Muss er Die Rechnung bezahlen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo prinzwill,

zu 1.: Ein Vertrag kommt auch zustande, wenn die Zahlung nicht zustande kommt. Man kann ja nicht sagen der Vertrag ist hinfällig, nur weil dein Freund nicht zahlt...

zu 2.: Wie hier ja schon einige geschrieben haben, sollte sich dein Freund an die Firma wenden, die ihm geschrieben hat - in diesem Fall also Save.tv. Vermutlich brauchen sie irgendein Dokument was das Alter bestätigt und dann ist die Sache damit erledigt. Mit 13 ist er noch nicht geschäftsfähig, der Vertrag somit hinfällig.

zu 3.: Er muss nicht vor Gericht, siehe 2.

zu 4.: Die Seite ist absolut legal. Es handelt sich bei Save.tv um einen Online-Videorecorder mit Firmensitz in Deutschland, der ganz ähnliche Funktionen bietet wie das Gerät daheim im Wohnzimmer (mit ein paar zusätzlichen Vorteilen), nur dass er eben im Internet ist und nicht zuhause.

In Zukunft sollte dein Freund bei der Angabe von persönlichen Daten im Internet vorsichtiger sein. Grundsätzlich gilt: nicht alles im Internet ist kostenlos! ;-)

Verträge können auch Minderjährige machen - sprich ab Vollendung des 7. Lebensjahres - siehe §§ 104-106 BGB.

Sie bedürfen jedoch der Einwilligung ihrer gesetzlichen Vertreter - § 107 BGB, bis dahin hängt die Wirksamkeit von der Genehmigung ab. Die Genehmigung kann nur bis zu einem Ablauf von 2 Wochen nach Empfang einer Auforderung zur Erklärung der Genehmigung, erteilt werden. Wird sie nicht erklärt, dann gilt sie als verweigert (§ 108 BGB)

Ausnahme Taschengeldparagraph - § 110 BGB Ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ist ein vom Minderjährigen geschlossener vertrag von Anfang an wirksam, wenn die vertragsgemäße Leistung aus Mitteln bewirkt wird, die der Minderjährige zu diesem Zweck erhalten hat oder zur freien Verfügung vom gesetzlichen Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

Hi, ich weis nicht wie seriös die seite ist, aber wenn er 13 ist ist er nur beschränkt geschäftsfähig, und kann damit argumentieren, dass seine erziehungsberechtigten nichts von dem "Vertragsabschluss" wussten, und dass der vertrag damit ungültig ist, sollten die hartnäckig bleiben würde ich das einfach ignorieren, denn mit 13 ist er nicht strafmündig, d.h. vor gericht kann ihm nichts passieren, aber seine eltern könnten vielleicht stress wegen verletzung der aufsichtspflicht bekommen, bin mir aber nicht sicher. Wenn du auf nummer sicher gehen willst würde ich das von einem anwalt prüfen lassen, und lies mal die AGBs der seite, ob da irgendwo erwähnt wird, dass der dienst kostenpflichtig ist, und ob er diese AGBs akzeptiert hat bei seiner anmeldung.

Wer muss Gerichtskosten tragen, wenn Mandant den Weg gar nicht wollte?

Hallo,

In diesem Fall geht es darum, dass ein Beklagter einen Anwalt aufsuchte, diesen jedoch aufgrund finanziell schlechter Lage nur um einen einzigen Brief bat bzw. dafür beauftragte. Doch entgegen der Absprache (im Beisein der Ehefrau und schriftlicher "Bitte" per Einschreiben) setzte dieser nicht nur weitere Briefe auf, sondern ging recht zügig sogar über Gericht. Da der Anwalt den Beklagten jedoch nicht darüber informierte sondern dieser davon erst erfuhr, als er den Kostenfestsetzungsbeschluss und den verlorenen Prozess direkt vom Gericht erfuhr, hatte er quasi gar keine Chance, sich dagegen zu wehren. Letztendlich liegen die Kosten hierbei also nicht bei den ausgemachten rund 50,00 € Anwaltskosten sondern insgesamt inkl. Gerichtskosten und Gegenseite bei deutlich höherer Summe. Die Gegenseite hat der Beklagte selbstverständlich bezahlt, weil er sich seiner eigenen Schuld bewusst ist, jedoch kann und möchte er die Gerichtskosten eigentlich nicht zahlen, weil diese nicht Bestandteil des "Auftrags" waren.

Aber wie es so schön ist. Recht haben heißt nicht gleich Recht bekommen. Der Anwalt wollte dazu keine Stellung nehmen, die Anwaltskammer fühlt sich nicht zuständig und war ebenso nicht zu einem Gespräch bereit. Wie sieht es also rechtlich aus. Muss der Mandant, also der beklagte, die Gerichtskosten wirklich zahlen oder wie sieht es aus? Abgesehen von der nicht vorhandenen moralischen Seite so sehe ich auch keinen großen finanziellen Vorteil aus Sicht des Anwalts darin, wenn man einen Fall über das Gericht zieht mit einem Mandanten, dessen finanziellen Mittel von vorn herein nicht da waren, um diesen Fall begleichen zu können. Warum macht man sowas und darf man das überhaupt?

Vielen Dank

...zur Frage

Gerichtliches Mahnverfahren von falscher Person wirksam?

Hallo,

ich bin wahnsinnig am zittern. Schon vorab Danke für die Antworten.

Vorwissen:

Ich habe ein Spam-Email Konto. (Also quasi eine Wegwerf-E-Mail, die man braucht um sich irgendwo zu registrieren und dann nicht mehr)

Jetzt zum eigentlichen Thema:

Ich schaue heute in dieses E-Mail-Postfach und dann der Schock. Eine E-Mail von einem Inkassounternehmen. Ich solle ca. 200€ innerhalb der nächsten drei Tage überweisen um den gerichtlichen Schritten aus dem Weg zu gehen. Es handelt sich um einer Rechnung der Firma 'save.tv' (Unternehmen existiert).

Von dieser Firma habe ich noch nie etwas gehört, bzw. ich habe bei save.tv noch nie einen Vertrag oder ein Abo abgeschlossen.

Das Schreiben richtet sich an die Frau Kunze. Das bin ich auch nicht.

Habe save.tv bereits kontaktiert, jedoch noch ohne Antwort.

Jetzt stellt sich mir die Fragen:

Kann ich dafür verantwortlich gemacht werden?

Wird dann das gerichtliche Mahnverfahren gegen mich eingeleitet?

Kann ich überhaupt 'angeklagt' werden, da ich noch Minderjährig bin(17).

Herzlichen Dank für eure Mithilfe. Ich bin wahnsinnig nervös im Moment.

...zur Frage

Muss ich GameDuell zahlen?!

Hallo,

ich habe mich im März 2010 bei Gameduell regestriert und ein paar Spiele absolviert, jedoch habe ich gedacht, dass Gameduell kostenlos ist. Im Endeffekt kostet mich das mittlerweile fast 70€ . Ich hab schon mehrere Mahnungen bekommen sie jedoch ignoriert, weil ich es nicht einsehe, diesen Betrag zu zahlen. Denn schließlich hieß es ja, es sei "Kostenlos" nun drohen die mir, das sie mit Lohnpfändung oder Pfändung meiner Rentenansprüche durchzuführen. Soll ich auf diese Mahnung eingehen oder sollte ich sie als nicht wichtig betrachten?.

Bitte um zahlreiche Antworten bzw. Erfahrungen zu schreiben

...zur Frage

1&1 Web Mail?

Hallo, und zwar hatte ich vor genau einem Jahr ein 3 monatiges Probeabo bei Zattoo bestellt und musste bei 1&1 ein E-Mail Konto eröffnen.

Habe aber dann blöderweise das Probeabo bei Zattoo verpennt zu kündigen und fand es nicht so tragisch da man ja monatlich kündigen kann.

Als ich nun aber gekündigt habe, bekam ich eine Mail von 1&1, dass es fristgerecht zum 31.12.2018 gekündigt wird. Habe dann im Kundencenter angerufen, dass ich nie ein Vertrag mit ihnen hatte, sondern nur Zattoo. Jedoch habe ich unbewusst eine Premium Mail Adresse abgeschlossen. Nun kamen die ersten Rechnungen von 1&1 und ich habe mich geweigert zu zahlen, da ich ihr Dienst überhaupt nicht in Anspruch nehme bzw. genommen habe.

Vor einer Woche kam nun ein Brief vom Gericht, dass ich ende die Rechnung in Höhe von 200€ zahlen soll oder Einspruch einlegen bzw. ein Grund angeben, welche Summe ich bereit bin zu zahlen.

Ich brauche nun euren Rat, was das beste wäre.

Vielen Dank schon im Voraus.

...zur Frage

Probleme mit PayPal als Minderjähriger!

Hallo zusammen, ich habe mir vor gut einem halben Jahr ein PayPal-Konto zugelegt, habe das Geburtsdatum jedoch verändert weil ich noch nicht volljährig bin. Ich hab über dieses Spiel virtuelle Items aus einem Online-Spiel für echtes Geld verkauft, Sachen gekauft, usw. Mit meiner Mutter war das ok. Nun habe ich eine sehr große Summe an virtuellen Items verkauft für umgerechnet gut 1000€. Ich habe das Geld umgehend auf mein Konto überwiesen. Jedoch hat dieser Käufer nun auf Käuferschutz plediert, da seine Accounts gehackt wurden. Er hatte mir vier Transaktionen geschickt, von unterschiedlichen Personen und jede Zahlung stoniert. Grund: Unberechtigter Kontozugriff. Natürlich fällt jedem mit gesundem Menschenverstand sofort auf, dass es sich hier um einen Betrüger handelt, da er die Sachen bekam. Jedoch hat PayPal ihm brav das Geld zurückbezahlt und jetzt stehe ich gut 500€ im minus (Ich hatte davor noch Geld auf meinem Account). Ich habe mich umgehört und weiß das PayPal ein Inkassounternehmen (KSP) verständigen wird, jedoch geht diese KSP nicht vor Gericht, wenn man ihnen nicht antwortet und PayPal jedem Gericht sowieso aus dem Weg. Was soll ich nun tun: Ihnen das Geld zahlen und meinen Account schließen oder mich mit der KSP anlegen und das Geld nicht bezahlen?

...zur Frage

Save.TV: Was passiert nach der 14-tägigen Testphase?

Ich frage mich, was nach der 14-tägigen Testphase von Save.TV passiert.

Ich habe mich dort vor 3 Tagen angemeldet und hab mich jetzt entschieden wieder zu kündigen. Ich stecke im Moment noch in der 14-tägigen Testphase, die ja kostenlos ist. Laut Save.TV ist es möglich innerhalb dieser 14-tägigen Testphase ohne Angaben von Gründen zu kündigen. Ich habe aber auf deren Internetseite gelesen, dass aus der Testphase ein kostenpflichtiges Abo wird, falls man nicht kündigt. Jetzt frage ich mich aber, wie daraus ein kostenpflichtiges Abo werden soll. Ich habe denen keine Bankverbindung, oder ähnliches mitgeteilt. Sehr merkwürdig ist allerdings, dass man bei der Anmeldung der Testphase seine Bankdaten, PayPal-Daten oder Kreditkarte angeben muss. Dies dient wohl der Altersverifizierung (laut Internetseite). Habe gerade nochmal versucht, mir dort einen weiteren Account zu erstellen, um zu sehen wie der Bestellvorgang abläuft und was die so von einem haben wollen. Ich hab natürlich abgebrochen. Schließlich will ich ja von denen weg. Ich weiss nur, dass ich bei der Anmeldung von vor ein paar Tagen keine Bankverbindung, oder ähnliches haben wollten. Ich kam von einer externen Seite zu Save.TV. Und zwar von der TV-Smiles-App meines iPhones.

Muss ich jetzt kündigen? Oder kann ich die 14-tägige Testphase einfach ablaufen lassen, ohne nachher in einem Abo zu stecken?

Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?