtige Einkommen im Jahr 2011 gehabt deswegen erscheint mir der Beitrag etwas hoch. Jetzt möchte ich wissen ob es niedrigere Beiträge gibt und wie ich rückwirkend da ran komme weil aktuell sagt die Krankenkasse 1916€ Mindestbemessungsgrundlage ist das niedrigste für dich.

Danke

...zur Frage

Gibt es eine neutrale Stelle, wo man die Krankengeldabrechnung überprüfen lassen kann?

Gibt es bei den Ämtern irgendwo eine Einrichtung, wo man die Krankengeldabrechnung einer gesetzlichen Krankenkasse überprüfen kann, wenn man der Meinung ist, dass irgendwelche Abschläge nicht korrekt sind und die Krankenkasse sich auf gesetzliche Vorschriften beruft?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung als nicht versicherungspflichtiger Ausländer?

TLTR: Bekannte bekommt keine gesetzliche Krankenversicherung. Was kann sie jetzt machen?

Folgende Situation: Sie ist US-Bürgerin und arbeitet in Deutschland jedoch für die USA und bekommt deswegen keine Krankenversicherung vom Arbeitgeber und kann sich auch nicht für die gesetzliche Krankenversicherung anmelden weil sie nicht versicherungspflichtig ist. Eine private Krankenversicherung kommt nicht in Frage wegen den hohen Kosten. Was muss man machen und sich jetzt für eine gesetzliche Krankenversicherung anmelden zu können?

Ein paar Anrufe bei den Krankenkassen haben nicht geholfen. Auf Krankenkasse.de habe ich folgende Information gefunden: "Wer als EU-Ausländer keine Arbeit in Deutschland hat, kann sich aber nur bei einer gesetzlichen Krankenkasse anmelden, wenn er bereits früher Mitglied in einem System der gesetzlichen Krankenversicherung war." Um versicherungspflichtig zu werden müsste sie über 450Euro bei einem deutschen Unternehmen verdienen. Reicht es wenn sie dies für einen Monat tut?

...zur Frage

Kann man als Selbstständiger in der gesetzlichen Krankenkasse bleiben?

Ich möchte mich selbstständig machen ....Meine Fragen lautet: Kann man als Selbständiger in der gesetzlichen Krankenkasse bleiben? Oder muss man in eine private Krankenversicherung wechseln? Die zweite Frage ist: Kann man als Selbstständiger auch in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen ?

Um rege Beteiligung bitte ich.

...zur Frage

Kann selbstständige auch gesetzliche Krankenkasse kaufen?

...zur Frage

renten und arbeitslosenversichgerung über krankenkasse?

hallo leute

hab mal ne "dumme" frage

bekam ein brief von der krankenkasse, es wurde mittels wirtschaftsprüfung festgestellt, das ich zu viel beiträge in die KK gezahlt habe, da gleitzone nicht berücksichtigt wurde

das man über die KK abgaben für kranken und pflegeversicherung zahlt ist klar aber laut brief auch an die renten und arbeitslosenversicherung, ich dachte das das "extra " abgezogen wird

also kann mit jemand erklären was die krankenkasse mit beitragsabgaben an die renten und arbeitslosen versicherung zu tun hatt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?