Muss eine Frau dem Jugendamt Geld zurück zahlen wenn sie den Vater verschwiegen hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaub schon. Und Betrug ist es auch.

was für ein betrug soll das sein?

0
@maschinka123

.... Geld vom JA anstatt vom Vater, den Frau ja aus irgendeinem Grund verheimlicht hat. Wenn man irgendwo Papierkram unterschreibt und alles wie hier beim JA dann steht da doch auch drin das man nicht lügen soll und alles.

0
@Pinat89

da gilt natürlich die unschuldsvermutung, d.h. wenn die mutter zunächst keinen vater angibt, weil sie sich nicht sicher war, geht man nicht gleich davon aus, dass sie etwas verheimlicht...

0
@maschinka123

Zunächst... Das Kind ist 3-4 Jahre alt und das mit dem schwanger weiß man... wenn man gut ist ^^ frühestens 2 Wochen nachm Eisprung... und wenn man da mit der Verhütung auch nicht so schlau war, macht man sich ja wohl sofort Gedanken... man hat mit Sicherheit Namen parat.

0
@Pinat89

vor gericht fragt niemand ob man bei der verhütung schlau war...

0
@maschinka123

Ich hab ja nicht vom Gericht geredet. Ich auf dieses ZUNÄCHST eingegangen... Man muss nicht jahrelang überlegen.

0
@Pinat89

lach.... es ist schon bitter genug überhaupt "überlegen" zu müssen, wer der vater des kindes sein könnte! und das dann auch noch "ok" abzustellen ist doch echt die höhe! ich weiß nicht was an dem wort "betrügerin" in diesem zusammenhang nicht zu verstehen ist. wer den staat vorsätzlich beschei...t, der hat dann auch die konsequenzen zu tragen! ständig wanderst du "maschinka" auf den vater zu.... darum gehts in dieser frage nicht!

0
@Lissy832

Ich fänd es auch sooo peinlich 1. kommen anscheinend viele mit der Verhütung nicht klar und 2. dann angeblich nicht zu wissen wer es sein könnte. Und traurig ist es doch auch noch Alleinerziehend zu sein. Vielleicht kommt Deutschland mal ein bisschen zur Vernunft... was Schwangerschaftsbetrug und diese hohen, "einseitigen" Unterhaltsgelder betrifft. Es wird alles für eine Alleinerziehende und Kind getan egal was die Mutter mit dem Typen abgezogen hat... aber es ist egal wie der Mann weiterhin leben muss, er hat fast keine Chance ne neue Familie zu gründen und ihnen wird sehr häufig der Umgang mit seinen Kindern erschwert oder verweigert. Frag mich immer wieder ob sich diese Frauen keine richtige Familie Wünschen, einen Mann zu haben und einen leiblichen Vater der zuhause mit den Kindern lebt..

0
@maschinka123

Wiissendlich falsche Angaben gemacht zu haben. Am Ende der behördlichen Formulare steht immer eine Rechtsbelehrung.

0

Erst muss ja mal geklärt sein ob sie wirklich wusste wer der Vater ist und wer bitte schön will das genau wissen? Das Amt ? der Verräter ? Du selbst ? wenn Du mit unzähligen Typen gevögelt hast woher sollst Du den wissen welcher jetzt den Goldenen Schuss gelandet hat ?

Ein Familienmitglied von ihr hat sie verraten. ...Vaterschaftstest von diesen paar Typen?! Kann ja nicht so schwer sein... wenn doch und es sind diese "10 ausgesuchten-vielleicht-Väter" nicht :D würde ich mal langsam sagen: selber Schuld, garkein unterhalt. Kann auch sein das sie den Betrug dann zugegeben hat nachdem das rauskam... weiß ich nicht genau.

0
@Pinat89

also das jugendamt leitet keine ermittlungen ein nur weil irgendein familienmitglid irgendetwas erzählt, das wär ja auch noch schöner...da glaubt man dann schon der mutter, im sinne des kindes natürlich...

0
@maschinka123

Es war aber so das das rausgekommen ist und der Vater jetzt selbstverständlich selber zahlen muss. Wieso sollte das Amt es ignorieren und total lange weiterzahlen?! Und jetzt nochmal.. kann ja auch sein das sie das jetzt zugegeben hat, vielleicht wurde ihr gesagt das das und das passiert wenn das rauskommt... Es ist ganz einfach Betrug.

0
@Pinat89

ja wenn ein vaterschaftstest gemacht wurde und der vater jetzt feststeht, dann ist das ja ein ganz normaler vorgang, aber warum sollte das jugendamt dann etwas von der mutter zurückfordern, die haben doch jetzt den vater der zahlen muss...

0
@maschinka123

Sie hätte von Anfang den Unterhalt von dem Mann kriegen müssen.. was sie ja verschwiegen hat und fälschlicherweise vom Amt bekommen hat. Und wenn ein enges Familienmitglied zum JA geht und genau diesen Namen des Vaters nennt... dann ist das wohl schon glaubhaft und es wird ein Test gemacht. Sie hat ja mit Sicherheit einigen/wenigen Leuten gesagt wer der Vater ist sodass Familie, gute Freunde es wissen und im blödesten Fall auch petzen.

0

Wieso gibt es Unterhaltsvorschuss, wenn die Frau keinen Mann angibt? Vorschuss gibts doch nur für einen Vater, der zahlen müsste, aber nicht kann.

Die Frau könnte höchstens Hartz4 beantragen. Ja, das Amt würde da schon ein Verfahren wegen Leistungsbetrug einleiten.

Sie hat diesen Unterhaltsvorschuss 3-4 Jahre bekommen weil sie gesagt hat sie wüsste nicht wer der Vater ist.

0
@Pinat89

das jugendamt vertritt die interessen des kindes, die mutter hat den zuschuss bekommen, da sie sonst nicht imstande gewesen wär das kind aufzuziehen...wenn nun die vatereigenschaft bekannt und bewiesen wird, muss natürlich der vater zahlen, das ist doch logisch....

0
@maschinka123

Ja genau, ab dem Zeitpunkt wo es bekannt geworden ist... hab ich ja schon gesagt. Sie hätte ihn angeben können weil sie es die ganze Zeit wusste und von ihm selbstverständlich den Unterhalt kriegen müssen, nicht vom JA. Da das ja rauskam und es Betrug war... war jetzt nur meine Frage wegen Rückzahlung. Wieso sollte immer bei solchen Leuten der Staat einspringen wenn es einen Vater gibt?

0
@Pinat89

der staat wird sich natürlich den unterhalt vom vater zurückholen, sofern es was zu holen gibt...

0
@maschinka123

Das dürfte nicht richtig sein... Der Vater kann nix dafür, wohnt vielleicht sonst wo und/oder weiß garnichts vom Kind. Er wird nicht rückwirkend was zahlen sondern in Zukunft, anders gings ja nicht, er hatte ja nie was unterschreiben können weil ja Vater angeblich unbekannt war. Zurückzahlen ist doch wenn sich jemand weigert oder ähnliches.

0
@Pinat89

ob der vater etwas dafür kann oder nicht spielt vor gericht keine rolle, es geht nur darum ob die vatereigenschaft einwandfrei festgestellt wird, das macht man mit einem vaterschaftstest.

0
@maschinka123

Er hat doch aber jetzt erst was unterschrieben, Titel zb. und nicht direkt nach der Geburt. Das heißt ab jetzt könnte man was bei ihm holen und nicht für die letzten Jahre.

0
@Pinat89

Wenn die Aufforderung zur Zahlung von Unterhalt aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen bisher nicht möglich war, kann dieser auch für die Vergangenheit gefordert werden.

Ein rechtlicher Grund ist bspw., dass keine Vaterschaft feststeht.
Wird die Vaterschaft erst im Nachhinein festgestellt, kann Unterhalt auch für die Vergangenheit gefordert werden.

Man darf hierbei nicht die Rechtskonstellation vergessen!

Nicht die Mutter ist die Anspruchsberechtigte des Kindesunterhalts oder Unterhaltsvorschusses, sondern das Kind.
Das Kind kann ja nichts dafür, wenn die Mutter lügt. Deswegen verliert das Kind auch nicht sein Recht auf Unterhalt.

0
@Eifelmensch

Ich hab gestern noch gelesen das wenn die Frau sowas verheimlicht und es einen Vater gibt der zahlen könnte oder zb die Frau kriegt Unterhaltsvorschuss und doch ab und zu nebenbei von dem Mann Geld, wird es sofort gestrichen und muss zurückgezahlt werden, im schlimmsten Fall ne Anzeige.... und sie hat dann natürlich sehr schlechte Chancen irgendwann nochmal (vielleicht beim 2. Kind) Vorschuss vom JA zu kriegen. Sonst könnte man das ja extra machen, dem Mann eins auswischen, erst nach Jahren damit ankommen und er darf 10.000€ ans JA zahlen, noch nie gehört sowas. Die Frau hat ja schließlich den Fehler gemacht und gelogen und zu unrecht vom JA Geld gekriegt. Vielleicht weil sie weiß das er Hartz 4 kriegt?! Ein Mann müsste wohl für die Vergangenheit zahlen wenn sein Wohnort nicht bekannt war weil er vielleicht abgehauen ist... das ist ja wohl was anderes. Er ist ja untergetaucht. Aber wenn er doch garnix von dem Kind weiß weil sie keinen Namen nennt... wie sollte er bisher zahlen? Gedanken lesen? Die Frau ist ja die Schwangere, nicht er.

0
@Pinat89

Das ist ja das Problem, er hat die Frau geschwängert und sich nicht mehr gekümmert.... wenn nun festgestellt wird, dass er der Vater ist, muss er zahlen.

0
@maschinka123

Wenn die Frau nix verrät kann er es nicht wissen wenn er ganz woanders wohnt zb. Wenn er umzieht und sie ganz normal den Namen nennt ist das mit dem Unterhalt doch kein Problem. Wenn sie es einfach nicht sagt kann auch garnix von ihm kommen. Ich denk mal in solchen "Härtefällen" wo es ausversehen mit irgendwem passiert ist, will die Frau einfach nix sagen damit dieser Typ (wahrscheinlich halb fremd) aus ihrem Leben weg bleibt und nix mit dem Kind zu tun haben soll.

0

Muss der Vater zahlen?

Hallo, habe folgende Frage, der Vater meiner Tochter und ich sind seit längeren getrennt, habe ihn zu Unterhalt verklagt, was ich nicht wusste, er ist arbeitslos, das habe ich dann aber dem Jugendamt mitgeteilt und trotzdem würde er zur Zahlung aufgefordert, muss er trotzdem zahlen?

...zur Frage

Muss der Vater auch Unterhalt zahlen, wenn er zuwenig verdient?

Meine beiden Kinder bekommen Unterhaltsvorschuss (zusammen 330 EUR) vom Jugendamt (JA), weil der Vater zu wenig verdient (er zahlt 90 EUR ans JA).
Später muss er die aufgelaufene Differenz (330 - 90 EUR monatl.) an das JA zurückzahlen (= 17.280 EUR).
Da Vorschuss nur insgesamt 6 Jahre an mich gezahlt wird, woher bekomme ich danach den Unterhalt?
(die große Summe muss der Vater noch mindestens 10 Jahre an das JA abzahlen.)

...zur Frage

Wie wird eine Sonderzahlung des Vaters direkt an die Mutter des Kindes im Zusammenhang mit dem Unterhaltsvorschuss und dem ausstehenden Unterhalt verrechnet?

Der Vater meiner Kinder ist seit Jahren unfähig den Unterhalt für unsere beiden Kinder zu bezahlen. Deshalb bekomme ich auch den Unterhaltsvorschuss. Jetzt hat mir der Vater der beiden 500 Euro in bar in die Hand gedrückt mit den Worten "für die Kinder". Wie muss ich damit umgehen? Wenn ich dem Jugendamt diesen Betrag mitteile, wird das dann von seinen Schulden (Unterhaltsvorschuss) abgezogen oder wird das von der Differenz zwischen Unterhalt und Unterhaltsvorschuss, also dem Teil, den ich nicht erhalten habe, abgezogen oder wird das vom laufenden Unterhaltsvorschuss abgezogen? Außerdem würde ich noch gerne wissen, ob der Vater die Differenz zwischen Unterhalt und Unterhaltsvorschuss irgendwann an die Kinder bezahlen muss. Oder verfällt das dann einfach? Vielen Dank im Voraus, Angelika.

...zur Frage

unterhalt für kind / arbeitslos / zurückzahlen/ rückläufig

wenn der unterhaltzahlende arbeitslos wird, was passiert dann? übernimmt das dann, das arbeitsamt? oder jugendamt? jugendamt gibt glaub ich an mutter vom kind einen sogenannten unterhaltsvorschuss oder? muss den dann der mann zurückzahlen? gibt es wärend der arbeitslosigkeit, keine stelle die dafür einspringt? wenn doch, kann man das rückwirkend für die arbeitslosen zeit, beantragen? kann mir da jemand was zu sagen/ erklären?

...zur Frage

Muss ein deutscher Mann Unterhalt für die russische Tochter seiner Frau zahlen, wenn sie vom Jugendamt weggenommen wird?

Mein Vater hat eine russische Frau geheiratet und sie mit ihrer Tochter nach Deutschland geholt und beide finanziert. Nun wurde die nicht deutsche Tochter vom Jugendamt weggenommen und die nicht deutsche Mutter verliert das Sorgerecht. Muss mein Vater für nicht leibliche Tochter Unterhalt zahlen? Als beide nach Deutschland eingereist waren hat er ein Dokument unterschrieben, dass er für beide bürgt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?