Muss eine Pfändungsfreigrenze in einem Pfändungs- und Überweisungsbeschluss stehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

... aber der Anwalt berechnet für seinen Job die komplette Geühr, oder bekommen wir hier etwas ab davon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der arbeitgeber muss den freibetrag selber ausrechnen. dazu hat er ja die lohnsteuerklasse und die anzahl der kinder. das weiss er ja.

ein beschluss reicht aus. dann wird gepfändet bis die schuld beglichen ist. alles was ab eingang beim ag ausgezahlt werden soll unterliegt der pfändung - wenn die freibeträge denn überschritten werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
10.07.2017, 09:07

.... wie, was müssen wir und woher wissen wir die Anzahl der Kinder und was die Ehefrau ggf. bekommt?

0

In einem PfuÜb steht niemals die Pfändungsfreigrenze des Schuldners, woher soll man auch diese wissen ohne seine genaue private Lage zu kennen?

Der Arbeitgeber redet Unsinn. Den Arbeitgeber auffordern es zu unterlassen Unsinn zu reden und sofort ausrechnen und überweisen sonst werden gerichtliche Schritte unternommen.

Weiterhin scheint der Anwalt, den Du hast eine Pfeife zu sein.

Es gibt einen PfuÜb und es wird dann monatlich an Dich ausgezahlt.

Hier steht was über Pfändung: http://www.schuldnerakuthilfe.com/pfaendung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?