Muss eine Person gemeldet sein in einer Stadt z.B. beim Einwohnermeldeamt oder der Polizei?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, man muss sich zeitnah ummelden. Die Meldepflicht ist aber in jedem Bundesland anders geregelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Meldegesetz#Ummeldung

Razer21 18.10.2015, 20:41

Es ging hier nicht um Ummeldung sondern ob in Baden-Württemberg im Rhein-Neckar-Kreis eine person in seiner stadt mit namen etc. gemeldet sein muss

0

Der Meldepflicht unterliegt JEDER (mit ein paar kleinen Ausnahmen wie Binnenschiffer o.ä.). Und das egal in welchem Bundesland.

Mit dem was man dir sagte meinte man, das es in jedem Bundesland anders geregelt ist ob und wie hoch man dafür mit einem Verwarn- oder Bußgeld bestraft wird wenn man sich nicht um-/anmeldet.

In Sachsen-Anhhalt z.B. hat man eine Woche Zeit dafür. Macht man es nicht, KANN ein Bußgeld bis zu 2500 EUR erhoben werden. Wie das genau gehandhabt wird, ist in jeder Stadt zudem auch noch anders. Stadt A stellt Bußgelder aus wenn man sich eine Woche zu spät umgemeldet hat, Stadt B erst ab einem Monat, und Stadt C garnicht.

Die Meldeämter speichern deinen Namen, Geburtsdaten, Familienstand, alle Wohnorte in der Stadt, und woher man gekommen ist und wohin man weggezogen ist. Das alles mit Datum. Deine Steueridentifikationnummer, Daten zur Eheschließung, deine Religion falls vorhanden und die Daten deiner Ausweisdokumente + Passbild.

Ein illegaler Aufenthalt und die Meldepflicht haben nichts miteinander zu tun.

Wer illegal im Land ist, kann des Landes verwiesen werden. Wer nicht gemeldet ist, der muss sich anmelden und/oder kassiert ein Ordnungsgeld.

Was möchtest Du wissen?