Muss eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn begründet sein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Schilder können natürlich erst als Allerletztes abgebaut werden, wenn die Baustelle komplett geräumt ist.

Wenn die Baufirma dann terminlich so eingespannt ist, dass sie das nicht zeitnah hinbekommt, dann stehen die Schilder eben auch mal ein paar Tage oder auch Wochen länger da als die Baustelle, auch wenn sie nicht mehr notwendig wären.

Und solange die Schilder da stehen, so lange sind sie auch gültig, leider ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Außerdem: oftmals hat man als Laie zwar den Eindruck, dass die Baustelle "fertig" und damit eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht mehr nötig ist, tatsächlich ist aber noch irgendwas da, was die Begrenzung sinnvoll macht.

Ein Beispiel aus einem anderen Bereich: Beton-Bauteile werden oft schon nach wenigen Tagen ausgeschalt und darauf weiter gearbeitet, der Laie denkt, dieser Beton ist "fertig" - tatsächlich ist er aber erst eingeschränkt belastbar, Beton erreicht seine Nennfestigkeit erst nach 28 Tagen und kann erst dann voll belastet werden.

So könnte ich mir im Straßenbau z. B. vorstellen, dass ein neuer Fahrbahnbelag nach ein paar Tagen zwar bereits befahren werden kann, aber für höhere Geschwindigkeiten noch keine ausreichend Griffigkeit hat, und sich diese erst später einstellt. (K. A. ob's so was gibt, könnte ich mir aber eben vorstellen.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anders gesagt: in den allermeisten Fällen hat eine Geschwindigkeitsbegrenzung einen Grund, auch wenn man den als Verkehrsteilnehmer nicht immer erkennt.
Wobei ich auch organisatorische Probleme als Grund akzeptiere.


Es ist egal, aus welchem Grund dort ein Tempolimit war. Und es ist auch egal ob dies begründet ist oder nicht. Ebenso dass du das Schild nicht gesehen haben willst. Auf der Autobahn stehen Tempolimits immer auf BEIDEN Seiten der Fahrbahn. Du hast also an deinem Smartphone gespielt oder geträumt...

Wenn dort 80 steht, und du mit 120 geblitzt wurdest, musst du zahlen. Egal ob man dies "Wegelagerei" nennen darf oder nicht ;-)

Sei froh, dass es nur 120€ sind und du deinen Lappen behalten darfst.

Ich würde sagen es müßen die Schilder beachtet werden, sonst könnte jeder sagen ich habe die Situation überblickt und mich nur danach eingerichtet. Ist etwas dumm gelaufen. Du könntest vielleicht mit einen Anwalt was machen, der will auch Geld sehen und trotzdem standen die Schilder da. Ich würde zahlen, was du machst kannst du nur selber entscheiden.

Auf der Autobahn in 80 Zone mit 120 geblitzt in Baustelle Bereich?

Hallo kennt sich da jemand aus? Wurde gestern um 1:00 Uhr nachts auf der Autobahn im Baustellenbereich (80 Zone) mit 120km geblitzt weis jemand was mich erwartet und ob Baustelle schlimmere Auswirkung hat als sonst?

...zur Frage

Geblitzt mit 86, erlaubt 60, Autobahn Baustelle...

Hey..

also meine Frage ist:

Ich wurde mit 86 geblitzt (Brief schon da ..) bin noch in der Probezeit, hatte davor keine strafen (nie geblitzt , kein Unfall etc.) Ist meine erste "Strafe"

Was kommt auf mich zu? Fahrverbot? Punkte? Strafgeld?

Danke im Voraus für eure Antworten

MfG :)

...zur Frage

Blitzer strafe falsch?

Ich wurde geblitzt an einer Baustelle auf der Autobahn ... so nun steht da 42kmh zu viel und 4 kmh Toleranz das heisst ich wäre bei 38 km und außerhalb Ortschaften auf der straftabelle steht 31 bis 40 120 Euro Strafe 1 punkte

Doch mir haben sie eine Strafe von 2 Punkten 160 Euro und Fahrverbot von 1 monat gegeben...

Ist das richtig ?

Soll ich dagegen vorgehen ?

Lohnt sich das ??

Sie bitte beihang bild

...zur Frage

Auf der Autobahn geblitzt worden

Guten Abend,

Ich wurde heute auf der Autobahn(120er Zone) mit Ca 140-145 geblitzt -.-

Das Problem ist ich bin in der Probezeit und habe jetzt Angst um meinen Lappen

Was muss ich erwarten und wv kann mir nach eurer Meinung nachgewiesen werden? Ich hoffe auf die 3% Toleranz und auf die Abweichung von meinem Tacho(Fiat) wv kmh könnten mir nach eurer Meinung nachgewiesen werden?

Danke für die Antworten

Mfg

...zur Frage

Auf der Autobahn Schild gesehen und geblitzt worden

Hey,

ich wurde vor kurzem auf der Autobahn mit 160 km/h geblitzt (Geschwindigkeitsbegrenzung 120 km/h). Ich bin mit 160 km/h gefahren, weil vorher keine Geschwindigkeitsbegrenzung war. Die Begrenzung auf 120 km/h hab ich leider nicht gesehen und wurde dann geblitzt. Kurz danach stand dann auch ein Schild mit 120 km/h. Nun meine eigentliche Frage: Ist es überhaupt erlaubt nach dem ersten Schild zu blitzen? Ich wäre auch 120 km/h gefahren, aber ich hab das Schild nicht gesehen.

...zur Frage

Fahrverbot wg. Wiederholungstat umgehen?

Hallo Leute.

Ich wurde im Frühjahr mit 29kmh zu viel Geblitzt, was mich einen Punkt und ein Bußgeld kostete. Nun wurde ich im September noch einmal mit 28mkh zu viel auf der Autobahn geblitzt (Baustelle, Schild nicht gesehen) und habe vor kurzem (9.12.17) den Bußgeldbescheid erhalten. Somit wurde ich 2x innerhalb eines Jahres geblitzt und bekomme nun ein Fahrverbot von 1 Monat. Ein Verwandter von mir meinte, dass ich dieses umgehen könnte, indem ich mittels eines Widerrufs, in dem ich behaupte, dass ich laut meines Tachos nicht mit 28kmh zu viel, sondern nur mit 25kmh zu viel gefahren bin. Sollte dies nach der Prüfung akzeptiert worden sein, wäre ja theoretisch alles gut. Falls nicht, so sagt er, würde das Polizeipräsidium erst 2018 antworten (aufgrund der Bearbeitungszeit) und dann würde das Fahrverbot entfallen. Hat er da richtige Infos? Ist das wirklich so, dass es auf den Tag ankommt, andem ich das Bußgeld bezahle und somit "akzeptiere", oder kommt es auf den Tag an, an dem ich geblitzt wurde? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?