(Österreich) Muss eine Immobilien-Schenkung vom Notar durchgeführt werden, oder kann man das auch selbst machen?

3 Antworten

Der Schenkungsvertrag muss zwingend notariell beurkundet werden, sonst ist er formunwirksam. Des Weiteren brauchen die dinglichen Erklärungen die notarielle Form, andernfalls kann keine Eigentumsumschreibung erfolgen.

An zwei Beispielen zeigen wir Ihnen, mit welchen Beträgen der Beschenkte kalkulieren muss, soweit sie nicht vom Schenkenden übernommen werden. Bei einem Haus überschreiben lagen die Kosten 2016 bei:
Ein Immobilienwert von 500.000 Euro resultiert in 1.870 Euro Notarkosten und 975 Euro für den Grundbucheintrag.
150.000 Euro an Wert führen zu 654 Euro für den Notar und 327 Euro für die Grundbuchänderung.

https://www.vermietet.de/haus-ueberschreiben-kosten

Also einige Tausende kommen da eher nicht zusammen...

Jede Eingentümerveränderung muß im Grundbuch geregelt werden, da kommst Du an einem Notar nicht vorbei.

Ohne Notar keine Schenkung und auch kein Verkauf der Immobilie.

Warum muß Dein Sohn Grunderwerbssteuer bezahlen?

Die fällt nicht an beim Übertrag auf die Kinder.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Lt. Auskunft vom Finanzamt ist die Grunderwerbsteuer in Österreich auch bei Übertragung an die Kinder zu bezahlen.

0
@Stratos773
Lt. Auskunft vom Finanzamt ist die Grunderwerbsteuer in Österreich auch bei Übertragung an die Kinder zu bezahlen.

Immer wieder schön, wenn Fragen zu rechtlichen Themen gestellt werden aber mal eben vergessen wird zu erwähnen um welches Land es geht...

2

Was möchtest Du wissen?